Forum: Netzwelt
Abrechnung mit Apple: Das Nordkorea der Konsumwelt
REUTERS

Sony und Nokia kennen den Abstieg von der Weltmacht in die Bedeutungslosigkeit. Wann ist das Apple-Reich dran? Das kann nicht mehr lange dauern - Indizien für den nahenden Niedergang mehren sich.

Seite 2 von 89
umin 04.12.2012, 11:42
10.

Ich frage mich ob Herr Schumacher tatsächlich glaubt, bei anderen Firmen liefe Kundenservice irgendwie anders oder gar besser ab als bei Apple. Vermutlich antwortet der Spiegel-Kundenservice seinen Abokunden auch nicht groß anders - warum auch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rasheed Wallace 04.12.2012, 11:42
11. Bravo!

Der Artikel hat mir absolut gefallen, ein dickes Lob an den Autor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p_p_b 04.12.2012, 11:43
12. Danke

Endlich mal einer, der den Mut hat, etwas gegen Apple zu sagen! Wobei eigentlich nicht gegen, sondern nur die Wahrheit, die die meisten nicht sehen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stark Maier 04.12.2012, 11:43
13. Ich war ein Samsung Galaxy Besitzer und jetzt iPhone

... und wäre das Smartphone gut, wär ich länger dabei geblieben. Stattdessen mehrten sich die Abstürtze, Hänger und Co. Wieso kann man beim SGS Akku rausnehmen und beim iPhone nicht? Weil das SGS so oft hängt, dass man ansonsten es gar nicht mehr an/aus kriegen würde.
Hätte ich nicht ein Angebot von 200 Euro für ein fast nagelneues iPhone 4 wär ich vermutlich beim SGS geblieben.

So habe ich es mit dem iPhone4 versucht und muss sagen, es gefällt mir besser. Die iTunes Politik gefällt mir allerdings überhaupt nicht, obwohl die Aufmachung, Funktionen und Zuverlässigkeit weit über das Schrottprogramm KIES liegen.
Es gibt legale und einfache Methoden wie man iTunes umgehen kann und das mache ich, denn ich sehe nicht ein, dass iTunes sieht, was mein Musik/Film etc Geschmack ist.

Wieso war Apple mit der Philosophie vor 20 Jahre nicht erfolgreich? Weil es einfach eine andere Generation gab, heutzutage geht es der überhaupt nicht mehr für was eine Marke ein Produkt steht, hauptsache es sieht gut aus, und man gehört irgendwie zu einem exklusiven Club. Früher war diese Denkweise bei den erwachsenen mehr oder weniger Skurpellosen, heut ist sie bei jedem 10 Kind zu finden.
Solang das iPhone hält, hol ich mir kein neues Smartphone, denn mMn sind Smartphones an ihrer Grenze, was funktionalität und Nutzen angeht.
Die bauen ständig neue Sachen hinein, aber mal ehrlich, wer nutzt Siri oder die Spracherkennung in der Öffentlichkeit? Das sieht so dämlich aus, wenn einer sein iPhone4 hält und reinspricht "Siri, wie wir das Wetter morgen".. oh Gott, einer der Selbstgespräche führt oder noch schlimmer, der mit einer Maschine redet.

Smartphones werden sich nicht weiterentwickeln, zumindest nicht sinnvoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponpwr 04.12.2012, 11:44
14. Haha, wohl noch nicht woanders gewesen?

Gerade habe ich mir für 99€ Apple TV zugelegt. Angeschlossen, läuft! Mit dem iPhone sieht es genau so aus. Seit 5 Jahren Null Probleme, trotz mehrerer E-Mail Accounts, vollem Musikspeicher etc. iTunes läuft, von äußerst seltenen Hick-Ups abgesehen, auf iPhone, iMac und 2 Windows PC's. Zum Lesen das Kindle, einfachste Ausführung. Warum sollte man sich ein iPad zum Buchlesen kaufen? Wer macht denn sowas? Ich habe es schon oft gesagt, aber hier gerne noch einmal: nach 40 Jahren beruflicher Erfahrung mit elektronischer Systemtechnik auf höchstem Niveau ist mir noch NIE ein so gut funktionierendes System über den Weg gelaufen wie diese Apple Consumertechnik. Samsung, Nokia, HTC, keiner hat hier wirklich Eigenes beigetragen, sondern nur abgeschaut und ein wenig anders auf den Markt gebracht. Steve Jobs ist mir im übrigen völlig gleichgültig, und Apple Aufkleber auf der Autoheckscheibe habe ich auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bourgeois2000 04.12.2012, 11:45
15. Themen die sich nicht für Small Talk eignen

Früher war das Politik oder Religion, heute ist das Apple und Homöopathie aber andererseits ... sind das nicht auch nur Religionsersätze?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-denker 04.12.2012, 11:46
16. Was ist los?

Ich bin Apple-Nutzer, aber nicht fanatisch, sondern weil ich die Stabilität des Systems und die Ästhetik gut finde. Ausserdem ist iTunes nach wie vor weit führend was innovative Inhalte betrifft. zu Beispiel für E-Books.

Bis vor kurzem nervte mich aber die Vergötterung die die komplette Journaille Apple angedeihen ließ. Nun soll Apple aber offenbar, ebenso synchron wieder niedergemacht werden. Warum?
Wurden die Erwartungen nicht erfüllt puncto Verkauf von Presse-Inhalten über Apps? Oder sind das einfach branchentypische Prozesse wie sie auch bei Politkern und anderen Promis ablaufen? So eine Mischung von Gott spielen und Unruhe stiften um Klickraten zu erhöhren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masterdid 04.12.2012, 11:46
17. Subjektiv oder Objektiv

Interessanter Text, und ich würde tatsächlich mir etwas Gedanken drüber machen, wenn er nicht mindestens genauso subjektiv wäre, wie die Meinung von Apple Fanboys.

"gehässig an" Schon mal überlegt für den Springer-Verlag zu schreiben ;) "gehässig aus"

Derartige Texte kann man mit genügend Energie, Zeit und genügend Auslegungs-Potenzial über fast jedes Unternehmen schreiben ... jetzt ist es halt gerade Apple.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikestichel 04.12.2012, 11:46
18. von der

Seele gesprochen. Nein man kann nicht für mehr Demokratie und Pressefreiheit sein, wenn man diesen Sch.. Konzern unterstützt. Das schlimmste daran ist aber, das es wirklich keinen Interessiert. Datenschutz ist heute kein Thema mehr für die Menschen, denn schließlich hat man doch nichts zu verbergen. Leute installiert Euch auch noch auf Eure Handys "Whats up", dann ist die Sache komplett abgerundet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m1953 04.12.2012, 11:46
19. Stockholm-Syndrom

Vielleicht erklärt das Stockholm-Syndrom die Verbundenheit zwischen dem Unternehmen/seinen "Managment-Heiligen" und den Apple-Kunden.
vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Stockholm-Syndrom

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 89