Forum: Netzwelt
Abschaffung des Routerzwangs: Netzbetreiber haben "technische Bedenken"
DPA

Die Regierung hat einen Gesetzentwurf vorgelegt: Verbraucher sollen ihren Internet-Router zukünftig selbst auswählen können. Netzanbieter, die ihren Kunden die Gerätewahl untersagen, halten die Idee für problematisch.

Seite 1 von 8
cor 01.04.2015, 15:04
1. Na endlich!

Wurde auch Zeit, dass diesem dämlichen Routerzwang endlich mal entgegen gewirkt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
webblaster 01.04.2015, 15:04
2. Bei Unitymedia

kann man dann hoffentlich endlich auch seinen VOIP Anschluss ohne die blaue Fritzbox benutzen, zum Beispiel an seiner (richtigen) VOIP Telefonanlage.. Das ist ein riesen Ärgernis, besonders wenn man Businesskunde ist (was will man als Businesskunde mit 1 ISDN Port?), aber das scheint wohl noch nicht angekommen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 01.04.2015, 15:06
3. Endlich!

Gute Idee.

Alle Bedenken der Netzanbieter sind vorgeschoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
new_eagle 01.04.2015, 15:09
4. Nichts als dummes Geschwätz

von Vodafone, Kabel Deutschland Unitymedia & Co. Denen geht es in Wahrheit nur um höheren Profit. So muss man bei KD den technisch einzig sinnvollen Router (die Fritzbox von AVM) für 5 Euro im Monat mieten statt ihn für einen Einmalpreis irgendwo günstig kaufen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxehaxe 01.04.2015, 15:17
5.

Also wenn ich Probleme mit meinem Router habe, bin ich froh meinen Anbieter kontaktieren zu können. Welche Anzeichen zeigen einem technischen Laien denn, ob Verbindungsstörungen am Netz oder am Router liegen? Meist (so wie bei mir mit der Telekom zu Genüge passiert) liegt es ja an der Kombination von beidem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_st 01.04.2015, 15:19
6. Eins spricht für Routerzwang..

Leute ohne technischem Verständnis für Routerkonfiguration sind verratzt, sollten beim Erstellen oder Ändern der Konfiguration, dies nicht der Betreiber machen. Kleine Fehlgriffe sind dann große Auswirkungen in der Funktion des Routers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acer66 01.04.2015, 15:21
7.

Wusste gar nicht das sowas gibt, hier in USA gibt es keinen router oder modem zwang.
Wenn man aber Probleme mit dem Netz hat hilft der Anbieter nicht weiter wenn man kein unterstütztes modem hat und beim router schon gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FerrisBueller 01.04.2015, 15:28
9. Das ich nicht lache

In den USA hängen an der gleichen technischen Infrastruktur mehr als 50 Millionen Haushalte und da gibt es auch keine Probleme, nur weil die Nutzer den Router frei wählen dürfen (Routerzwang gibt es da nicht). Die sogenannten technischen Probleme sind also entweder vorgeschoben um weiter die Kunden übervorteilen zu können oder ein erbärmliches Zeugnis für minderwertige Technik bzw mangelndes Fachwissen bei den Betreibern. Beide Szenarien werfen kein gutes Licht auf die Kabelanbieter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8