Forum: Netzwelt
Abstimmung im EU-Ministerrat: Umstrittene Urheberrechtsreform endgültig beschlossen
DPA

Die Urheberrechtsreform kommt: Im EU-Rat ist die umstrittene Reform jetzt abschließend durchgewunken worden.

Seite 2 von 6
im_ernst_56 15.04.2019, 11:47
10. So einfach ist das nicht

Zitat von Korken
Art. 5 (1) GG verbietet im Grunde Uploadfilter, Abs. (2) liese sie theoretisch zu, aber nur im Rahmen des Gesetzes. Wie geht man nun mit False Positives um? Kann man den Anbieter dann wegen Verstoßes gegen das GG verklagen, was ja höher wiegen dürfte als das untergeordnete Gesetz zur Urheberei diesbezüglich. Ein Dilemma, was für "das Internet ist für uns alle Neuland" Leute natürlich nicht verstehen können. Einziger Ausweg: Moderiertes Youtube & Co. Wow, hätte Honi diese Möglichkeitern gehabt...
So einfach ist das nicht. Art. 5 GG richtet sich primär gegen den Staat. Der richtet aber keine Uploadfilter ein und schreibt sie auch nicht vor. Die Entscheidung über die Einrichtung von Uploadfiltern liegt also bei Google & Co. Also kommen Sie zu Art. 5 GG nur über sog. die Drittwirkung der Grundrechte und dann fragt sich eben, ob Google und Co. auf der Grundlage von Art. 5 GG verpflichtet sind, das ungefilterte Hochladen sämtlicher Inhalte zu dulden und ob sich aus der Meinungsfreiheit nach Art. 5 GG ein individueller Anspruch gegen Google & Co ergibt, dort seine Meinung unter Verwendung möglicherweise urheberrechtlich geschützter Inhalte zu äußern zu dürfen. Das Internet mit seinen technischen Möglichkeiten hat im verfassungsrechtlichen Sinn das Grundrecht der Meinungsfreiheit nicht schrankenlos erweitert. Ich bin nicht übrigens nicht der Meinung, dass Art. 5 GG über die Drittwirkung der Grundrechte Google und Co. verpflichtet, das ungefilterte Hochladen möglicherweise urheberrechtlich geschützter Inhalte zu dulden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lhyxlynx 15.04.2019, 11:50
11. Frenetischer Jubel für ein Eigentor

And the winner is: Google.
Weil der einzige Konzern, der die Tech hätte, die juristisch nötig wird. Ausgerechnet der Konzern, vor dessen Übermacht man sich ohnehin fürchtet.

Die Verlierer:
Alle anderen.

Große Plattformen, weil sie nun den Kopf für alles und jeden hinhalten dürfen und damit viele Risiken gar nicht mehr eingehen werden, was auch verringertes Traffic heißt.

Kleine Plattformen, da sie weder Manpower, noch Tech, noch Gelder für Juristeleien hätten, es ist ihr sicheres Aus.

Rechteverwerter, da sie mit den absehbaren Massen-Klagen für ein negatives Image zur jew. geschützten Sache beitragen, bzw. auch solche Plattformen verklagten, auf denen Schnippselartig mediale Inhalte vorliegen, die ein tatsächliches Interesse am eigentlichen Inhalt überhaupt erst erzeugten, z.B. "Top Ten of ..." bei Youtube.

Rechteinhaber, da sie als Letzte und mit den geringsten Mengen am juristisch erzwungen Output beteiligt werden und durch den Wegfall o.gen. Inhalte eher weniger, als mehr verdienen werden ggb. früher.

Normale Nutzer, da sie durch Sperr-Gefahr der großen Plattformen und durch Unkenntnis dessen, was sie wirklich dürfen und was nicht, sich mit Posts sehr zurück halten werden, wodurch auch ihr Input-Interesse abnehmen wird.

Werbebranche und Influencer, da einfach deutlich weniger Content wegen deutlich mehr Angst, bzw. Sperrgefahr.

Politiker, da die ohnehin schon große Politikverdrossenheit und allgemeine Unzufriedenheit aus allen Lagern und allen politischen Strömungen immer mehr zunehmen wird.

Unterm Strich:
Kein Mensch, der einigermaßen bei Trost ist, hat ein Problem damit, wenn Urheberrechte auch im Internetzeitalter geschützt sind. Aber hier wurde eine Politik der 1950er Jahre auf die Wirklichkeit von 2019 gestülpt. Es war nichts anderes, als ein Eigentor - wobei der Torschütze begeistert "Hurra" ruft und sein kurzsichtiges Publikum ihn auch noch befeuert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mittebitte 15.04.2019, 11:52
12. Immer die alte Leier

Alle die, die händeringend, kreischend Foul schreien, sollten erstmal kapieren gegen was Sie da eigentlich sind. "Uploadfilter" ist ein technischer Begriff, ein Algorithmus der mit bekannten, existierenden Werken vergleicht nichts weiter, und wird überings schon seit längerer Zeit bei z.B. YouTube eingesetzt. Ist mal wieder genial wieviele ahnungslose Idioten sich hiermit vor den Karren spannen lassen, aber ganz sich ganz laut über "Neuland" lustig machen. Nur weil Sie ne Maus und nen Internet-Browser benutzen können, um Twitter oder Facebook zu benutzen, das macht sie noch ewig-lange kein Experte, und das sieht man sehr schön an dieser Debatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fropen 15.04.2019, 11:54
13. @wurzelpurzel 15.04.19, 11:07 Uhr

Das dürften zumindest Kreative, die Satire produzieren aber anders sehen.
Einen Clip z.B. der heute Show enthält Material, das Uploadfilter als Urheberrechtsverletzung einstufen werden.
Von Fehlern mal ganz abgesehen, weil Bilder und Musik sich ähneln.
Schon die "lustigen" Pannen von Facebook vergessen, die z.B. Ellbogen für Nippel gehalten haben und Bilder gesperrt haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 15.04.2019, 11:58
14. Demokratie

Zitat von caljinaar
Ich persönlich freue mich schon auf die Koalitionsverhandlungen wenn die Partei / die Piraten / AfD nach der Geschichte neue Wähler bekommen.
So wie die Stimmung in der EU ist - haben offensichtlich nur wir Deutschen das Problem - liegt es am Rauchverbot - am Tempolimit?

Urheber haben keine Rechte - nur damit jede kleine Funzel irgend was bei YouTube etc. einstellen kann? Mein Verständnis für Demokratie ist anders. Und bei den nächsten Wahlen ob EU oder national - ich befürchte die Piraten werden unter ferner liefen ankommen die AfD glaube ich hat kaum ein Interesse sich bei dem Thema überhaupt zu outen - die wissen ja kaum was es ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 15.04.2019, 12:05
15.

Zitat von konib
Nein, Art. 5 (1) GG verbietet keine Upload Filter. Sie können weiterhin ihre Meinung in der Öffentlichkeit und auch gerne auf ihrer Plattform äußern. Sollten Sie dann gegen geltendes Recht verstoßen, sind nur sie verantwortlich. Sie müssen aber auf Ihrer Plattform nicht die Meinung anderer veröffentlichen.
Nun, Uploadfilter gestatten die Möglichkeit der Zensur. Das mag unbeabsichtigt sein aber den rigorosen Forderungen des Gesetzes gehorchend wird man es bei Einführung zwangsläufig mit False Positives zu tun bekommen. Da die Auslegung des Gesetzes zu einem Dilemma verschiedener Artikel führen wird, habe ich ja beschrieben. Daher auch meine Einschränkung "im Grunde" im Post. Habe ich schon bewusst so gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 15.04.2019, 12:08
16. Lex Springer ist endlich durchgekommen,

leider keine Überraschung, da unsere Regierungen immer treu zu den Konzernen hält, Bürger haben immer das Nachsehen, auch, wenn die Gesellschaft dabei Schaden nimmt.
Selbst im Kabarett wurde berichtet, wie "unsere" Regierung die Löhne für Zeitungsausträger zum Wohle der Zeitungskonzerne erheblich absenkte. Eine Anerkennung natürlich, wofür wohl?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 15.04.2019, 12:12
17.

Zitat von mittebitte
Alle die, die händeringend, kreischend Foul schreien, sollten erstmal kapieren gegen was Sie da eigentlich sind. "Uploadfilter" ist ein technischer Begriff, ein Algorithmus der mit bekannten, existierenden Werken vergleicht nichts weiter, und wird überings schon seit längerer Zeit bei z.B. YouTube eingesetzt. Ist mal wieder genial wieviele ahnungslose Idioten sich hiermit vor den Karren spannen lassen, aber ganz sich ganz laut über "Neuland" lustig machen. Nur weil Sie ne Maus und nen Internet-Browser benutzen können, um Twitter oder Facebook zu benutzen, das macht sie noch ewig-lange kein Experte, und das sieht man sehr schön an dieser Debatte.
Tja und vielleicht sollten sie den Unterschied zwischen einem Uploadfilter und dem ContentID-System, welches YouTube momentan verwendet, verstehen.

Kurzfassung: Das eine ist ein (komplexes) Hashverfahren, das andere ein KI-gestützer Mustervergleich, der eine Datenbank von ALLEN Inhalten im Original benötigt.

Verstehen sie den Komplexitätsunterschied? Oder muss ich es für "ahnungslose Idioten" formulieren?

Ich bin Informatiker, mich meinen sie hoffentlich nicht mit der Beleidigung "ahnungsloser Idiot".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tarelsun 15.04.2019, 12:14
18. "Demokratie"

Wir haben offiziell keine Demokratie mehr. Terrorfilter werden heimlich nachgeschoben und damit wird alles kontrolliert was nicht gefällt. Siehe Türkei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBlind 15.04.2019, 12:14
19.

Zitat von benmartin70
Natürlich! Und wer das glaubt, glaubt auch dass Zitronenfalter Zitronen falten......
Auch dieser Urheber wird irgendwann erkennen, das er so falsch liegt.... aber warum füttern sie die Trolle... hilft doch nichts...

Der heutige Tag sollte man in Erinnerung halten, es war der Tag wo die Union Hand in Hand mit der SPD den Weg der Bedeutungslosigkeit eingeschlagen hat. Denn die bisherige Wählerschaft wird den biologischen Zwang unterliegen und wegfallen. Und mit dieser Lobbydiktatur werden die keine neuen Wähler gewinnen.

Diese Reform ist ein Spielzeug der Contentmafia und den Zensurfetischisten. Ein gefährliches Spielzeug. Und es wird Schaden anrichten, welches viel Geld kosten wird. Da hilft dann auch kein Freihandelsabkommen... :->

Worauf ich mich freuen werde sind die dummen Gesichter, wenn den Politlaiendarstellern auf einmal klar wird, was sie gerade kaputt gemacht haben. Das es sich nicht um die CL dreht (wie einer in der Debatte so verhemmt darstellen wollte, man was war das für ein Fremdschämveranstaltung von V...i......) oder das Künstler nun endlich fair bezahlt werden, dann wenn das Netz dann auch mit den 1 MBit/s von der Drosselkom wieder voll ausreichend ist. Das löst dann auch das Problem mit dem 5G an jeder Milchkanne... Win/Win :->

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6