Forum: Netzwelt
Abstimmung im Europaparlament: Die Posse um das Pornoverbot
Corbis

Kann man Pornos im Internet verbieten? Der Frauenausschuss des Europaparlaments will es heute mal versuchen - doch die Netzpolitiker leisten Widerstand. Eine Brüsseler Posse.

Seite 1 von 29
gesell7890 12.03.2013, 11:05
1. tja

das kommt davon, wenn man europaweit die unbauchbarsten politiker in brüssel endlagert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JerryFletcher 12.03.2013, 11:09
2. Verbieten, regulieren, kontrollieren

Genau solche Räuberpistolen sind es, die die EU immer weiter von den Bürgern entfernt. Manchmal scheint es so, als lebe man in Brüssel in einer anderen Welt. Dieses ständige regulieren, beschränken, verbieten, das ständige kontrollieren wollen, das ist es doch, warum viele Bürger dieses Bürokratie-Monstrum satt haben.

Sich profilieren wollen, die Existenzberechtigung untermauern, das scheint das Ansinnen der meisten EU-Politiker zu sein.

Dabei übersieht man in diesem Fall bspw. das die Finnen ganz andere Werte haben als Italien oder Spanien. Wenn dann irgendwann noch die Türkei beitritt, Gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 12.03.2013, 11:09
3.

Zitat von sysop
Kann man Pornos im Internet verbieten? Der Frauenausschuss des Europaparlaments will es heute mal versuchen - doch die Netzpolitiker leisten Widerstand. Eine Brüsseler Posse.
Und wenn man dann Pornos im Internet verbietet, kann man immer noch ordentlich zu öffentlichen Plakaten und der ganz normalen TV-Werbung onanieren/mastubieren denn was dort teilweise zu sehen ist, grenzt an Pornographie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mart-73 12.03.2013, 11:12
4.

Oder, auch diese Menschen brauchen eine Daseinsberechtigung. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brennholzverleiher 12.03.2013, 11:13
5. Brüssel ist das Licht und Amen!

Brüssel ist das Licht. Da wo Brüssel ist, leuchten giftige Sparlampen, gibt es Verpackungen, die niemals enthalten müssen, was draufsteht, wird Ablaßhandel mit Gasen betrieben, wird demnächst die korrekte frauenfreundliche Stellung beim Sex vorgeschrieben und das Internet höheren Zwecken asexuellen geweiht werden. Der Hauptsitz letzter Kommision wird in den Vatikan verlegt werden und zwar gleich nach der Papstwahl. Amen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matjeshering 12.03.2013, 11:15
6. Wann kommen...

die chinesischen Verhältnisse?
Zensur der Weltpresse im Internet und des freien Zuganges?
Die Damen sollen sich mal um die wirklich wichtigen Themen kümmern und sich nicht so mimosenhaft anstellen.
Pornographie ist nicht nur auf Frauen eingeschränkt sondern es werden auch Männer entsprechend dargestellt. Vielleicht wünschen sich ja einige Personen wieder Zustände wie im viktorianischen Zeitalter in England oder in der Biedermeierzeit in Deutschland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmucklos 12.03.2013, 11:16
7. ...denn sie wissen nicht, was sie tun

Wen interessieren denn ein paar abgehalfterte Euro-Sheriffs im weltweiten Web? Wenn natürlich die ganze Welt Europa wäre, dann....ja dann....dann wären andere "weltweite Probleme" wahrscheinlich deutlich vordringlicher anzugehen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbk666 12.03.2013, 11:16
8.

Und für so etwas werden Steuergelder ausgegeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philkopter 12.03.2013, 11:17
9.

Da rangeln irgendwelche Hinterbänkler um ihre eigene Daseinsberechtigung. Und das Argument hier waren "nicht so netzaffine" Politiker am Werk...von einem Volksvertreter erwarte ich doch auf dem ungefähr aktuellen Stand zu sein. Allein schon durch die ACTA Diskussion sollte da jedem bekannt sein wie auf solche Stichwörter reagiert wird und wie weltfremd ihre Forderung ist.

Die EU Institutionen arbeiten, so hat man das Gefühl, mehr und mehr an ihrem schlechten Image. Zu Beginn wurden dort allerlei Initiativen auf den Weg gebracht, die es uns EU Bürgern einfach machen sollten die EU als Verfechter der Bürgerrechte, Verbraucherrechte usw zu sehen. Doch entweder werden ansich sinnvolle Initiativen durch Lobbyarbeit bis zur Lächerlichkeit aufgeweicht (bspw Lebensmittelampel) oder sie gehen in eine völlig weltfremde Richtung, die, und das soltle mittlerweile doch auch in Brüssel angekommen sein, von den Betroffenen eher als Bevormundung gesehen werden. Aber gut, bei einer 40h Woche kommen natürlich schon einige krude Ideen auf wen Weg wenn man bemüht sein muss seine eigene Existenz zu rechtfertigen. (ich bin für die EU, das nur nebenbei. Aber deutlich schlanker bitte!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29