Forum: Netzwelt
AGB bei Facebook-Messenger: WhatsApp muss Deutsch lernen
DPA

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von WhatsApp sind über 23.000 Zeichen lang. Wer sie verstehen will, muss gut Englisch können. So geht das nicht, sagt das ein deutsches Gericht.

Seite 1 von 3
ClausB 17.05.2016, 16:52
1. Gutes und richtiges Urteil

Es kann nicht sein, dass ein Unternehmen die ABGs oder auch Betriebsanleitungen u.ä. in Deutschland n u r in Englisch ( oder einer anderen Sprache ) anbietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eternalchii 17.05.2016, 16:57
2.

Jetzt muss Juristendeutsch nur noch für Normalsterbliche verständlich werden. Dann hat das Urteil sogar Auswirkungen auf Normalsterbliche und nicht nur Juristen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Larosen 17.05.2016, 16:57
3. WhatsApp in China?

Auf dem Bild ist über dem WhatsApp Logo ein Chinesischer Provider zu sehen. Schon Lustig, wenn man bedenkt dass WhatsApp in China überhaupt keine Verwendung findet und der Mutterkonzern komplett gesperrt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThomasTM 17.05.2016, 16:58
4. richtig so!

und es ist ja nicht damit getan es auch auf deutsch darzustellen....verstehen sollte man es auch noch können ohne jura studiert zu haben ;-)
Ich schätze eh, dass 90% noch nie AGBs gelesen geschweige denn vollständig verstanden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaraldKönig 17.05.2016, 17:06
5. Völliges Unverständnis.

Ist es für das Unternehmen so unzumutbar, diesen Text mal eben zu übersetzen, dass es sogar vor Gericht geht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 17.05.2016, 17:07
6. Hört, hört

Während es als Sachmangel gilt wenn keine deutschsprachige Gebrauchsanweisung beiliegt wird immer wieder geduldet das fremdsprachige AGB rechtlich verbindlich sind. Wer in Deutschland ein Produkt anbieten will hat gefälligst alles in der Landessprache zu formulieren. Das müssen Deutsche ja auch wenn sie Produkte in den USA anbieten wollen.
Noch dazu zielen die meisten AGB von US-amerikanischen Unternehmen auch auf US Recht welches (Gott sei Dank) in der EU keine Anwendung findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Corkonian 17.05.2016, 17:10
7. Amtssprache

In Deutschland ist die Amtssprache Deutsch. Also haben alle juristisch relevanten Texte in Deutsch zu sein.

Ich verstehe nicht, warum da noch gestritten wird. Es verstehen bei weitem nicht alle Deutschen Englisch.
Was, wenn eine russische Firma ihre AGB auf Russisch und in kyrillischer Schrift anbietet? Nur mal einen Schritt weiter gedacht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerhard Dannemann 17.05.2016, 17:12
8.

Das gibt es nicht. Jedenfalls nicht unter diesem Namen. Richtig ist "Kammergericht".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davidtrans 17.05.2016, 17:24
9. Übersetzen lassen statt Anwälte bezahlen

Ich würde es gerne perfekt für einen geschätzten 100dstel der Gerichtskosten übersetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3