Forum: Netzwelt
Aktionstag gegen Überwachung: Das Web trägt Schwarz

Das Netz reagiert auf die Massenüberwachung: Betreiber von mehr als 5400 Websites wollen gegen den Geheimdienst-Zugriff auf das Internet protestieren. US-Bürger sollen ihre Abgeordneten anrufen, deutsche Nutzer eine Petition unterschreiben.

Seite 2 von 3
berndscherdel 11.02.2014, 09:55
10. Quote ist nicht gleich Einfluss

Zitat von khof
5400 von weltweit ca. 650 Millionen registrierten Domains. "Das Web trägt schwarz". Was für ein Unsinn.
Wenn es die 5400 größten Seiten wären, würde das praktisch jedem Internet User auffallen (Google, YouTube, Spiegel, Facebook, ...)!
Z.B Twitter kommt ja auch fast überall sogar in "konventionellen" Medien vor, obwohl in Deutschland der Anteil unterirdisch gemessen an der Zahl der User ist. Aufmerksamkeit hat nichts mit Menge zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malte.b 11.02.2014, 09:56
11. mangelnde Koordination

Eine sinnvolle, aber leider sehr schlecht vorbereitete Aktion: So sind beispielsweise wir von moderne21 nicht rechtzeitig informiert worden und konnten den Banner nicht zu heute auf unsere Seite einbauen. Wenn uns das schon so ging, hat es sicher auch viele andere zivilgesellschaftlich ausgerichtete Seiten kalt erwischt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndscherdel 11.02.2014, 10:01
12. Einschränkung ist doch schon Realität

Zitat von Trondesson
Ist das die deutsche Lösung? Einschränkungen? Blockaden? Strangulieren des Webs? Nein danke, das ist wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen und tausendmal schlimmer als eine Überwachung durch irgendeinen paranoiden Spionageverein, denn dieser behindert wenigstens nicht den freien Informationsfluß sondern nutzt ihn nur, um seine eigenen Ziele zu verfolgen. Das Netz muß frei bleiben, und gegen Leute, die es einschränken wollen, muß zuallererst vorgegangen werden, alles andere ist zweitrangig. ...
Einschränkung und Behinderung ist doch nicht als Lösung gedacht - das ist zur Zeit Realität (Netzsperren, Einschränkung durch Einschüchterung, Überwachung, ...).

Und es wird doch schon mit Kanonen (Totalüberwachung) auf Spatzen (Anwender) geschossen!

Es wird Zeit, dass sich die Spatzen wehren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
macaw 11.02.2014, 10:27
13. @ 1. mediaspiegel

Das ist sehr richtig. Ein gemeinersamer Aufruf zum Boykott von FB, Google etc sollte hinreichende Wirkung haben, um politischen Druck auszuüben. Wieso organisiert das keiner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 11.02.2014, 10:41
14. wie bequem ist das denn?!

Zitat von macaw
Das ist sehr richtig. Ein gemeinersamer Aufruf zum Boykott von FB, Google etc sollte hinreichende Wirkung haben, um politischen Druck auszuüben. Wieso organisiert das keiner?
Es gibt Seiten wo man unterschreiben kann, und da stehen dann sehr wohl Namen wie Google und Microsoft dahinter; es ist also organisiert-nbur selbst dann sind die Benutzer noch zu bequem oder verängstigt... und wenn Sie beispielsweise Facebook nutzen, posten Sie diese Seiten mal-Sie werden überrascht sein dass es 99 % der Benutzer scheissegal ist. DAS ist das Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 11.02.2014, 10:44
15. für die ganz bequemen Menschen :(

Zitat von macaw
Das ist sehr richtig. Ein gemeinersamer Aufruf zum Boykott von FB, Google etc sollte hinreichende Wirkung haben, um politischen Druck auszuüben. Wieso organisiert das keiner?
http://www.reformgovernmentsurveillance.com


und dann lest mal die Namen die das unterstützen bzw ins Leben gerufen haben. Eintragen müsst Ihr Euch allerdings selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 11.02.2014, 10:51
16. vielleicht ein Fehler?

Zitat von frozen
es ist ja am Spionagesystem maßgeblich beteiligt. Wenn man wirklich etwas bewirken will, dann muss ab einem Stichtag um die Großen einen Bogen gemacht werden: Facebook abmelden, GoogleAnwendungen entfernen und abmelden. Wenn nur 1/3 mitmacht, und das konsequent 4 Wochen durchzieht, dann haben diese Firmen - wegen der plötzlichen schlechten Wirtschaftszahlen - ein deftiges Problem. Aber dazu sind die Menschen leider zu faul, zu bequem ... vielleicht auch zu feige. Meinen FB habe ich abgemeldet ... ach ja, geht ja nicht, ist ja nur stillgelegt ... da erkennt man schon wieder die Arroganz dieser Unternehmen.
Facebook wieder aktivieren und den link posten! Facebook gehört zu den Initiatoren :) dto Google :) Microsoft :) yahoo :)
vielleicht zu feige? buhu... kommt gleich ne Drohne oder die Stasi?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mickt 11.02.2014, 10:56
17. Gute Aktion

ich habe auf allen vier Internetseiten von mir das Banner geschaltet. Es ist besser etwas zu tun als nichts zu tun. Dass Google & Wikipedia nicht dabei sind finde ich peinlich. Allerdings sind 5400 Seiten nun auch nicht sehr viel. Hoffe dennoch auf einen großen Effekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.4mcro 11.02.2014, 11:26
18. Banner vs Demo

Zitat von mickt
ich habe auf allen vier Internetseiten von mir das Banner geschaltet. Es ist besser etwas zu tun als nichts zu tun. Dass Google & Wikipedia nicht dabei sind finde ich peinlich. Allerdings sind 5400 Seiten nun auch nicht sehr viel. Hoffe dennoch auf einen großen Effekt!
...weil Banner auf diversen Internetseiten ja schon immer GROßE EFFEKTE erzielten. Auf die Straße gehen, das sollten sie tun. Ich war da, nur der Großteil der deutschen Bürger hielt es anscheinend für ausreichend sich nur im Netz zu ecchauffieren oder online Petitionen zu "unterschreiben". Nobel geht die Welt zugrunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Midnightman 11.02.2014, 12:39
19. Können wir... ?

... und vor allem, sollen wir uns gegen die allumfassende Massenüberwachung -und Kontrolle wehren?
Ich finde, ja. Und wir sollten nicht mehr allzu lange damit warten, das Kind ist schon in den Brunnen gefallen, die Frage ist nur noch, können wir es vor dem endgültigen Ertrinken retten?
Noch haben wir es in der Hand, die absolute Kontrolle, die ein Haufen machttrunkener, überbezahlter & psychopathischer Kontrollfreaks - die widerum kontrolliert werden von einer Handvoll noch psychopathtischeren, elitären Geldaldels - über uns zu erlangen versucht, zumindest etwas zu beschränken.

Das oftmals vorgebrachte Argument "man könne ja doch nichts dagegen machen" , ist einfach falsch, faul und feige, man sieht ja an den Fällen SOPA & PIPA, daß der Bürger sehr wohl etwas machen kann, wenn ihm wirklich etwas an der Sache liegt.
Denn eines sollten wir nie vergessen: So sehr uns diese "Eliten" auch verachten ( & wahrscheinlich auch fürchten ) und uns als minderwertige Primaten & lästige "Ans-Bein-Pinkler" betrachten, ohne UNS als Geld -und Mehrheitsbeschaffer und Sicherer ihres Reichtums geht´s einfach nicht !

Also, können wir ?
YES, WE CAN !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3