Forum: Netzwelt
Alexa, Google Assistant und Co. : "Möchte sie ihr gerät Sprache deutsch?"
SPIEGEL ONLINE

"Alexa, mach das Licht an": Smarte Lautsprecher, die solche Befehle ausführen, könnten bald in vielen Wohnzimmern stehen. Wir haben 13 dieser Geräte ausprobiert.

Seite 3 von 4
ghdstz 31.01.2018, 21:59
20. @BlackSky003 ...

" Wenn man soviel Angst hat, das man ausspioniert wird, dann sollte man seine Finger weglassen von Handys und vor allem dem Internet. TV gucken sollte man auch nicht, nicht nur wegen neuen Geräten, ne was man guckt wird auch seit jeher erfasst. Egal wo man ist und was man macht, man wird ständig "überwacht". Inwieweit es betrieben wird, da gehen die Meinungen auseinander. Nachweisen konnte man es nicht, ob ausserhalb der Befehle an die Smart Home Geräte auch "abgehört" wird und diese Daten übertragen werden. Deshalb gilt auch hier die Unschuldsvermutung"

Wer so heftig und aus purem Gewinnstreben die Privatsphäre von Milliarden Menschen durchschnüffelt, der hat hinlänglich bewiesen dass er keinerlei Unschuldsvermutung verdient. Ganz im Gegenteil, diese Datenkraken müssten auf Anfrage ganz konkret und detailliert nachweisen was sie alles mit unseren Daten machen - und das könnten sie auch. Der einzelne Bürger kann hingegen kaum etwas beweisen, ausser dass fast jede Suchanfrage und jeder gelesene Artikel in kürzester Zeit ganz konkrete Auswirkungen auf die ihm dargebotene Werbung hat.

Unschuldsvermutung ? Selten so sarkastisch gelacht. Sie sollte sich lieber die gigantischen Rechenzentrumshallen der NSA in Bluffdale (Utah) ansehen - es gibt Luftbilder und Wikipedia-Artikel davon - und dann überlegen wessen Daten dort wohl gehortet werden. Die für Militär und Geheimdienste wirklich interessanten Daten würden heutzutage locker in eine kleine bis mittlere Lagerhalle passen, der riesige Rest wird zur Ausschnüffelung der Weltbevölkerung gebraucht.

Man kann sagen alles halb so schlimm, wir leben ja noch in einer Demokratie. Aber wie lange noch - die Populisten bereiten den Diktatoren den Weg ... nicht auszudenken, was passiert wäre wenn Hitler oder Stalin solche mächtigen Überwachungsinstrumente zur Verfügung gehabt hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roland.vanhelven 01.02.2018, 02:53
21. Zitat eines SPON Foristen

Ich hatte gerade einen famosen Einfall für eine neue Show.
Ich nenne sie:

I BET YOU DO !

Das Prinzip geht so :
Lichtgestalten wie facebook nutzer melden sich für die Show an, und nach dem Ablauf einer für Sie unbekannten Frist erhält unser Team innerhalb eines Tages vollen Zugriff auf Ihre Daten, Haustürschlüssel, Kontozugriff, etc.
Unser Team führt außerdem Gespräche mit Ihrem Freundes- und Arbeitskreis, sowie Ihren Nachbarn und hat die Erlaubis, einmalig Ihre Wohnung und Ihr Grundstück zu durchsuchen ("prüfen").
Am Ende werden alle "Daten" zusammengetragen und möglicherweise verfängliche Dinge (Unregelmäßigkeiten im Kontoauszug, verfängliche Anrufe/Telefonnummern, verdächtige IP Adressen, Äußerungen bezüglich Religion, Politik, Minderheiten etc) zusammengetragen und den Zuschauern zur Abstimmung vorgelegt. Ehebruch, unmoralische Äußerungen, Blaumachen, Hasstiraden und so weiter...

Das Publikum entscheidet dann via Vote, ob Sie "sauber", also ein moralischer Mensch sind!
Und falls Sie durchkommen, winken am Ende 1,5 Millionen Euro sowie ein güldener Pokal, auf dem steht :

"Hat nichts zu verbergen!"

Mann, die Show wird den Zeitgeist treffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 01.02.2018, 07:40
22. Wer braucht denn sowas?

Ist das für Menschen, die nicht mehr denken können oder wollen. Wenn ich jemals in meinem Leben solche "Hilfsmittel" benutzt hätte, wäre ich nicht bei klarem Kopf so alt geworden. Das Gehirn wird vermutlich total ausgeschaltet und hat gar nichts mehr zu tun. Da ist doch die totale Verblödung vorprogrammiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bolligru 01.02.2018, 07:54
23. Mag ja sein

das derzeit die Weitergabe und Ausnutzung von gewonnen Daten noch harmlos ist und sich auf lästige Werbung beschränkt. Aber wer garantiert, das dies so bleibt? Schaut Euch um, wen die Leute so an due Macht wählen. Da wird es vielleicht plötzlich interessant für eine Regierung, welche Art von Informationen Du bevorzugst, mit welchen Leuten Du telefonierst (die vielleicht bereits im Fokus eines Geheimdienste oder vorbestraft sind, ohne das Du es ahnst)... mal dir die Möglichkeiten selber aus, wenn sich schleichend ein totalitäres System entwickelt. Denn ob Du "etwas zu verbergen" hast, entscheidest nicht Du! Das ist der Grund, warum ich persönlich versuche, so wenig wie möglich digitale Spuren zu hinterlassen. Und so lange ich noch einen Lichtschalter und Thermostaten bedienen kann und selber einkaufen gehe, benötige ich diese Helferlein nicht wirklich. Für Behinderte und ältere Personen aber sicherlich eine segensreiche Entwicklung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romanpg 01.02.2018, 08:47
24. Wenn man die Kommentare hier so liest..

weiß man sofort, dass man in Deutschland ist und muss sich auch nicht wundern warum
das mit der Digitalisierung hier nicht so recht klappen will. Aber mal was zum Thema. Wenn man sich mal die Rezessionen des Echo Plus bei Amazon so durchliest, wird man erfahren, dass dieser zwar einen SmartHomeHub enthält, dieser aber eher schlecht als recht funktioniert. Schade, dass der Artikel hier nicht mehr auf konkrete schwächen der Systeme eingeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghdstz 01.02.2018, 09:35
25. @romanpg: Die Digitalisierung klappt in D eigentlich ganz gut ...

Die Digitalisierung klappt in Deutschland eigentlich ganz gut, und Industrie 4.0 ist nun mal eine recht erfolgreiche deutsche Initiative die schon seit einigen Jahren zum Wohlstand hierzulande beiträgt. Am eher unzureichenden Ausbau der Breitband- und Mobilfunknetze sind nicht mäkelnde Foristen schuld, sondern die Politik in Bund, Ländern und Gemeinden die es trotz reichlich verfügbarer Gelder leider nicht schafft die entsprechenden Projekte umzusetzen.

Sinnvolle Digitalisierung bedeutet nicht die Steuerung jedes Lichtschalters und Heizungsreglers via Internet. Wer noch etwas Grips im Kopf hat aber meint unbedingt solche Funktionen einsetzen zu müssen, der bedient sich einer lokalen Alternative wie z.B. DECT (da gibt es vernünftige Angebote wie z.B. von AVM/Fritzbox). Das beschränkt die Fremdeinwirkungsmöglichkeiten auf die unmittelbare Nacbarschaft ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 01.02.2018, 09:53
26.

Zitat von Thunder79
Und zum Thema Wanzen: Jedes normale analoge Telefon mit Mikrofon und angeschlossen an Dauerplus ist leichter als Abhörgerät zu manipulieren als diese hightech-Boxen.
Ist ja gar nicht wahr. Ein analoges Telefon klingelt IMMER, wenn es angerufen wird. Nur digitale Telefone kennen den "stillen Anruf" zum Abhören.

Ein analoges Telefon muss also extra hardwareseitig manipuliert werden, damit es zur Wanze sind. Smarte Lautspreche sind von ihrer grundlegenden Konstruktion IMMER Wanzen. Die Frage ist nur, bis wohin die (viel zu geringe) eingebaute Rechenleistung ausreicht, und ab wann die Lautsprecher "nach Hause telefonieren".

Im Idealfall tun sie das erst ab dem Aktivierungskommando, aber bei Amazon kann man sich (angeblich...) alle im Rechenzentrum ausgewerteten Sprachbefehle über das Amazon-Konto anhören, und da fällt auf, dass etliche dabei sind, in denen das Aktivierungswort gar nicht vorkommt, d.h. die Fehlerrate ist erschreckend hoch.

Und natürlich können diese Geräte auch aus der Ferne aktiviert werden. Vielleicht nicht von Amazon und Co, aber wer glaubt, die NSA könnte das nicht, der glaubt noch an den Weihnachtsmann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 01.02.2018, 09:56
27.

Zitat von BlackSky003
TV gucken sollte man auch nicht, nicht nur wegen neuen Geräten, ne was man guckt wird auch seit jeher erfasst.
Das ist Unsinn, das ist mit normaler Technik schlicht unmöglich. Es gibt keinen Rückkanal. Der ist erst mit Smart-TVs und HbbTV gekommen. DVB allein (egal ob -T, -T2HD, -S2 oder -C) hat keinerlei Rückkanal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghdstz 01.02.2018, 10:05
28. Alexa und Co. lassen sich mit manipulierter Musik überlisten

"Forscher von IBM, amerikanischen und chinesischen Instituten haben gezeigt, dass man Kommandos für Sprachassistenten wie Google Assistant, Alexa oder Siri gut in Musik verstecken kann. Man hört nichtsahnend Radio und schon überweist Alexa Geld auf ein fremdes Konto."
Quelle: https://www.computerwoche.de/a/forscher-alexa-und-co-lassen-sich-mit-manipulierter-musik-ueberlisten,3544190

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 01.02.2018, 10:12
29.

Zitat von mirage122
Ist das für Menschen, die nicht mehr denken können oder wollen. Wenn ich jemals in meinem Leben solche "Hilfsmittel" benutzt hätte, wäre ich nicht bei klarem Kopf so alt geworden. Das Gehirn wird vermutlich total ausgeschaltet und hat gar nichts mehr zu tun. Da ist doch die totale Verblödung vorprogrammiert.
Lächel, der ist gut.
Ähnliches habe ich beim TV, Videorecorder, Gameboy, Handy, Smartphone und dergleichen auch gehört/gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4