Forum: Netzwelt
Amazon Dash Buttons: Kauf auf Knopfdruck
SPIEGEL ONLINE

Online einkaufen ohne Browser, PC und App? Bei Amazon geht das künftig. Der Internetkonzern führt in Deutschland seine Dash Buttons ein, mit denen sich Verbrauchsartikel auf Knopfdruck bestellen lassen.

Seite 8 von 18
chk23 31.08.2016, 11:39
70.

Zitat von max-holzdorf
weiter denken, bitte nicht aufhören! einer ist bereits darauf gekommen, das ein so die preise aufgezwungen werden und man keine preisvergleiche mehr macht... ;-)
Zwingt Sie trotzdem niemand dazu, diese Knöpfe zu benutzen - die Preise können Sie regelmässig vergleichen und sofort "aussteigen", wenn es Ihnen zu teuer wird - und soweit ich weiss, informiert amazon die Kunden über größere Preisschwankungen der betroffenen Produkte.

Zitat von
betrachte ich das mit whatsapp und facebook und personalisierte werbung, gibt es waren/preis je nach konto ... ;-)
Auch das lässt sich schnell herausfinden (bzw. wird herausgefunden), und auch in diesem Fall steht es Ihnen frei, diesen Service sofort zu kündigen - Sie tun ja gerade so, als würde man sich damit auf Jahre oder gar Lebzeiten unaufkündbar an amazon ketten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.pagendarm 31.08.2016, 11:45
71. 7 - 9 Wochen Sex ohne Kondome

Beim neuen Amazon Durex Dash Button muss Mann sich gedulden oder andere Methoden anwenden. Jedenfalls sind die Kondome erst "gewöhnlich in 7 - 9 Wochen versandfertig."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crazy_swayze 31.08.2016, 11:45
72.

Zitat von max-holzdorf
weiter denken, bitte nicht aufhören! einer ist bereits darauf gekommen, das ein so die preise aufgezwungen werden und man keine preisvergleiche mehr macht... ;-) betrachte ich das mit whatsapp und facebook und personalisierte werbung, gibt es waren/preis je nach konto ... ;-)
Bei einem Einkaufsservice haben sie auch keinen Preisvergleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
S.KOCH 31.08.2016, 11:48
73. Ich betreue schon

and die 6-8 Netzteile die ich meinen diversen elektronischen Geräten hinterhertrage. Für einen "normalen" Einkauf müsste ich dann so an die 20 Dash´s kaufen. Das ist erstmal viel Aufwand. Das macht keiner.

Ich denke die Hersteller der Artikel werden die Dash´s als kostenlose Werbemaßnahme verteilen. So wie die Elektronik beschrieben wurde, sprechen wir von einem Aufwand in der Massenproduktion eher von 50 Cent. Das könnte bei der Kundenaquise günstig sein für die Hersteller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tweet4fun 31.08.2016, 11:50
74. Woher kommt diese grundsätzliche Ablehnung?

Es ist interessant, die Kommentare in deutschen Foren zu bestimmten Themen und Artikeln zu lesen. Dabei offenbart sich immer wieder ein seltsam konservatives und oft recht einfältiges Muster der deutschen Mentalität. Diesmal trifft es die geplante Einführung der Dash-Buttons von Amazon Deutschland, die woanders längst zum Alltag gehören.

Abgesehen von den beiden schon üblichen Fraktionen der Berufsbedenkenträger und der sich notorisch selbstbelügenden Umweltbewegten kommt hier zusätzlich auch noch die phantasielose Technologiefeindlichkeit zum Tragen.

Da werden mit viel Mühe zig Gründe zusammengezimmert und ausgedacht, warum man die Dash-Buttons nicht benutzen will oder sollte, und zwar schon weit bevor man jemals solch einen Dash-Button überhaupt je gesehen oder ausprobiert hatte.

Kaum einer macht sich dagegen die Mühe, gute Gründe für die Dash-Buttons zu finden. Die gibt es nämlich durchaus:
a) Mindestens die Hälfte des durchschnittlichen Einkaufskorbs eines Durchschnittskunden besteht aus Produkten, die routinemäßig immer wieder gekauft werden. Diese Produkte hat man probiert und für gut befunden, man braucht nicht mehr herumzushoppen. Da weiß man, was man will und hat, und nur der Preisvergleich bleibt interessant.
b) Produkte, die viel wiegen wie z.B. Getränke, Waschmittel und dergleichen sowie Produkte, die in Großpackungen preiswerter angeboten werden, können auch geliefert werden. Nicht jeder Kunde lebt im Einfamilienhaus mit Garage und Tür zur Küche, es gibt auch Wohnhäuser mit vielen Stockwerken.
c) Durch die steigende Lebenserwartung steigt auch die Zahl der älteren Menschen stetig, die es mit dem Schleppen und Herumlaufen nicht mehr so einfach haben.
d) Viele Menschen haben neben Beruf und Kindern ganz einfach zu wenig Zeit für Routineeinkäufe, für die ein Herumshoppen und -suchen unnötig ist.
e) Es soll auch Menschen geben, die kein Auto haben oder haben wollen.
f) Und vor allem: Niemand wird dazu gezwungen, Dash-Buttons zu kaufen und zu benutzen. Man kann es ganz einfach ignorieren und sein lassen. Auch bei Amazon!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putin-Troll 31.08.2016, 11:54
75. Sicherheitslücken inklusive

Mit den Dingern mache ich mein Netzwerk bloß unnötig angreifbar. Da bringe ich das Klopapier lieber beim nächsten Einkauf mit. Das kostet mich auch nicht mehr Zeit als auf den Knopf zu drücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 31.08.2016, 11:57
76. Schon eingepreist...

Zitat von noalk
Ich kann mir nicht vorstellen, dass amazon die Anschaffungskosten trägt. Die wird sicherlich der Hersteller zahlen. Warum wurde das nicht recherchiert?
Schon eingepreist und schlussendlich zahlt immer der Kunde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gutes_essen 31.08.2016, 12:05
77. Bestellt

Hab mir so ein Ding für's Hundefutter bestellt.
Kauf ich eh immer online.

Mal sehen wie die Praxis aussieht, aber von der Idee her ist es unheimlich praktisch.
Isch hätte das gerne noch für DM Balea Marken und für Klopapier (normales).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chk23 31.08.2016, 12:10
78.

Zitat von Putin-Troll
Mit den Dingern mache ich mein Netzwerk bloß unnötig angreifbar. Da bringe ich das Klopapier lieber beim nächsten Einkauf mit. Das kostet mich auch nicht mehr Zeit als auf den Knopf zu drücken.
Inwiefern machen Sie Ihr Netzwerk denn bitte damit angreifbar? Das müssen Sie mir jetzt mal genau erklären...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tweet4fun 31.08.2016, 12:10
79. Kokolores!

Zitat von max-holzdorf
weiter denken, bitte nicht aufhören! einer ist bereits darauf gekommen, das ein so die preise aufgezwungen werden und man keine preisvergleiche mehr macht... ;-) betrachte ich das mit whatsapp und facebook und personalisierte werbung, gibt es waren/preis je nach konto ... ;-)
Wer zwingt Ihnen denn Verkaufspreise auf? Wer hindert Sie denn daran, Preisvergleiche anzustellen? Wer entmündigt Sie denn? Mir ist jedenfalls niemand bekannt, der das auch nur ansatzweise versucht. Auch werden Sie nicht dazu gezwungen, einen Dash-Button zu benutzen. Selbst dann nicht, wenn Sie Amazon-Kunde sind.

Preisvergleiche müssen Sie schon selber tun. Aus eigener Initiative. Oder erwarten Sie nun, daß ein Händler die Preisvergleiche auch noch für Sie macht und Ihnen frei Haus liefert? Dann haben Sie sich allerdings schon selbst entmündigt.

Fehlt nur noch der Hinweis, daß die bösen USA mit ihrem TTIP und der NSA hinter der ganzen Sache stecken, um die armen Bürger zu entmündigen und zu willenlosen Konsum-Bots zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 18