Forum: Netzwelt
Amazon Prime Day: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 9
Nordstadtbewohner 15.07.2019, 10:41
1. Das sehe ich anders

"Pünktlich zum Beginn des Prime Day legten Angestellte übrigens an sieben deutschen Standorten von Amazon die Arbeit nieder. Sie fordern flächendeckende Tariflöhne für die Mitarbeiter."

Amazon zahlt vielleicht de jure keine Tariflöhne, aber de facto durch die Anlehnung der Entlohnung an den Tarifvertrag der deutschen Logistikbranche. Die Gewerkschaften wollen doch etwas ganz anderes: Sie wollen, dass so ein Amazon-Bandarbeiter wie ein Verkäufer im Einzelhandel verdient, obwohl er keinen Endkundenkontakt hat. Verdi und Co sollten sich von dem Gedanken frei machen, dass ein Anlerntätigkeit mit 20 + X Euro die Stunde vergütet wird. Diese Zeiten sind einfach vorbei.

Dazu kommt, dass ich dem Autor bezüglich der Klimaemissionen in Bezug auf Amazon nicht zu 100% zustimmen kann. Wenn die Menschen weniger online einkaufen, fahren sie halt mit ihren Privat-PKW in die Innenstädte, wo sie Staus verursachen (und damit auch CO2) und die Innenstädte verstopfen, so dass zum Beispiel weniger Platz für Radfahrer ist. Die Lebensgewohnheiten der Menschen verändern sich, das betrifft auch den Einkauf.

Beitrag melden
sonnemond 15.07.2019, 10:52
2. Sehr gut

Ich bin längst bei Amazon & Co. ausgestiegen. Ein wahrer Klimakiller. Nicht nur die Retouren, sondern die Milliarden Fahrten jährlich allein in Deutschland, die Paketdienste für Amazon unterwegs sind. Ist mir einfach zu doof. Bin ich ein armseliger Couch-Potatoe? Nicht mit meiner Würde als Mensch vereinbar. Zudem möchte ich nicht, dass Bezos auch nur einen Cent von mir bekommt.

Beitrag melden
mimas101 15.07.2019, 11:11
3. tststs

Hab' mal schnell drüber geguggt...
Ein TV eines koreanischen Herstellers (natürlich auch Made in China) ist ein Auslaufmodell (und das heißt es gibt in spätestens 2 Jahren nix mehr an Software), ein Apfel Handy soll es auch billiger geben.
Ist zwar nirgendwo vermerkt, zumindest nicht direkt sichtbar, aber betrachte ich mir die Preise und die hohen Rabatte dann sinds die UVPs der Hersteller auf die die Rabatte bezogen sind. Also wird der übliche Straßenpreis aufgerufen.

Wie im WSV / SSV früher üblich sollen hier meist Ladenhüter und Auslaufmodelle unters Volk gebracht werden, gerade bei Elektronik-Artikeln sollte man wegen der eingebauten 36-Monats-Lebenszeit ziemlich vorsichtig sein. Ansonsten muß man damit rechnen das auch extra produzierter Ausverkaufsplunder im Angebot mit drinnen ist.
So Nebenbei: Bei den Preisen die Amazonas bereits für eine popelige Wandhalterung für Flach-TVs aufruft kaufe ich das gleiche günstiger und schneller im hiesigen Fachhandel ein.

Nö - lohnt nicht dafür pauschal 140,-- DM p.A. dem Laden, für nix und Selbstverständlichkeiten bei anderen Anbietern, in den Rachen zu werfen. Kommt noch hinzu das das Breim Video-Angebot reichlich Miet- und Kaufofferten für die besseren C-Filme enthält und beim Radio solls auch nicht besser sein.

Beitrag melden
territrades 15.07.2019, 11:14
4. @1, Nordstadtbewohner

Es geht ja noch weiter. Die Leute im Verdi-Logistikvertrag verdienen WENIGER als die Lagerarbeiter bei Amazon. Allerdings muss auch gesagt werden, dass ein Tarifvertrag mehr Vorteile bietet als nur das reine Gehalt. Und ganz schlecht stehen die Paketzusteller da. Dort sollte Verdi mal dringend ansetzen, die Zustände bei denen sind echt nicht hinnehmbar.

Beitrag melden
OskarVernon 15.07.2019, 11:16
5.

Zitat von sonnemond
Ein wahrer Klimakiller. Nicht nur die Retouren, sondern die Milliarden Fahrten jährlich allein in Deutschland, die Paketdienste für Amazon unterwegs sind.
Ohne Onlinehandel wären Speditionen von der Herstellern oder Importeuren der Produkte zu den Geschäften unterwegs - und Millionen Kunden von zu Hause dorthin: Bin ganz und gar nicht sicher, ob das dem Klima helfen würde...

Und nein, ich bin auch kein Fan von Amazon.

Beitrag melden
c.PAF 15.07.2019, 11:18
6.

Amazon ein Klimakiller?

Gut, ich habe letzten ein Mundstück für meine Fettpresse gebraucht. Gut, wir haben zwei Baumärkte in der Nähe...
Baumarkt 1: Wir haben nur komplette Fettpressen, keine Einzelteile.
Baumarkt 2: Wir haben nur Mundstücke in Verbindung mit einem Hochruckschlauch. (Wollte ich dann notgedrungen nehmen, aber:) Allerdings haben wir nur noch 1 Schlauch da, das dazu gehörende Mundstück wurde wohl geklaut.

Fazit: (wieder einmal) 15km für nichts gefahren und zum Schluß doch bei Amazon bestellt. Hätte ich gleich bei Amazon bestellt, wäre es besser für die Umwelt gewesen.

Beitrag melden
bayerns_bester 15.07.2019, 11:20
7.

"Also: Bewahren Sie angesichts der Flut von Angeboten die Ruhe, kaufen Sie nur, was Sie auch wirklich brauchen und vergleichen Sie Amazons Preise vor jedem Kauf mit denen bei anderen Anbietern."

Das ist richtig, gilt aber generell für jeden Einkauf. An sich ist so ein Rabatttag, wenn man etwas konkretes sucht, durchaus lohnenswert. Ich habe mir heute Vormittag ein Garmin Outdoor Navi wirklich günstig bestellt. Für meine Rennrad- Mountainbike oder Wandertouren war ich schon länger auf der Suche nach einem solchen Gerät.

Beitrag melden
lebeinabsurdistan 15.07.2019, 11:21
8. Was soll solch ein Bericht?

Ist es Auftrag der Presse, Marketingaktionen eines einzelnen Händlers zu bewerten? Morgen geht's weiter mit Mediamarkt oder ähnlichem?
Für wie unmündig hält man die Leser eigentlich?
Amazon ist ein Händler der Zeit und macht Vieles richtig.
Ja, ich zahle EUR 69,--/Jahr. Dafür erhalte ich auch einiges und habe das Gefühl eines stimmigen Händler-Kundenverhältnisses. Die Preise sind meistens gut, auch wenn's mal woanders billiger ist. Es gibt keine Preisgarantie, das ist jedem Kunden klar.
Ich habe keine Bedenken oder Befürchtungen, dass ich mit beim Kontakt zum Kundendienst aufregen oder mehrere Wochen investieren muss, um eine befriedigende Lösung zu erhalten.
Zum Thema Rückläufer kann man nur sagen, dass Amazon versucht, die Ware noch als B- Ware zu verkaufen. Für den Kunden auch kein schlechter Deal. Ich weiss nicht, was der stationäre Handel macht.
Das Thema Entlohnung sehe ich ebenso wie mein Vorschreiber: als ungelernter Lagerarbeiter kann man sich dort sicher nicht beschweren. Es gibt schlechtere Arbeitsplätze. Einem Produkt einen grössenmässig passenden Karton zuzuordnen, ist nicht so anspruchsvoll. Wobei's da manchmal auch scheitert.
Amazon-bashing ist wirklich gähnend langweilig.

Beitrag melden
schmidt-post 15.07.2019, 11:23
9.

Zitat von sonnemond
Ich bin längst bei Amazon & Co. ausgestiegen. Ein wahrer Klimakiller. Nicht nur die Retouren, sondern die Milliarden Fahrten jährlich allein in Deutschland, die Paketdienste für Amazon unterwegs sind. Ist mir einfach zu doof. Bin ich ein armseliger Couch-Potatoe? Nicht mit meiner Würde als Mensch vereinbar. Zudem möchte ich nicht, dass Bezos auch nur einen Cent von mir bekommt.
Und Sie meinen, wenn Sie mit dem Auto einkaufen fahren, ist das füt das Klima besser?
Und was hat das Thema mit Menschenwürde zu tun?

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!