Forum: Netzwelt
Amazon und das smarte Türschloss: Wollen Sie die reinlassen?
DPA

Ein Amazon-Angebot aus den USA erregt Aufsehen: Ein spezielles Schloss soll Paketboten von selbst die Tür öffnen. Das wirft viele Fragen auf - vor allem die nach der Sicherheit sogenannter Smart Locks.

Seite 4 von 6
Matthias_München 26.10.2017, 23:32
30. Mehrstufige Sicherheitslösungen

In einigen Beiträgen bereits skizziert: was spricht gegen mehrstufige Lösungen? Der private Wohnbereich (höchste Sicherheitsstufe) sollte m.E. nicht dem Paketboten zugänglich sein. Was spricht jedoch gegen smart gemanagte Ablageplätze mit geringerer Sicherheitsstufe? Im Einfamilienhaus entscheidet eine Partei, in Mehrfamilienhäusern würde eine relativ geringe Anzahl von smarten Ablageplätzen (verglichen mit der Anzahl der Parteien) ausreichen, 90+ Prozent der Sendungen smart auszuliefern ... Im Verbund der Unternehmen der Deutschen Post tritt ein weiteres Problem auf. Der Zusteller ist ein DHL-Mitarbeiter, der unter enormem Zeitdruck Sendungen ausliefert. Bevor dieser Mehrfachversuche in der Zustellung startet, verteilt er lieber Benachrichtigungen (oder auch nicht). Die Sendung liegt dann in der Postfiliale, deren Mitarbeiter bei Kundenkritik darauf verweisen, dass Filiale und DHL getrennte Unternehmen seien. Und folglich der Filialmitarbeiter auch keine DHL-Reklamationen annimmt. Das erlebt der Kunde dann als Realität gewordenen Schwachsinn. Und er hat nach dem ressourcenintensiven Kampf um seine Sendung nicht auch noch die Zeit und Muße, an der notwendigen Restrukturierung der Deutschen Post aktiv unentgeltlich mitzuarbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
husemann 26.10.2017, 23:34
31. DHL Paketkasten?

Amazon schafft es ja noch nicht einmal zuverlässig an DHL Paketkasten zu zu stellen - es würde ja schon sehr helfen, wenn man den Paketdienst selber auswählen könnte anstelle jedesmal Paket-Roulette spielen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ManRai 27.10.2017, 00:48
32. Irgendwie komisch sowas in den USA

Gerade da verschliessen Leute ihre Türen mit mehreren Schlössern, Riegelbalken (oder wie die Dinger sich nennen) von innen und jetzt lege ich fuer Leute die ich nicht kenne den Schlüssel/die Schlüssel unter die Fussmatte und hänge ein Schild an die Tür "Schlüssel liegt unter der Fussmatte, bitte abschließen und zurück legen" - irgendwo spinnt hier jemand ziemlich. Naja bei Ebay kann der Lieferdienst sich so einfach neue Ware besorgen, endlich ist das Perpetuum Mobile erfunden worden - super sollte den IQ Nobelpreis dafür geben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dibbi 27.10.2017, 02:49
33. smarttechnik: gemacht von Verbrechern, für Idioten

Wer diese smart-technologien, oder wie auch immer nutzt, ist selbst schuld, wenn er nackt vor amazon, google, fratzenbook usw. darsteht. aber wer es gut findet, dass ein paketeliefernder, des deutschen unkundiger mensch unkontrolliert zutritt in seine privatsphäre hat... BITTE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 27.10.2017, 04:55
34.

Wer ein Einfamilienhaus hat, kann eine Paket-Rutsche in den Keller installieren, die so konstruiert ist, daß niemand das Paket herausholen kann.

Eine andere Lösung könnte es sein, den Auftraggeber wählen zu lassen, ob das Paket tagsüber ausgeliefert wird oder nach 17.00 Uhr (18.00 Uhr). Letzteres gegen Aufpreis wegen Abendzuschlag für Auslieferungsfahrer. Die Paketautos sollten natürlich keine Verbennungsmotor-Autos sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrics 27.10.2017, 05:14
35. Wer so dumm ist sich auf

so etwas einzulassen, sollte von der Versicherung keinen Schaden ersetzt bekommen. Bereits in uralten Filmen wird der Kamera ein falsches Bild vorgehalten. Dies geht natürlich mit ein digitalen vernetzten um so einfacher. Macht es für Einbrecher richtig schön bequem und man kann den Einbruch hinterher nicht einmal beweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_weisse_wal 27.10.2017, 06:41
36.

Zitat von Abel Frühstück
"Aber die Zukunft ist das nunmal." Da Sie zur Zukunft so einen guten Draht haben: Lottozahlen vom Samstag? Ansonsten: kritsche Einwände als "typisch German angst" abzutun, ist ja nun ein Totschlagargument. Ja, Privatsphäre hat hierzulande einen hohen, teils grundgesetzlich geschützten Wert. Zum Glück. Was Ihre "Zukunft" angeht, liegt die wohl eher in einer Erweiterung der Packstation oder einer Paketbox vor dem Haus.
Das dürfte auch historisch bedingt sein. Der "Blockwart" hat den Deutschen gezeigt, wie wichtig Privatssphäre ist.
Denn, was folgt, wenn die Zusteller Zugang zur Wohnung erhalten?
Richtig, Wohnung in Augenschein nehmen und Verdächtiges melden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom63 27.10.2017, 08:02
37. Fängt nun jeder an durchzudrehen?

Amazon einen Weg in meine Wohnung geben niemals. Ich würde auch keinem anderen den so etwas erlauben. Die sollen liefern wenn jemand zu Hause ist und nicht wann sie wollen.
Wir haben genug Überwachung und ich finde es sollten wieder Schritte zurück gemacht werden. Weg von der Überwachung.
Es gibt individuelle und gute Softwarelösungen für Alexa und Co., bei der ich weiss das niemand mithört, denn diese funktionieren ohne Internet. Ist zwar etwas Arbeit aber es funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 27.10.2017, 08:25
38.

Zitat von Thunder79
was man hier so liest.... ;-) Aber die Angst ist mal wieder übertrieben, unsere hoch und heilige Privatspähre wird mal wieder über alles gestellt. Dabei hat das Konzept durchaus Vorteile. Wer es nicht nutzen will oder kann, muss es auch nicht nutzen. Aber die Zukunft ist das nunmal. Alle anderen Bitte ab aufs Baumhaus und abkoppeln von der Menschheit....
Ich sehe, in Deutschland und in den Niederlanden, eigentlich keine echten Vorteile. Eigenheimbesitzer können eine Paketbox aufstellen - dazu brauchen sie kein Schloss eines (!) Anbieters.

Mietshäuser und hier speziell größere Häuser haben einen Haupteingang der dank automatisch schließender Türen ohnehin zu ist. Da ist das Problem doch das der Paketbote die Wohnung erst gar nicht erreicht.

Sprich: Die Belästigung der Leute die mit dem Paket nichts zu tun haben - meistens die Menschen die im Erdgeschoss wohnen - bleibt bestehen. Der Nutzen dürfte sich in relativ engem Rahmen bewegen.

Also wo sehen Sie die Vorteile? Vor allem würde mich wirklich interessieren woher Sie die Arroganz nehmen Leute in ein Baumhaus setzen zu wollen die anderen keinen Zutritt zu ihrer Wohnung gewähren wollen?

Der korrekte Weg wäre dass sich der Dienstleister hinsetzt und überlegt wie er die Ware zum Kunden bekommt ohne dessen Privatsphäre zu beeinträchtigen und ohne dem Kunden quasi zuzumuten 2 Geräte mehr in sein Haus zu setzen nur damit der dann 'bei Amazon einkaufen darf'.

Was würden Sie sagen wenn man in Ihrem Supermarkt nur noch in Schuhen mit heller Sohle einkaufen dürfte um den Boden zu schonen? Die verkauft der Supermarkt natürlich auch gleich ... absurd.

Wer das Angebot nutzen will, der soll das nutzen - ich denke nicht dass hier irgendwer ein Problem damit hat wenn sein Nachbar sich das einbauen lässt :) Aber kommen Sie nicht mit diesem dummen und langweiligen 'Ihr seid alle Technikfeinde und gehört zurück auf die Bäume'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AUDIHaendler 27.10.2017, 09:33
39. Junge!

Zitat von Thunder79
was man hier so liest.... ;-) Aber die Angst ist mal wieder übertrieben, unsere hoch und heilige Privatspähre wird mal wieder über alles gestellt. Dabei hat das Konzept durchaus Vorteile. Wer es nicht nutzen will oder kann, muss es auch nicht nutzen. Aber die Zukunft ist das nunmal. Alle anderen Bitte ab aufs Baumhaus und abkoppeln von der Menschheit....
...das ist die Zukunft - wenn ich das schon höre. Hat man das in den sechzigern nicht auch über die Atomkraftwerke gesagt und in den 70ern über Massentierhaltung? Und in den 80ern über die fortschrittliche TDI-Technologie? Was schon alles Zukunft war in der Vergangenheit und was wir nicht schon alles seitdem bereuen. Findet an irgendeiner Stelle noch eine Reflektion über die Übermittlung von Daten statt? Die Frage stellt sich nicht, ob der Einzelne das macht, die Frage muss lauten, ob das Risiko nicht viel zu groß ist, dass der Schwarm dem folgt? Denn wenn er es tut, werden auch die überwacht und gescannt, die so etwas zu Hause nicht betreiben. Schon wenn ich mit einem eingeschalteten Smartphone die Tür meines ach so futuristisch veranlagten Schwagers durschreite, bin ich "drin".
Fangt doch bitte einmal an, die Dinge vernünftig und ohne "schwarz/weiß-Denke" kritisch zu hinterfragen. Amazon geht es nicht um den Service, für Amazon ist es die Eintrittskarte in die Lebensweisen ihrer angeschlossenen Jünger und deren Gewohnheiten. Sagt man nicht, was zwei Wissen, wissen bald zwanzig und was zwanzig wissen, wissen bald vierhundert?
Schlimm, wie weit es gekommen ist und dass man solche gravierenden Eingriffe in die Privatsphäre unter "Zukunft" achselzuckend zur Kenntnis nimmt.
Wenn die Stasi sch****e war, was ist denn dann das? Hätte es das alles schon im kalten Krieg gegeben, die Wende wäre nie gekommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6