Forum: Netzwelt
Amazons Sprachassistent: Gutachten sieht Risiken bei Alexa
STEINBA/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Wer Sprachassistenten nutzt, muss vorher der Datenübertragung an die Anbieter zustimmen. Bei Gästen und bei Minderjährigen ist das schwierig, kritisiert der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags.

Seite 1 von 2
aktiverbeobachter 09.07.2019, 14:48
1. verwunderlich

Jeder Browser speichert meine Suchen und aufgerufenen Seiten. Warum wird hier immer auf Alexa hingewiesen ? Selbstverständlich speichert Alexa die Befehle, die ich ihr gebe. Wenn ich diese Historie nicht möchte, kann ich das wie im Beitrag beschrieben jederzeit löschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 09.07.2019, 15:17
2.

Zitat von aktiverbeobachter
Jeder Browser speichert meine Suchen und aufgerufenen Seiten. Warum wird hier immer auf Alexa hingewiesen ? Selbstverständlich speichert Alexa die Befehle, die ich ihr gebe. Wenn ich diese Historie nicht möchte, kann ich das wie im Beitrag beschrieben jederzeit löschen.
So naiv sind Sie doch nicht, oder? Kennen Sie tatsächlich NICHT die Unterschiede zwischen einem Browserverlauf oder die Analyse einer Suchmaschine und dem, was Sie in ihrer ganz privaten Umgebung mündlich im Laufe JEDEN Tages so von sich geben? Und glauben Sie ja nicht, dass Alexa & Co.-Geräte nur dann aufzeichnen tun, wenn Sie meinen es / Alex aufgerufen zu haben. Aber vielleicht haben Sie im privaten Leben ja eh nix großes zu sagen.

Mannomann, manchen Leuten sollte man Pflicht auflegen, einen Führerschein für Digitales zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olchi4711 09.07.2019, 15:17
3. Schön

dass es in D immer Leute gibt, die auf jede Eventualität und Sonderlocke kommen.
Würden wir diese Ressourcen (Menschen, Zeit, Kapital) in Innovationen und neue Technologie stecken, dann wären wir noch eine führende Industrienation.
Leider sind wir genau in die andere Richtung unterwegs und werden als Industrienation und politisch immer unbedeutender.
Dann verbietet Alexa, Smartphones ua, denn dann können wir weiter mit unseren Siemens Handys telefonieren und brauchen auch kein schnelles Internet. Ist doch alles überflüssig, denn die bösen bösen Großunternehmen speichern ja alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 09.07.2019, 16:08
4.

Zitat von olchi4711
... und brauchen auch kein schnelles Internet. Ist doch alles überflüssig, denn die bösen bösen Großunternehmen speichern ja alles.
Ist zwar bei Ihnen auch hoffnungslos, aber seis drum - sollten Sie vielleicht mal lesen und verstehen:
"Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten"
4. Die Verletzung der Privatsphäre durch die Logik des Verdachts
4.2. Der Bürger unter Generalverdacht


Und "die bösen bösen Großunternehmen" lachen sich über solche "naiven" Leute, die jegliche Privatsphäre leichtfertig aufgeben, total schlapp und klopfen sich dabei ständig auf ihre Schenkeln, denn deren Motto lautet bekanntlich: Und jeden Tag stehen zum Glück neue Dumme auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 09.07.2019, 16:51
5.

Wieso reicht eigentlich das Einverständnis des "Nutzers" - und warum ist nicht das Einverständnis jedes "Betroffenen" erforderlich? Zu kompliziert? Dann sind die Dinger eben nicht marktreif!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 09.07.2019, 16:53
6. Ohje... erschreckend, wie naiv viele hier sind...

ja IHR Browser speichert IHRE Eingaben. Aber er speichert eben nicht, was andere Leute in Ihrer Wohnung sagen. Grundsätzlich müssen Sie nach DSGVO jetzt jeden Gast informieren, dass Sie Alexa in der Wohnung stehen haben und es sein kann, dass Alexa ungewollt mithört, aufzeichnet und protokolliert. Ich werde in Zukunft Leute mit Alexa im Haus nicht mehr besuchen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schredder 09.07.2019, 17:13
7. Unsinn

Was hier wieder von möchtegernschlauen Aluhut Trägern verzapft wird. Es gibt genug Untersuchungen die belegen wann Alexa was für Daten sendet. In keiner einzigen wurde der Verdacht auf permanente Spionage belegt. Selbst keinen Plan haben aber laut schreien und "Führerscheine für Digitales" fordern. Immer erstaunlich welchen Wichtigtuern die Kommentarfunktion eine Plattform bietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 09.07.2019, 17:50
8.

Zitat von heissSPOrN
Wieso reicht eigentlich das Einverständnis des "Nutzers" - und warum ist nicht das Einverständnis jedes "Betroffenen" erforderlich? Zu kompliziert? Dann sind die Dinger eben nicht marktreif!
Meiner Meinung nach sollte in Wohnungen spätestens im Eingangsbereich zumindest ein Hinweis auf Alexa und Co. steht. Ich darf von meinem Gegenüber auch keine Sprachaufnahmen machen ohne sein Einverständnis. Oder gilt das nicht mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 09.07.2019, 17:52
9.

Zitat von schredder
Was hier wieder von möchtegernschlauen Aluhut Trägern verzapft wird. Es gibt genug Untersuchungen die belegen wann Alexa was für Daten sendet. In keiner einzigen wurde der Verdacht auf permanente Spionage belegt. Selbst keinen Plan haben aber laut schreien und "Führerscheine für Digitales" fordern. Immer erstaunlich welchen Wichtigtuern die Kommentarfunktion eine Plattform bietet.
Also ist nur permanentes Aufnehmen ist bei Strafe verboten? Merkwürdig, was so Leute von sich geben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2