Forum: Netzwelt
Andrea Voßhoff: CDU-Politikerin als oberste Datenschützerin im Gespräch
MARCO-URBAN.DE

Die ehemalige CDU-Abgeordnete Andrea Voßhoff könnte die neue Bundesbeauftragte für den Datenschutz werden. Darauf sollen sich Unionsfraktion und Innenministerium angeblich geeinigt haben. Als Datenschützerin ist Voßhoff bisher nicht aufgefallen - im Gegenteil.

Seite 1 von 5
shizzobi 12.12.2013, 12:52
1.

Ich werde Herrn Schaar sehr vermissen. Vielen Dank für Ihre gute Arbeit. Das werden dunkle Zeiten für die Bürgerrechte in den nächsten Jahren. Winter is coming.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 12.12.2013, 12:54
2.

Zitat von sysop
Die ehemalige CDU-Abgeordnete Andrea Voßhoff könnte die neue Bundesbeauftragte für den Datenschutz werden. Darauf sollen sich Unionsfraktion und Innenministerium angeblich geeinigt haben. Als Datenschützerin ist Voßhoff bisher nicht aufgefallen - im Gegenteil.
Wie heißt es so schön: Da wird der Bock zum Gärtner gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asdf01 12.12.2013, 12:56
3. ...

Dann sollte die Regierung im Zuge dieser Personalie auch so konsequent sein und das Amt in Datenmissbrauchsbeauftragte umzubenennen. Aber Ehrlichkeit ist in Poltik ja verpönt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hippolais 12.12.2013, 12:58
4. Pardon

Pardon, Madame; aber hier soll wohl wieder einmal der Bock zum Gärtner gemacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harry099 12.12.2013, 12:59
5. ich wandere aus.

was die regierung merkel seit jahren macht ist nichts anderes als langsame erstickung der demokratie. und keiner wehrt sich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 12.12.2013, 13:01
6. Alles nur eine Frage des Blickwinkels

Zitat von asdf01
Dann sollte die Regierung im Zuge dieser Personalie auch so konsequent sein und das Amt in Datenmissbrauchsbeauftragte umzubenennen. Aber Ehrlichkeit ist in Poltik ja verpönt.
Datenschutzbeauftragte passt schon. Der Staat schützt die Daten seiner Bürger, indem er sie an einem sicheren Ort sammelt und aufbewahrt. Alles nur eine Frage des Blickwinkels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 12.12.2013, 13:04
7. Mir war die Dame bisher nicht bekannt

Zitat von sysop
Die ehemalige CDU-Abgeordnete Andrea Voßhoff könnte die neue Bundesbeauftragte für den Datenschutz werden. Darauf sollen sich Unionsfraktion und Innenministerium angeblich geeinigt haben. Als Datenschützerin ist Voßhoff bisher nicht aufgefallen - im Gegenteil.
Aber wenn das stimmt, was über ihre Einstellung zum Datenschutz im Artikel steht, dann wird das Amt überflüssig.
Jemand mit einer derartigen Einstellung wird wohl kaum die Interessen der Bürger schützen.
Hier braucht es einen Gegenpol zur Datensammelwut der Regierenden und der Sicherheitsbehörden und keinen Abnicker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 12.12.2013, 13:09
8. Personalie nur konsequent

Zitat von CancunMM
Wie heißt es so schön: Da wird der Bock zum Gärtner gemacht.
Was erwarten Sie, in einem Land, wo man bevorzugt diejenigen zum Innenminister (und damit Verfassungsschutzminister) macht, die man nicht mit einem Feuerzeug und der Druckausgabe des Grundgesetzes in einem mit Rauchmelder gesicherten Raum alleine lassen darf? Da ist diese Personalie nur konsequent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moshpit 12.12.2013, 13:09
9. ja klar

Aha. Wer sich für Datensammelwut, online-Durchsuchungen, Acta und Internetsperren ausspricht ist natürlich als Datenschutzbeauftragte geradezu prädestiniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5