Forum: Netzwelt
Android-Abrechnung: Hey Google, antreten zum Nachsitzen!
SPIEGEL ONLINE

Googles Android-Geräte machen Apple Konkurrenz - so weit, so gut. Doch der Alltag mit dem Google-System ist nur was für Fortgeschrittene: Um eine deutsche Tastatur zu nutzen, muss man Systemdateien umschreiben, um das Betriebssystem zu aktualisieren, das Telefon knacken. Das nervt.

Seite 1 von 36
minhen 07.02.2012, 11:16
1. Religiöse Unruhen

Zitat von sysop
Googles Android-Geräte machen Apple Konkurrenz - so weit, so gut. Doch der Alltag mit dem Google-System ist nur was für Fortgeschrittene: Um eine deutsche Tastatur zu nutzen, muss man Systemdateien umschreiben, um das Betriebssystem zu aktualisieren, das Telefon knacken. Das nervt.
Oho, das gibt Ärger. Da werden die Android-Jünger aber auf die Barrikaden gehen. Weiß der Autor denn nicht, dass man religiöse Gefühle nicht verletzen darf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cedric Noles 07.02.2012, 11:20
2. Der Tenor stimmt.

Habe seit 2 Monaten das nagelneue Samsung Galaxy Nexus neben meinem Blackberry 9900.
Das eine ist zum Spielen, das andere kann man ernsthaft als Arbeitsmittel nutzen.
Welches wohl - Preisfrage an den Leser ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malekith 07.02.2012, 11:21
3.

Zitat von sysop
Googles Android-Geräte machen Apple Konkurrenz - so weit, so gut. Doch der Alltag mit dem Google-System ist nur was für Fortgeschrittene: Um eine deutsche Tastatur zu nutzen, muss man Systemdateien umschreiben, um das Betriebssystem zu aktualisieren, das Telefon knacken. Das nervt.
Gelobt sei die große Vereinfachung, zum Glück ist Polemik so billig und Google ein besseres Feindbild als Samsung, HTC und co. Höchstens den ersten Punkt kann Google überhaupt beeinflussen, der Rest liegt beim Hersteller des Geräts. Und selbst das deutsche Tastaturlayout funktioniert bei vernünftigen Herstellern wie Samsung einwandfrei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sergiii 07.02.2012, 11:23
4. Freiheit gegen Komfort

Oh je, was wurde ich im Heise-Forum beschimpft, als ich erwähnte, dass Android Frickelwerk ist. So wie dem Autor geht es aber vielen.

Das Problem ist doch folgendes: Apple bietet ein geschlossenes System, das aber funktioniert und komfortabel ist, da es nur eine definierte Menge an Geräten unterstützen muss und keine Modifikationen erlaubt. Android hingen erlaubt Freiheit mit beliebig vielen Modifikationen, d.h. Unterstützung einer beliebig großen Menge an Geräten. Dabei bleibt dann aber zwangsläufig der Komfort auf der Strecke (z.B. Verwendung einer deutschen Bluetoot Tastatur...)

Was nun einem selbst wichtig ist, kann ja jeder für sich selbst entscheiden. Allerdings verstehe ich die Enttäuschung des Autors. Daher sollte jeder der einfach ein komfortables, funktionierendes Gerät möchte, eines von Apple verwenden :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ossi Ostborn2.0 07.02.2012, 11:23
5. Titel für heute aus...

Zitat von minhen
Oho, das gibt Ärger. Da werden die Android-Jünger aber auf die Barrikaden gehen. Weiß der Autor denn nicht, dass man religiöse Gefühle nicht verletzen darf?
Was unterscheidet "uns" Andriod-Jüngern von Apple-Jüngern? Wir setzen uns kritisch mit unserem "Gott" auseinander und optimieren ihn selbständig weiter und konsumieren nicht nur stupide die hingeworfen Sachen.
Der Autor hat absolut Recht, das sind Dinge die an Andriod nerven. Die Liste der Dinge die an einem iOS nerven, ist allerdings nicht viel kürzer ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexbln 07.02.2012, 11:25
6. .

manchmal glaube ich ja apple, zahlt einfach besser - sowhol am landgericht düsseldorf als auch bei manchen textern ;)


es wird sehr wohl ein update beim galaxy s auf android 4.0 geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-129213858014767 07.02.2012, 11:26
7. IT-Aberwitz: Kein vollständiges Backup möglich

Hallo,
der Aberwitz geht noch weiter... nenne ein Samsumg Galaxy S2 mein Eigen. Vor wenigen Monaten das! top-Gerät im Android-Lager. Wollte es eigentlich wegen merkwürdiger Geräusche der Kamera zum Service schicken.

In Erwartung eines Austauschs würde der erfahrene User nun ein komplettes Backup machen und dieses auf dem Austauschgerät wieder aufspielen. Schade nur, dass das nicht geht.

Mails/Kontakte/Termine synchronisieren sich über Google/Exchange, bleiben einem erhalten. Apps kann man aus dem Markt neu herunterladen ohne erneut bezahlen zu müssen. Was aber (bestätigt vom Samsung Support) vollständig verloren geht sind alle in-app-Daten. Notizen, Einstellungen, Spielstände, ...
Der einzige Weg, diese zu sichern bestände im Rooten des Geräts (dann kann man tools wie Titanium Backup verwenden). Wie korrekt im Artikel beschrieben, geht dann aber die Garantie verloren, so dass man sich das Einsenden gleich schenken kann.

Aberwitzig unprofessionell. Bei einem Gerät, dass sich an Business-User richtet erst recht. Peinlich, peinlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskanzler Ackermann 07.02.2012, 11:26
8. Zusammengefasst...

Man sieht: Smartphones gibt es, um damit Probleme zu lösen, die man ohne sie gar nicht hätte. Wenn ich auf meinem Telefon auch noch das Betriebssystem administrieren müsste, käme ich ja zu gar nichts mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fischmob 07.02.2012, 11:26
9.

Zitat von sysop
Googles Android-Geräte machen Apple Konkurrenz - so weit, so gut. Doch der Alltag mit dem Google-System ist nur was für Fortgeschrittene: Um eine deutsche Tastatur zu nutzen, muss man Systemdateien umschreiben, um das Betriebssystem zu aktualisieren, das Telefon knacken. Das nervt.
Ist doch klar. In Android steckt ja auch ein Linux-Kernel ... da gehört die Frickelei einfach dazu ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 36