Forum: Netzwelt
Angebliche Masturbationsvideos: Polizei warnt vor neuer Porno-Betrugsmasche
Polizei Bochum

Ein Krimineller behauptet in E-Mails und Briefen, Personen aus Bochum beim Pornoschauen gefilmt zu haben. Die Polizei rät Empfängern des Schreibens dringend davon ab, auf seine Forderung einzugehen.

Seite 2 von 3
meresi 08.05.2018, 04:21
10. Jeden Tag...

...steht irgendwo ein Trottel auf, oder vielleicht sogar 2. Das muß man nutzen...mein Gott (ich hasse Selbstgespäche eigentlich) wie weltfremd die Menschlein sein können nach all den Jahren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 08.05.2018, 05:33
11. Der Bildschirm guckt zurück

Zitat von jan_huus
Die genannten Mails mögen von "harmlosen" Betrügern stammen, dennoch ist ein solches Hacking des Computers natürlich grundsätzlich möglich. Wer sich also nicht auf Youtube und Co. wiederfinden möchte sollte seine Computer-Kamera dauerhaft optisch abdecken, z.B. durch einen Klebestreifen, und nur zur gewollten Nutzung wieder freimachen.
Das halte ich für einen guten und wichtigen Hinweis. Die Hersteller sollten, denke ich, auch auf solche Risiken reagieren und Verschlussklappen an ihren Geräten anbringen,damit sich die Verbraucher nicht mit Klebestreifen behelfen müssen. Zumindest aber sollten sie deutlich machen, wenn ihre Geräte überhaupt Kameras und Mikrofone haben. Mitunter ist das ja nicht so ohne weiteres zu erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 08.05.2018, 05:46
12. 500 Euro in Bitcoin

Lachhaft. Der Ottonormalempfänger der kriminellen Mails hat doch keine Ahnung wie das mit den Bitcoins funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
issernichsüss 08.05.2018, 08:06
13. Die Kamera abzukleben ist ein MUSS!

Zitat von Little_Nemo
Das halte ich für einen guten und wichtigen Hinweis. Die Hersteller sollten, denke ich, auch auf solche Risiken reagieren und Verschlussklappen an ihren Geräten anbringen,damit sich die Verbraucher nicht mit Klebestreifen behelfen müssen. Zumindest aber sollten sie deutlich machen, wenn ihre Geräte überhaupt Kameras und Mikrofone haben. Mitunter ist das ja nicht so ohne weiteres zu erkennen.
Selbst meine Kinder kleben dieses Guckloch ständig ab. Wieso sollte man denn dem Missbrauch Tür und Tor öffnen?
Ob potentielle Lauscher und Gucker aus dem Hause Facebook, Google, Polizei und Geheimdiensten oder Kriminellen stammen, ist doch erstmal egal: Hauptsache, der User schlägt denen, mit dem Deaktivieren der Kamera, erst mal die Türe vor der Nase zu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 08.05.2018, 09:41
14. Es sind dennoch Kriminelle

Zitat von themistokles
Ich frage mich ja immer noch, wer auf solche E-Mails heute noch hereinfällt. Und das scheint mir noch eine ziemlich schlechte Masche zu sein. In der gleichen E-Mail wird zwischen "Du" und "Sie" wahllos hin- und hergewechselt....
Da ich eine eigene Domäne habe und mir mal für ein paar Tage den Spaß erlaubt habe, aus meinem mail-Account einen catch-all Account zu machen, kann ich Ihnen nur sagen, dass irgendwie anscheinend über 90% des mail-Verkehrs aus Betrug und Spam besteht. Das nervt zunehmend, weshalb es Ziel der Strafverfolgungsbehörden sein sollte, möglichst viele der Gauner hinter Schloss und Riegel zu bringen. Das Erpresserschreiben, um das es hier geht, habe ich übrigens vor Monaten auch erhalten. Allerdings in Englisch und vermutlich aus China. Natürlich falle ich als ITler nicht auf so einen Stuss rein. Aber völlig gefeit bin ich auch nicht, wie ich letzten Sommer feststellte. Folgendes war geschehen: Mir wurden in Barcelona in der U-Bahn die Papiere und Kreditkarten geklaut. Mein Bargeld wollte der Taschendieb anscheinend nicht. Die Kreditkarten habe ich selbstverständlich sofort gesperrt und erhielt neue wenige Tage später. Nun habe auch ich Abos, die über meine Kreditkarten abgerechnet werden. Wegen meines Hörbuchabos erhielt ich eine E-Mail mit der Bitte, meine Kreditkartendaten zu aktualisieren, da die alten nicht mehr funktionierten. Das passte ja. Kurz darauf erhielt ich von der Firma, die meine Domäne hostet eine gleichlautende Mail. Also aktualisierte ich meine Kreditkartendaten auf der täuschend echt aussehenden Webseite. Nur Sekunden nach dem Drücken des Senden-Buttons viel mir ein, dass die Firma die jährliche Gebühr normalerweise via Bankeinzug erhält. Panisch sperrte ich die Kreditkarte erneut. Es war noch nichts geschehen. Mir zeigt dies jedoch, dass jeder bei ungünstigen Umständen schnell reinfallen kann. Auch die ach so tollen Investmentbanker und Broker, die regelmäßig aus London anrufen, haben schon viel Schaden angerichtet. Prinzipiell ist also bei allen telefonischen und E-Mail Kontakten äußerste Vorsicht angeboten. Dies ist schade, weil ich z. B. auch nicht mehr für Umfrageinstitute zur Verfügung stehe (Forsa, Infratest usw.). Da die sich nicht eindeutig am Telefon authentifizieren können, gelten auch die als potenzielle Kriminelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
etlamu 08.05.2018, 10:57
15. Wer in der Sichtbarkeit einer Kamera mit Internetanschluss

sexuelle Dinge macht, braucht sich doch nicht zu wundern, wenn das irgendwann wieder zurückkommt.

Es sollte zum Allgemeinwissen gehören, dass diese Kameras abgehört und auch fremdgesteuert werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhMyGosh 08.05.2018, 12:49
16. Über die Unsicherheit menschlicher Verhältnisse

PEACHUM :
Die Welt ist arm, der Mensch ist schlecht,
da hab ich eben leider recht!

PEACHUM, POLLY und FRAU PEACHUM zusammen:
Und das ist eben schade,
das ist das riesig Fade.
Und darum ist es nichts damit.
Und darum ist das alles Kitt!


Brecht, Über die Unsicherheit menschlicher Verhältnisse, Erstes Dreigroschenfinale

Beitrag melden Antworten / Zitieren
etlamu 08.05.2018, 13:02
17. Bei einer Erpressung sollte man sich BEVOR man zahlt,

eine Kopie des Filmes/Bildes anfordern um dem es geht.

Dann weiß man sofort, ob es sich um einen Betrug oder eine Aufnahme mit versteckter Kamera handelt. Bei einer Aufnahme mit versteckter Kamera wäre eine Anzeige gegen Unbekannt zu erwägen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
issernichsüss 08.05.2018, 14:44
18. Einspruch lieber Forist!

Zitat von etlamu
eine Kopie des Filmes/Bildes anfordern um dem es geht. Dann weiß man sofort, ob es sich um einen Betrug oder eine Aufnahme mit versteckter Kamera handelt. Bei einer Aufnahme mit versteckter Kamera wäre eine Anzeige gegen Unbekannt zu erwägen.
Denn man zahlt nicht, und zwar weder "BEVOR" noch hinterher!
Denn wo soll es anfangen und wo soll es aufhören?
Es muss auch jedem Zahlunswillgen bewußt sein, dass mit einer einzigen Zahlung dieses Geschäftmodell aufgeht und weiter umsichgreift!
Besonders schlimm finde ich diese Erpressung, wenn es sich bei den Adressaten um Kinder oder ältere Senioren handelt. Denn die sind hinsichtlich solcher kriminellen Handlungen meist unbedarft und neigen dann auch eher zu Panikhandlungen!...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 08.05.2018, 15:50
19.

Zitat von muunoy
Auch die ach so tollen Investmentbanker und Broker, die regelmäßig aus London anrufen, haben schon viel Schaden angerichtet.
Sie nehmen solche Anrufe an bzw. legen nicht gleich auf? Also ich vermeide konsequent solche Telefonate, meisten lege ich kommentarlos auf. Wenn ich etwas will, bin ICH es, der Kontakt mit jemanden aufnimmt. Und zwar in allen Lebensbereichen. Das erspart mit seit Jahren viel Ärger und verlorene Lebenszeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3