Forum: Netzwelt
Angefasst: Schnurlos-Strom für Handy und Co.

Nie mehr Stress mit verschiedenen Ladegeräten, nie mehr Kabelsalat: Strom soll künftig drahtlos in Handys, Laptops und MP3-Player übertragen werden. Die ersten Drahtlos-Ladegeräte kommen jetzt auf den Markt. SPIEGEL ONLINE hat ausprobiert, wie gut schnurloser Strom funktioniert.

Seite 1 von 3
raimondo 01.03.2010, 11:59
1. die el. Zahnbürsten

in meiner Fam. benötigen je nach Modell bis zu vierundzwanzig Stunden um ihren Accu zu laden.
Dies geschieht nach/mit der Induktions-Technik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hador 01.03.2010, 12:09
2. Nein! Keinen Titel

Interessant wäre mal zu erfahren wie es eigentlich mit der Effizienz dieser Geräte aussieht. Denn es ist zwar nett wenn ich mir nun das Anschlusskabel sparen kann, wenn aber dafür der Stromverbrauch beim Aufladen um das Doppelte steigt, dann wird das auf die Dauer ein teurer Spaß. Erst recht wenn diese Technik später auch für andere Geräte zum Einsatz kommen soll. Dann freuen sich nämlich am Ende nur die Stromkonzerne.

Davon mal ganz abgesehen: Was habe ich davon wenn ich jetzt zwar keinen Stecker mehr in mein Handy stecken, dafür aber das Handy nun auf eine festverkabelte Ladestation legen muss? Ich seh da jetzt irgendwie keinen wirklich großen Komfort-Gewinn für mich als Nutzer, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 01.03.2010, 12:09
3. @SPON: Hightech??? Ich lach' mich schlapp...

Zitat von
Der Trick der neuen Ladetechnik besteht darin, solche Effekte zu verhindern, genau so viel Strom zu übertragen, dass der Akku möglichst schnell aufgeladen wird, ohne überladen oder gar überhitzt zu werden. Das ist Hightech, aber keine Zauberwissenschaft.
Tut mir leid, lieber SPON-Autor, aber da kann ich nur schwer die Fassung waren.

Hightech! Ich fasse es nicht... Eine Laderegelung ist sowas von Low-Tech... An der Technologie forschte schon Nikola Tesla.

Induktives Aufladen beherrscht jede elektrische Zahnbürste vom Grabbeltisch für 10 Euro.

Das ist nur ein Marketing-Gag, und ein ganz übler noch dazu. Was bei Zahnbürsten noch sinnvoll ist (keine Kontakte die mit Zahnpasta vollgeschlabbert werden können und den Stromfluss behindern können) ist bei allen nicht-nass-Anwendungen einfach Unfug.

Die Wirkungsgrade sind absolut unterirdisch, bei nicht-perfekter Ausrichtung verpuffern schnell 90 Prozent und mehr der eingesetzten elektrischen Leistung.

Und warum sich noch über Elektrosmog von einem Handy (1 W) oder einem Drahtlos-LAN (100 mW) aufregen, mit Schnurlos-Strom für Handy und Co werden 10 W, mit Schnurlos-Strom für Fernseher ("Witricity") werden bis 100 W verbraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
domme 01.03.2010, 12:41
4. nicht neu^^

"Noch hat aber kein namhafter Mobiltelefonanbieter entsprechende Pläne angekündigt."

naja... Fürs Palm Pre gibts eine Schnurlose Ladestation...

Über die Sinnhaftigkeit kann man sich streiten. Mir wären aber einfach mal einheitliche Stecker schon lieb...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 01.03.2010, 12:53
5. Effizienz

Zitat von Hador
Interessant wäre mal zu erfahren wie es eigentlich mit der Effizienz dieser Geräte aussieht. Denn es ist zwar nett wenn ich mir nun das Anschlusskabel sparen kann, wenn aber dafür der Stromverbrauch beim Aufladen um das Doppelte steigt, dann wird das auf die Dauer ein teurer Spaß.
Doppelte? Mindestens das Fünffache. Wenn die Ladeschale das Geräte nicht optimal fixiert kann der Wirkungsgrad auch problemlos unter 10% oder noch weniger fallen, nach unten sind keine Grenzen gesetzt. Die ganze Differenz ist Elektrosmog.

Und irgendwie scheint sich darüber keiner aufzuregen, aber über das 1W das ein Handy aussendendet (und auch das nur im ungünstistigsten Fall).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenzer 01.03.2010, 12:57
6. Miserable Recherche

Zitat von Hador
Davon mal ganz abgesehen: Was habe ich davon wenn ich jetzt zwar keinen Stecker mehr in mein Handy stecken, dafür aber das Handy nun auf eine festverkabelte Ladestation legen muss? Ich seh da jetzt irgendwie keinen wirklich großen Komfort-Gewinn für mich als Nutzer, oder?
100% richtig! Im Gegenteil sind die mitgelieferten Ladegeraete deutlich kleiner und handlicher in der Jackentasche zu verstauen... und man braucht kein Spezialcase, damit der Schrott ueberhaupt funktioniert. Aber die Apple-Fangemeinde bei SPON faellt ja scheinbar auf jedes mit gutem Marketing versehene Produkt (siehe iDamenbinde) vollkommen unreflektiert rein.

Noch was @SPON - wenn ihr nicht nur blind auf euren Mac-Wolken schweben wuerdet und euch einen Hauch mit Computern auskennen wuerdet waere die Preisgestaltung des Herstellers fuer euch auch nichts Neues. Man schaue einfach mal auf die Preise von Grafikkarten zum Beispiel: Gerne kommen auf den $-Preis hierzulande noch mal 10% drauf - ohne die laestige Umrechnung. Nichts anderes bei Autos, selbst bei den europaeischen Nachbarn kosten die gleichen Autos oft weniger. Mit den Deutschen kann man es ja machen, wir sitzen ja alle auf Duck'schen Geldspeichern hier.

Die Recherche-Qualitaet ist bei euch wirklich nur noch gerade so ueber Bild-Niveau bei solchen Themen. Sorry.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newsmax 01.03.2010, 13:06
7. Effizienz

Zitat von hman2
Doppelte? Mindestens das Fünffache. Wenn die Ladeschale das Geräte nicht optimal fixiert kann der Wirkungsgrad auch problemlos unter 10% oder noch weniger fallen, nach unten sind keine Grenzen gesetzt. Die ganze Differenz ist Elektrosmog.
Und das multipliziert mit weltweit Milliarden Handys, Laptops etc. ergibt dann ein paar Dutzend neue Atomkraftwerke oder die Fläche eines Kleinstaats in Solarzellen. Das ist nicht nur ein Rückschritt, sondern schlicht bekloppt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuck_u_farley 01.03.2010, 13:17
8. wtf: wirkungsgrad???

Zitat von sysop
Nie mehr Stress mit verschiedenen Ladegeräten, nie mehr Kabelsalat: Strom soll künftig drahtlos in Handys, Laptops und MP3-Player übertragen werden. Die ersten Drahtlos-Ladegeräte kommen jetzt auf den Markt. SPIEGEL ONLINE hat ausprobiert, wie gut schnurloser Strom funktioniert.
hallo, irgendwer zuhause? ich kann doch nicht dauernd über energie- und ressorcenvergeudung vom auto bis zum fernseher reden und dann so nen mist präsentieren mit dem einen vorteil, dass der kabel- und netzteilsalat wegfällt???

wozu dämm ich denn mein haus für´n schweinegeld und mach solarzellen drauf für ein schweinegeld mit einer einsparvergütung, die die allgemeinheit ein schweinegeld kostet? damit dann mit x milliarden handys weltweit per induktiver aufladung das ganze wieder verflüchtigt?
oder hab ich was falsch gelesen und der mist funktioniert mit solarzelle zusammen?

die fragezeichen könnter behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kapnix 01.03.2010, 13:25
9. kT

http://www.bticcs.com/pub/d+e2005.pdf

Damit nicht so viel gerätselt werden muss

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3