Forum: Netzwelt
Angriff im OP: Hacker könnten Narkosegeräte manipulieren
DPA

Patienten droht eine neue Gefahr: Hacker könnten medizinische Apparate kapern und deren Funktionen verändern. Nach Informationen des SPIEGEL ist das bereits einmal geglückt.

Seite 1 von 9
MarkusH. 09.08.2015, 18:52
1. netzwerk?

warum muss ein Narkosegerät ins Netz? tja bald schon kann man Mordaufträge an Hacker vergeben! kann man Herzschrittmacher auch schon hacken :P

Beitrag melden Antworten / Zitieren
condor99 09.08.2015, 18:55
2.

Wozu braucht ein Narkosegeräte Internet Zugang? Muss man wirklich jeden Scheiß vernetzten?
NEIN
Schon sind alle Probleme gelöst.
Stellt alle Systeme ins Internet und wundert euch dann warum sie gehackt werden.
LOL
Oder wollen das unsere guten Freunde so von uns?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 09.08.2015, 19:03
3. Was bitte

Was bitte haben solche Geräte in Netzen zu suchen, möglichst noch per Internet? Fernwartung kann bei solchen Geräte kein Grund sein, dafür genügt ein temporärer Anschluss ans Netz. Auch bei Steuerungsanlagen und ähnlichem ist die Fernwartung per Internet eher eine Ausrede - eine solche Wartung lässt sich sehr wohl deutlich sicherer gestalten als die meisten Hersteller das tun - Passworte sind da heute nicht mehr ausreichend. Ein hoch verschlüsseltes VPN und eine Mehrfaktorauthentifizierung fallen mir da neben anderen Dingen so ein. Schaut man sich im Internet um, sieht es fürchterlich anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fjtom1200 09.08.2015, 19:03
4. Ki

umd wenn die künstliche Intelligenz noch ein paar kleine Fortschritte macht, können die Apparate selbst entscheiden, wer behandelt wird oder nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halitd 09.08.2015, 19:10
5. Das ist ein flächendeckendes Problem ...

von embedded systems. Das angeblich so sichere Linux, was in diesen Geräten meisten tickt, gepaart mit Sorglosigkeit der Entwickler, hat uns in vielen "smarten" Geräten diese Sicherheitslücken beschert.
Wozu muss man gerade diese Geräte an ein Netzwerk anschließen während sie einen Menschen am Leben halten? Wegen Personalmangels? Irgendwo hat für mich, der als IT-Manager sehr wohl auf gutem Fuße mit dieser Technik steht, die Vernetzung eindeutige Grenzen.
Für mich ist das iPhone-Mentalität. Ich muss auch auf dem Nakosegeräte meinen Facebook-Account erreichen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 09.08.2015, 19:12
6. In Saarburg ...

... gab es etwas Ähnliches: Da wurden "Medicopter" absichtlich falsch geleitet, aber meistens "nur" der Funkverkehr gestört.

Das Mensch sitzt jetzt im Knast ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldhenry49 09.08.2015, 19:15
7. Das ist sie nun,

unsere schöne und voll technisierte Welt.Nur mit der Dummheit von solchen Menschen hat man nicht gerechnet,die jede gute und wichtige Erungenschaft für Menschen,warum auch immer, zum Gegenteil verwenden wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.donhauser 09.08.2015, 19:19
8.

schöne IT welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 09.08.2015, 19:20
9. Aber:

Muss eigentlich jedes Gerät mittlerweile am Internet hängen? Unsere alten Drägers funktionierten auch ohne WWW.

Und im Prinzip sollte jede Klinik ein IntraMet besitzen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9