Forum: Netzwelt
Anreiz zum Netzausbau: Oettinger will Wechsel des Internetanbieters einschränken
DPA

Günther Oettinger möchte Telekommunikationsfirmen mehr Anreize bieten, Geld in den Netzausbau zu stecken. Deshalb schlägt er vor, die Kunden für eine gewisse Zeit an einen Anbieter zu binden und den Wechsel zu "untersagen".

Seite 6 von 21
Gande 07.11.2014, 17:07
50. Lobbyisten

Welcher der vielen Lobbyisten haben Herrn O. einen gutbezahlten Nebenjob versprochen? Als Energiekommisar hatte er schon nicht durch Wissen geglänzt, aber was er jetzt hier abzieht, ist katastrophal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Septic 07.11.2014, 17:07
51. Nur die Gefahr der Kundenflucht schafft Anreiz zur Verbesserung

Wenn die Firma sich sicher sein kann, dass ein Kunde nicht weg kann, wieso sollte sie seine Situation verbessern? Nur wenn die Gefahr besteht, dass er zur Konkurrenz die mehr Leistung für weniger/gleiches Geld anbietet wechseln wird, muss man nachbessern.

Oettinger hat entweder vom simplen "Konkurrenz belebt das Geschäft" System keine Ahnung oder wurde von der Telekom massiv bestochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luscinia007 07.11.2014, 17:08
52.

Jetzt hört's auf! Freiheit hört da auf, wo es den Konzernen an den Geldbeutel geht!
Wie war das mit dem so groß gelobten Wettbewerb, aufgrund dessen die Staaten ihr Tafelsilber an Heuschrecken und sonstige Investoren verscherbeln mussten? Mehr Wettbewerb bringe mehr Qualität? Der Kunde soll sich informieren und zum besten Anbieter wechseln?
Seitdem Oettinger Digital-Kommissar ist, hat er nur noch Unsinn von sich gegeben!
"Oettinger stürzen" nach dem Aufruf der PARTEI http://die-partei-bw.de/images/stories/poster/oe7-klein.jpg ist hier wohl das einzige, was hilft, entweder, um diesem groben Unfug ein Ende zu bereiten, oder um diesen Unfug zu verdrängen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
priscaya 07.11.2014, 17:09
53.

Hat er diesen Job nicht ohne jede Qualifikation angenommen? Hatten wir da eine Mitsprache?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ijansen 07.11.2014, 17:09
54. Schlimm...

vollkommen frei von Sinn & Verstand. "Jeder tut was er kann, aber nicht jeder kann was er tut."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pipipupu 07.11.2014, 17:09
55.

Wieso keine Zwangsbindung an Automarken? Die Hersteller brauchen doch auch Planungssicherheit. Wenn wir doch schon dabei sind, dann nehmen wir die Zwangsbindung für bestimmte Zigarettenmarken auch noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OskarMaria 07.11.2014, 17:10
56. Netze verstaatlichen

Herr Öttinger verdrängt die Realität. Nicht der Netzausbau frisst den Gewinn der Telekoms auf, sondern deren ungebremsten Expansionsstreben. Die deutsche Telekom z.B. hat sich durch den Zukauf der US-Tochter heillos verschuldet. Die spanische Telefonica (O2, E-Plus) ist ebenfalls hoch verschuldet und musste deshalb Netze in Deutschland sogar verkaufen. Das selbe gilt für Vodafone, das sich durch zahlreiche Zukäufe hoch verschuldet hat.

Damit kommen wir zum Grundproblem. Es war ein Fehler des deutschen Staates mit der Telekom auch das gesamte Telefonnetz der ehemaligen Post zu verscherbeln. Denn das Leitungsnetz gehört zur Grundversorgung der Bürger, es macht keinen politischen und wirtschaftlichen Sinn, dass jeder Konkorrent in diesem Markt mal schnell die Straßen aufreißt, um eigene Leitungen zu verlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 07.11.2014, 17:11
57.

So, jetzt isch´s wohl jedem klar, warom mir den bei ons net b´halten wollten, oder? So ein Grasdackel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr Bounz 07.11.2014, 17:14
58.

Marktwirtschaft at its best!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tikkahahn 07.11.2014, 17:14
59. Hihihihi

Die "Netzkompetenz" von Herrn Oettinger liegt sehr wahrscheinlich auf einem Level mit Frau Merkel. Oder noch darunter. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 21