Forum: Netzwelt
Anschlag von Istanbul: Facebooks neue Krisen-Politik
AFP

"Bist du in Sicherheit?", fragt Facebook Nutzer mittlerweile auch nach Terror-Anschlägen. Nach Kritik wird der "Safety Check" überarbeitet - und soll automatisch anspringen.

Seite 1 von 2
cih 29.06.2016, 15:20
1. langsam

wird es Zeit das ich mich bei fb lösche, der Kontrollwahn und die Ortsrechtfertigungsmassnahme "mir gehts gut" geht mir gehörig gegen den Strich. Wenn es mir nicht gut geht rufe ich jemanden der mir hilft, das sollte reichen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bürger Icks 29.06.2016, 16:05
2. Und wer kümmert sich um meine Sicherheit???

Bin nämlich bewusst kein Facebook User, habe keine Daten zu verschenken!
Jetzt bin ich wohl aufgeschmissen und dem Tode geweiht, kann mich nie wieder sicher fühlen, nirgends...

Nebenbei, die Daten eines jeden Einzelnen von uns sind ca. 25.000 Euro wert, warum sollte man diese Kohle an Facebook, Twitter, Google und Co verschenken, statt selber Profit daraus zu schlagen?

Ach so ja, wegen der Sicherheit und dem Sicherheitsgefühl. Weil nämlich jemand aus dem Facebook herausspringt und mir hilft, wenn ich irgendwie bedroht bin...
;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_kraus 29.06.2016, 16:07
3.

aber sorry, was geht fb das an, ob's mir gut geht ? GEHT's noch ? Die geht das nämlich gar nichts an. Bin zum Glück schon lange weg - wozu ? um dumme Fragen zu beantworten ? Um schon mal darauf getrimmt zu werden, sich als kleine Kinder zu verstehen, für die ja ach so arg gesorgt werden muss...Nicht mit mir ! Ich bin gegen fb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xineohp 29.06.2016, 16:25
4. Die persönliche Sicherheit ...

... ist Sache des/der Staates/en und nicht irgendeines internationalen profitgeilen Privatkonzerns. Soweit kommt es noch. Dann kann man ja gleich seine Sicherheit in die willkürlich-agierenden Hände feudaler Großmogule legen ... und dann hackt sich noch einer ein, suggeriert Sicherheit und Bumm ... nee - Sicherheit geht, wenn überhaupt, nur unvernetzstückt und untotalüberwacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crypto 29.06.2016, 16:30
5. Könnt ihr eigentlich 1+1 zusammenzählen?

Das Durchschnittsalter hier im SPON Forum MUSS >70 sein, die Beiträge in diesem Thread sind ja wohl der Beweis.

Mein Fresse, die "mir geht's gut" Funktion ist dafür gedacht seinen Freunden mitzuteilen, dass man eben nicht von einem Terroristen tot geschossen wurde und es einem gut geht. Wie bitte kann man das denn nicht kapieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xineohp 29.06.2016, 16:43
6. Man könnte meinen, ...

Zitat von crypto
Das Durchschnittsalter hier im SPON Forum MUSS >70 sein, die Beiträge in diesem Thread sind ja wohl der Beweis. Mein Fresse, die "mir geht's gut" Funktion ist dafür gedacht seinen Freunden mitzuteilen, dass man eben nicht von einem Terroristen tot geschossen wurde und es einem gut geht. Wie bitte kann man das denn nicht kapieren?
... es handele sich um einen Generationenkonflikt. Aber leider teilt sich das Lager in jene, die wissen, was mit Totalvernetzung politisch alles möglich ist und jene, die offensichtlich keine Geschichtskenntnisse haben oder nicht daraus gelernt haben und vollkommen blauäugig diesen ganzen Hype mitmachen. Je mehr die einen ihre Privatsphäre ins Netz manövrieren, desto politisch verdächtiger werden die anderen, die ihre Privatsphäre noch zu schützen versuchen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crypto 29.06.2016, 17:23
7.

Zitat von xineohp
... es handele sich um einen Generationenkonflikt. Aber leider teilt sich das Lager in jene, die wissen, was mit Totalvernetzung politisch alles möglich ist und jene, die offensichtlich keine Geschichtskenntnisse haben oder nicht daraus gelernt haben und vollkommen blauäugig diesen ganzen Hype mitmachen. Je mehr die einen ihre Privatsphäre ins Netz manövrieren, desto politisch verdächtiger werden die anderen, die ihre Privatsphäre noch zu schützen versuchen ...
Bitte was? Jeder kann selber entscheiden ob und wie er facebook nutzt.

Mir geht's nur darum, dass hier scheinbar keiner verstanden hat wofür die Funktion angeboten wird und jeder Kommentar komplett am Thema vorbei geht:

#1 "Wenn es mir nicht gut geht rufe ich jemanden der mir hilft"

#2 "Weil nämlich jemand aus dem Facebook herausspringt und mir hilft, wenn ich irgendwie bedroht bin..."

#3 "was geht fb das an, ob's mir gut geht ? GEHT's noch ? Die geht das nämlich gar nichts an."

#4 "Die persönliche Sicherheit ist Sache des/der Staates/en und nicht irgendeines internationalen profitgeilen Privatkonzerns"

Klingt so als ob jeder einfach nur den ersten Satz gelesen, "facebook" darin entdeckt hat und direkt ins Forum gekommen ist um "facebook ist böse!!!" zu posten, ohne überhaupt zu verstehen um was es geht.

Wenn man für Privatsphäre argumentieren will, kann man das auch logisch begründen (Facebook bietet da ja ohnehin genug Angriffsfläche) und muss nicht seine komplette Ahnungslosigkeit hier bezeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piep00 29.06.2016, 17:39
8. Kommentar # 1-4

Ich hab gerade nur mit dem Kopf geschüttelt. Meine Herren! Wenn Sie nicht im Ansatz die Möglichkeiten (und Risiken) der digitalen Vernetzung verstehen, dann kommentieren Sie bitte nicht. Ihnen wird freigestellt den Dienst nicht zu nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anno2012 29.06.2016, 17:48
9. In Sicherheit ... vor wem?

Ich persönlich nutze Facebook als eine Art sich kostenlos aktualisierendes Adressbuch. Keine Fotos, keine Likes, aber gelegentliche Chats mit Freunden.
Die wissen ob ich AC/DC oder Justin Bieber mag, dass muss ich Ihnen nicht durch Likes mitteilen.

Freunde von mir posten ein Selfie von nahezu jedem Ort an dem sie sich gerade befinden. Auch nehmen sie die Sicherheitseinstellungen nicht all zu ernst.

Professionelle Einbrecher hätten bei Ihnen leichtes Spiel, das ganze Internet weiß, ob sie zu hause sind oder nicht.

Was will ich mit diesen Beispielen sagen? Die Nutzungsmöglichkeiten sind zu vielfältig, als dass man eine Funktion wirklich noch bewerten und beurteilen kann. Das trifft auf nahezu alle großen Internetdienste zu.

Was man allerdings einführen müßte, wäre ein Internetführerschein, sobald man lesen und schreiben kann, der die Bedeutung von Persönlichkeitsrechten und Privatsphäre den Internet-Neulingen klar erklärt. Ähnlich wie im bürgerlichen Recht, mit zwei modularen Erweiterungen mit 14 (beschränkt geschäftsfähig) und mit 18 (voll geschäftsfähig).

Denn der Datenverkehr ist mindestens so komplex wie der Geschäftsverkehr oder Straßenverkehr. Nur darf ihn jeder "in Highspeed" nutzen, egal ob Neuling oder Experte.

Und es mag altmodisch klingen, aber ein Facebookkommentar "bin in Sicherheit" beruhigt mich keineswegs.

Anno2012

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2