Forum: Netzwelt
Anti-Diebstahl-App: Darf man Handydiebe per Twitter suchen?

Einem Mann wird das Smartphone geklaut. Eine App auf dem Handy schickt ihm ein Foto von dem, der es gerade in der Hand hat. Der Bestohlene twittert das Bild, um den Täter zu finden, es wird tausendfach geteilt. Ist das erlaubt?

Seite 4 von 34
pilatus0381 02.10.2014, 17:10
30. So eine Frage

kann nur aus Dt. kommen...!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uk2011 02.10.2014, 17:11
31.

Zitat von politik-nein-danke
Tolle Welt in der wir leben.....
Blöde Bemerkung!

Wer sagt denn, daß diese Person tatsächlich der Dieb ist?

Vielleicht ein Kumpel von Dieb, der nicht wußte, daß das Handy geklaut ist, mit dem Telefon telefonieren wollte, die Nummer vom Kumpel eingegeben hat - war eben falsch, weil es das falsche Handy war.

Kann auch sein, daß er es gefunden hat.

Kann auch sein, daß er es dem Typen, der es geklaut hat, auch geklaut hat, dann haben Sie immer noch nicht den ersten Täter.

Hätten Sie den Text aufmerksam gelesen, dann hätten Sie (hoffentlich) verstanden, daß, solange nicht eindeutig(!) klar ist, daß diese Person der Täter ist, es Rufmord ist, diese Person als Täter im Netz bloßzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
throatwobbler_mangrove 02.10.2014, 17:11
32. Was stimmt denn nun?

"Eine Bagatellstraftat wie ein Handydiebstahl rechtfertigt das nicht. Eine Foto-Fahndung ist nur bei schwerwiegenden Straftaten gerechtfertigt", so der Anwalt

Das AG Essen scheint das anders zu sehen: http://www.derwesten.de/staedte/essen/bundespolizei-fahndet-mit-whatsapp-bild-nach-junger-frau-id9109649.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SPONtanität 02.10.2014, 17:12
33. Ist das wirklich so schwer?

Zitat von politik-nein-danke
Tolle Welt in der wir leben.....
Ist das wirklich so schwer, einen Schritt weiter zu denken?

WOHER wollen Sie wissen, dass der Täter auf dem Foto ist?

Nach zwei Tagen zwar unwahrscheinlich, aber nehmen wir mal an das Foto käme erst nach ein-zwei Wochen an. Solche Fälle gibt es sicher. Der Mensch auf dem Foto könnte es bei einer Auktion geschossen oder sonst wo erstanden haben. Es kann sehr gut passieren, dass ein völlig Unschuldiger zigtausendfach über Twitter/Facebook angeprangert wird. Super Sache, wenn ich mir vorstelle, sowas würde mir mal passieren. Das Foto und die Texte dazu kriegen Sie nie wieder aus dem Netz.

Stellen Sie sich vor, auf dem Foto ist eine süße, unschuldig guckende Frau zu sehen, vielleicht sind Sie dann eher bereit, an Alternativen zu denken ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
somasemapsyches 02.10.2014, 17:13
34. Natürlich nicht!

Man könnte ja einen Verbrecher fangen.
Ein Alptrum für alle Linksliberalen.
Merke:
Die Würde des Täters ist unantastbar.
Das Opfer hat ja keine mehr, die es zu schützen gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moneysac123 02.10.2014, 17:14
35.

ok, dieses vorgehen ist unzulässig. man könnte argumentieren, dass es nur zu dem zweck dient eine straftat aufzudecken, wenn es sich um den dieb handelt würde ich argumentieren, dass das Interesse des bestohlenen höher zu bewerten ist als das interesse des diebes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jakam 02.10.2014, 17:15
36.

Klares "Ja!" - schnappt euch den Dieb. Dieser verdammte Täterschutz in Deutschland ist ein Trauerspiel und verhöhnt jeden anständigen Bürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uods 02.10.2014, 17:15
37. Es gibt keinen Täterschutz.

Wir leben in einem Rechtsstaat, da gelten Gesetze für alle. Denn wer soll entscheiden wer Täter und wer Opfer ist. Die Twittergemeinde? Wer will, dass man von jemandem ohne dessen Einwilligung ein Bild machen darf und es dann im Internet verbreiten darf und noch dazu jemanden einer Straftat bezichtigen darf, ohne dass dieser durch ein Gericht verurteilt wurde, der soll sich politisch dafür einsetzen, dass die Gesetze entsprechend geändert werden. Ich will das aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regensommer 02.10.2014, 17:17
38.

Dann müßte man einfach die App erweitern.
Wenn man den Pincode eingeben will erscheint vorab ein Warnhinweis: "Bei der Eingabe des Codes wird ein Foto von ihnen gemacht und auf Seite xy veröffentlicht. Sind sie damit einverstanden? Ja - nein"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verinet 02.10.2014, 17:18
39. Bagatellstraftat

der Diebstahl eines 500 Euro teuren Handys ist also eine Bagatellstraftat also zu vernachlässigen....ganz schlimm ist allerdings dass das Bild des Täters veröffentlicht
wurde er wurde so in seinen Persönlichkeitsrechten sehr stark verletzt....in welcher Welt leben wir hier eigentlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 34