Forum: Netzwelt
Anti-Diebstahl-App: Darf man Handydiebe per Twitter suchen?

Einem Mann wird das Smartphone geklaut. Eine App auf dem Handy schickt ihm ein Foto von dem, der es gerade in der Hand hat. Der Bestohlene twittert das Bild, um den Täter zu finden, es wird tausendfach geteilt. Ist das erlaubt?

Seite 5 von 34
turjan 02.10.2014, 17:18
40.

Kein Wunder, dass Deutschland als El Dorado der organisierten Kriminalitaet gilt. Die vollkommen ueberzogenen Persoenlichkeitsschutzrechte, gepaart mit einem weltweit wohl einmaligen Anwaltsbereicherungsprogramm, sprich Abmahnwesen, oeffnen kriminellen Machenschaften Tuer und Tor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Grauen 02.10.2014, 17:18
41. Zweifelhafte Rechtsauskunft.

Ob die Meinung des im Artikel zitierten juristischen Bedenkensträgers wirklich stichaltig ist? Hier sollte doch zumindest geprüft werden, ob dies nicht ein erlaubter Fall der Selbsthilfe des Besitzers (859 BGB) ist. Von den Behörden kann der rechtmäßige Eigentümer und Besitzer offensichtlich keine Hilfe erwarten, und wer auch immer mit dem gestohlenen Handy hantiert, tut dies unrechtmäßig. Das Eigentumsrecht des Besitzers dürfte höher angesiedelt sein als die Privatsphäre des Diebs, Hehlers oder der Beihilfe schuldigen. Sicher ein Fall, über den Juristen streiten können. Da wird es sicher auch etliche geben, die überzeugend gegen RA Feldmann's Ansicht argumentieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ats3788 02.10.2014, 17:18
42. Alle Macht geht vom Volke aus

Ist das auch nur wieder eine Phrase im
Grundgesetz was keine Bedeutung hat.
Hier könnte man dem Volk auf den Zahn fühlen, aber
die Politeliten wollen unter sich bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HighFrequency 02.10.2014, 17:18
43.

War ja klar, dass nun alle bekloppten "Gutmenschen" vor lauter Empörung Schnappatmung bekommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 02.10.2014, 17:19
44. ++++++++++++

Ach ja, ohne unsere Juristen würden wir wohl noch im Dschungel leben.

"Auch böse Menschen sind nicht rechtlos."

Das mag ja sein, aber hier gibt es den Anfangsverdacht einer Straftat, die bei einem Wert von 500 Euro nicht einmal geringfügig ist.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Typ auf dem Foto auch der Dieb ist, ist sehr hoch. Alternativ hat er gehehlte Ware im Besitz.

Der böse Mensch hat IMHO kein Recht darauf, dass seine Kriminalität unbestraft bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
άνθρωπος 02.10.2014, 17:19
45. Gleichheit ist Ungleichheit?

Zitat von tütü72
An diesen rein formaljuristischen Diskussionen kann man mal wieder erkennen, was in diesem Land wichtig ist. Allemal geht Täterschutz vor Opferschutz, da lacht sich doch der Dieb ins Fäustchen! Und dann wieder heißt es, dass Recht brauche dem Unrecht nicht zu weichen. wers glaubt.
Gleiche Persönlichkeitsrechte für alle, auch Straftäter, bedeutet für Sie also, dass Täter- über Opferschutz gestellt wird?
Vielleicht sollten wir erst einmal die Bedeutungen der mathematischen Zeichen "gleich" und "ungleich" klären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 02.10.2014, 17:20
46. Was auch sonst

Zitat von Ben Major
Das möchte ich dann doch mal sehen, wie der ertappte Dieb dann Strafantrag wegen der Veröffentlichung seines Bildes stellt und dann ein Richter den Bestohlenen verurteilt. In Deutschland nicht ganz undenkbar, deswegen kommen Richter und Staatsanwälte ja auch alle in die Hölle, weil sie im Zweifel immer den Täter schützen.
Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber ich lebe ganz gerne in einem Land, wo Richter und Staatsanwälte im Zweifel zugunsten des Angeklagten entscheiden.

Bei aller Schadenfreude, die ich auch empfinde, klar ist das Vorgehen nicht ganz legal. Ich denke ich hätte genauso gehandelt und entspannt einer entsprechenden Klage des Diebs entgegengesehen - damit handelt er sich ja nur noch mehr Öffentlichkeit ein. Aber grundsätzlich halte ich nicht viel davon, Unrecht mit Unrecht zu vergelten. Wohin das im Extremfall führt, sieht man im Nahen Osten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iglobsne 02.10.2014, 17:21
47. hat der Dieb eine schwer Kindheit/Jugend?

.... dann ist ja wohl alles klar! Ich finde es völlig absurd, dass Täter in solcher Art und Weise geschützt werden! Ich hoffe, diese Diskussion wird so weltweit veröffentlicht, dass jeder Langfinger jetzt "feuchte" Finger kriegt. Wenn der Bestohlene, der demnächst zum Täter werden sollte (oh Herr, kann man das das Rechtsstaat nennen?), sollte der SOLI einspringen! Da bekäme er einen Sinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galbraith-leser 02.10.2014, 17:21
48. Platons Erkenntnis

Den Gesundheitszustand einer Gesellschaft erkennt man an der Zahl ihrer Ärzte und Rechtsanwälte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Untertainer 02.10.2014, 17:22
49.

Zitat von OskarVernon
Es ist also nicht im öffentlichen Interesse, Kriminelle zu identifizieren und nach Möglichkeit dingfest zu machen - wohl aber der Schutz von Kriminellen vor dem Erwischtwerden - hallo...? oO
Kein Wunder. Viele Gerichtsurteile offenbaren ja auch klar, auf welcher Seite die Juristen stehen. Warum wohl?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 34