Forum: Netzwelt
Anti-Spähsoftware präsentiert: Digitale Selbstverteidigung
Amnesty International

So sieht der Widerstand gegen die Überwachung durch Geheimdienste aus: Bürgerrechtsorganisationen haben eine kostenlose Software entwickelt, mit der man seinen PC nach Spähprogrammen durchsuchen kann.

Seite 2 von 5
n01 20.11.2014, 12:33
10. Funktioniert anscheinend nicht.

Man muss die Internetverbindung trennen vor dem Scan. Und das Programm als Administrator ausführen. Danach zeigt es bei mir an, das das Betriebssystem nicht unterstützt wird. (Win 8.1 64bit)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
randoomguy1991 20.11.2014, 12:35
11. Das ist aber auch nur eine Seite der Medaille

Es ist gut, dass solche Software kommt, aber ich denke das größere Problem ist weiterhin, was bei der Kommunikation mit dem Server (anderen Rechnern) passiert. Solche Software findet zwar Spähsoftware auf dem entsprechenden PC, abgehört wird aber vor allem bei der Kommunikation zwischen Rechner/Server. Ausweg ist dabei die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und kostenlose Anbieter gibt es da auch (z.B MEGA oder https://www.instaload.de), die solche Algorithmen nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan.seelhorst 20.11.2014, 12:38
12. Hat SPON das selber mal getetestet?

Warum wird hier ein auf Windows-Rechner abzielendes Programm "beworben", das weder unter der aktuellsten Windows-Version 8.1. ("nicht unterstütztes System"), noch unter der am häufigsten genutzten Version Windows 7 (fängt gar nicht erst an zu scannen) läuft? Die Idee mag ja ganz gut sein, aber die Umsetzung ist Quatsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stirnrunzlerin52 20.11.2014, 12:41
13. Linux scheint sicher zu sein,

da es nur für Windows und Mac angeboten wird.
Oder ist es zu kompliziert für Linux?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexreil 20.11.2014, 12:51
14. So ist das,

wenn man nur meckern kann. Das Tool scannt nämlich auch unter Windows 8.1 das System. Man muss es eben nur im Kompatibilitätsmodus zu Windows 7 und mit Adminrechten ausführen. Dann funktioniert das auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gctuser 20.11.2014, 12:58
15.

Zitat von kampfgnom555
Und mit Entsetzen werden 99,9% der Pc Besitzer feststellen dass ihr Pc sauber ist.
Und die restlichen 10mio - vermutl. vorwiegend Bürgerrechtler, Rechtsanwälte, Ärzte, Politiker, Wissenschaftler und ähnliche "adversaries" - werden im Idealfall zumindest wissen, dass ihnen die grundlegendsten Rechte verwehrt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaja-soso 20.11.2014, 13:07
16. haha

wer sagt denn, dass das Programm nicht selber rumschnüffelt? immerhun werden es meistens leute installieren die was zu verstecken haben. naja, danach wohl nicht mehr :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brennstoff 20.11.2014, 13:08
17. Na nu?

Der Link ist tot!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andrea.M 20.11.2014, 13:22
18. Nöe,

Zitat von stirnrunzlerin52
Linux scheint sicher zu sein, da es nur für Windows und Mac angeboten wird. Oder ist es zu kompliziert für Linux?
sicherer (allein wg. Rechtevergabe), aber nicht sicher. ;-)

Lohnt sich nicht weil der Desktop Anteil der Linux Rechner (Fedora, Red Hat, Suse, Ubuntu, Mandriva, Kanotix, Debian, Mint und ca 100 weitere Distris) _zusammen_ 1-2 % beträgt.

Wer viel Sicherheit haben will betreibt seinen Rechner mit ner Live CD. Oder geht nicht ins Weltnetz (Insider Seitenhieb auf die Zensur hier).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halsbeißer 20.11.2014, 13:33
19. Funktioniert bei Win7 64bit

Download-Link wär jetzt wohl zu viel verlangt gewesen.
Entgegen anders lautenden Berichten hier funktionierte alles wie angegeben. Ist in weniger als einer Minute heruntergeladen und braucht nicht installiert zu werden, ist einfach eine ausführbare Programmdatei. Internetverbindung vor Ausführen oder auf den erscheinenden Hinweis hin unterbrechen.
Seltsam nur, dass der Vorgang gerade mal 5 Sekunden in Anspruch nimmt bei hunderttausenden Dateien.
Für Frau Michel und ihren Mann ist das wohl wenig relevant, aber für Leute in kritischen Positionen, wie Journalisten, Anwälte, Politiker und Kriminelle sollte das ein Routinevorgang sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5