Forum: Netzwelt
Apple-Neuheiten im Schnellcheck: Eine Nacht mit dem neuen iMac
SPIEGEL ONLINE

Was taugen Apples neuer iMac und das neue MacBook Pro? In Kalifornien konnte unser Reporter die Geräte bereits ausprobieren, unter erschwerten Bedingungen.

Seite 1 von 4
Sonnenschein11 08.06.2017, 17:30
1. Ob er wirklich professionellen Ansprüchen gerecht wird?

Kann leider Apple immer noch nicht, weil sie keinen 5 Jahres 24h Vorortssupport anbieten.
Somit sind sie raus. Zudem sind Apple Geräte nicht Industrietauglich. Bzw. nur bedingt.
Für mich sind Apple Geräte zum Konsumieren super. Man bekommt viele Emotionen, keine Frage. Für bestimmte Berufsgruppen sind die Geräte bestimmt auch ganz nett, aber im Business, wo Hard und Software über viele Jahre eine konstante sein muss, damit die Kosten nicht explodieren, wird wohl Apple nicht wirklich punkten. Aber das wollen sie auch nicht. Da gibt es andere Firmen wie IBM, DELL, Siemens u.s.w. die sich auf Business/professionellen Ansprüchen spezialisiert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mijobi 08.06.2017, 18:19
2. Technisch top, Sozial flop

Ich hatte vor einigen Jahren etliche Apple Geräte im privaten Einsatz.
Verarbeitung, Ergonomie, Leistung. Alles super.
Nur wenn man sich genauer mit der, neudeutsch "Corporate Sozial Responsibility", beschäftigt sieht die Sache anders aus.
Produktion (Hardware) in Billiglohnländern, bei gewaltiger Marge, und ein Steuersparmodell, dass in den Ländern in denen produziert und verkauft wird, kaum etwas abfallen lässt.
Soviel zu Responsibility.
Klar legal, aber Moral?
En Gros sind Unternehmen, so meine ich, einfach leblose, amoralische Konstrukte und unser kapitalistisches Wirtschaftsmodell tut sei übriges dazu.
Ne Danke. Auf solche Produkte kann ich leichten Herzens verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g3cd 08.06.2017, 20:04
3. Voll die professionelle Berichterstattung.

Echt jetzt? Da schicken Sie einen Korrespondenten nach Kalifornien, er ist völlig unvorbereitet, hat keine externe Festplatte oder Testsoftware dabei und alles, was er am Ende berichten kann, ist "die Kiste ist echt schön hell" und "ne Maus funktioniert auf 'nem Glastisch schlecht"??? Da hätten Sie auch meine Mutter schicken können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ovi100 08.06.2017, 20:45
4. aber die Preise..

so langsam meinen die jeden Preis zu verlangen..Aufruestung auf 512 GB SSd? Klar moeglich und vielleicht auch noetig denn sonst hat das Ding nur ein Fusion Drive also drehende PFestplatte..Schlappe 500 Euro Aufpreis!? Beim Laden um die Ecke circa 220 Euro..Das sagt alles um die Geldgeilheit dieses Konzerns aus! Ohne mich..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rahvin 08.06.2017, 20:47
5.

Tut mir wirklich leid, aber so ein Test ist absolut nichtssagend und sämtliche Aussagen des Autors dahingehend sinnbefreit. Keine Software dabei, um die Leistungsfähigkeit zu testen? Dann betrachten wir mal (stundenlang?) die Anschlussmöglichkeiten. Unglaublich, man kann tatsächlich SDXC Karten einstecken! Ansonsten sind die Werte bei Benchmarktests nicht überwältigend, teilweise waren die Vorgänger besser - naja, aber es zählt nur das Zusammenspiel der Komponenten, und die SSD ist doch viel schneller geworden? Wahnsinn! Ob der Akku länger hält, kann man auch nicht sagen, weil man das Gerät ja nur 16 Stunden testen durfte. Nächstes Mal bitte Software auf Sticks oder Karten mitnehmen, damit wenigstens ETWAS Belastbares am Ende geschrieben werden kann. Ja, Apple macht hübsche Geräte. Aber das war's auch schon. Hört bitte auf, dauernd Werbung hier für den Konzern zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 08.06.2017, 21:07
6.

Zitat von Sonnenschein11
Kann leider Apple immer noch nicht, weil sie keinen 5 Jahres 24h Vorortssupport anbieten. Somit sind sie raus. Zudem sind Apple Geräte nicht Industrietauglich. Bzw. nur bedingt. Für mich sind Apple Geräte zum Konsumieren super. Man bekommt viele Emotionen, keine Frage. Für bestimmte Berufsgruppen sind die Geräte bestimmt auch ganz nett, aber im Business, wo Hard und Software über viele Jahre eine konstante sein muss, damit die Kosten nicht explodieren, wird wohl Apple nicht wirklich punkten. Aber das wollen sie auch nicht. Da gibt es andere Firmen wie IBM, DELL, Siemens u.s.w. die sich auf Business/professionellen Ansprüchen spezialisiert haben.
Also erstens Mal habe ich in den 23 Jahren, die ich Apple verwende noch nie einen vor ort Support gebraucht, weil immer alles funktionierte. Zudem gibt es einen guten Telefonsupport, der einem auch lange nach der Garantiezeit aus Kullanz hilft, sollte man den doch Mal um Rat fragen müssen. Zum zweiten arbeitet die gesamte Kreativindustrie und in den USA auch sonst viele Branchen ausschliesslich auf dem Mac. In den letzten Jahren allerdings ist wirklich vieles zum Consumerprodukt hin verschlimmbessert worden. Das begann mit dem Einstellen der matten Bildschirmoberflächen zugunsten dieser ermüdenden spiegelnden Bildschirme. Später folgte so Quatsch, dass sich der Fuss des imac plötzlich nicht mehr per Scheckkarte vom Gehäuse lösen liess, etc. und seit Jobbs nicht mehr lebt, schmiert vieles langsam ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heldino 08.06.2017, 21:29
7. Wirklich schlechte Vorbereitung

Nicht nur für einen möglichen Test nicht vorbereitet sondern dem Autor ist es nicht mal möglich die Informationen der Apple Keynote richtig wieder zu geben. Der getestete iMac ist lediglich ein HardwareUpdate (nach fast 2 Jahren!!!)auf einen besseren Bildschirm, bessere Grafikkarte, SSD und Prozessor. Das Profigerät auch iMac Pro genannt kommt im Dezember 2017 frühestens!!! So viel Differenzierung sollte man erwarten können.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwischen_durch 08.06.2017, 21:32
8. Wenn sie sich da mal nicht gewaltig täuschen.

Zitat von Sonnenschein11
Kann leider Apple immer noch nicht, weil sie keinen 5 Jahres 24h Vorortssupport anbieten. Somit sind sie raus. Zudem sind Apple Geräte nicht Industrietauglich. Bzw. nur bedingt. Für mich sind Apple Geräte zum Konsumieren super. Man bekommt viele Emotionen, keine Frage. Für bestimmte Berufsgruppen sind die Geräte bestimmt auch ganz nett, aber im Business, wo Hard und Software über viele Jahre eine konstante sein muss, damit die Kosten nicht explodieren, wird wohl Apple nicht wirklich punkten. Aber das wollen sie auch nicht. Da gibt es andere Firmen wie IBM, DELL, Siemens u.s.w. die sich auf Business/professionellen Ansprüchen spezialisiert haben.
Wenn das, was sie hier schreiben, stimmen würde, wie kann es dann sein, dass das Business-Schwergewicht IBM mittlerweile über 100.000 Macs im Einsatz hat und sukzessive die gesamte PC-Flotte von knapp 600.00 Geräten auf Macs umstellen will, sowie darüber hinaus weitere 150.000 iOS-Devices?

http://www.zdnet.de/88281455/ibm-macs-kommen-firmen-billiger-als-windows-pcs/

Zudem betreibt IBM zwei große Programme, in denen sie mit ihren ca. 100.000 Kundenberatern Firmen zu Mac und iOS bewegen will.

https://www.ibm.com/mobilefirst/de/de/mobilefirst-for-ios/

https://www-935.ibm.com/services/de/de/it-services/enterprise-mobility/mms4osx/


Auch HP kann mittlerweile nicht mehr die Augen vor dem Schwergewicht Apple verschliessen. HP vertreibt über die eigenen Vertriebskanäle die komplette Produktpalette von Apple. Sie können also über den Business-Vertrieb von HP Macs, iPads und iPhones beziehen. Wenn das mal kein Business ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 09.06.2017, 03:25
9.

Zitat von brooklyner
Also erstens Mal habe ich in den 23 Jahren, die ich Apple verwende noch nie einen vor ort Support gebraucht, weil immer alles funktionierte. Zudem gibt es einen guten Telefonsupport, der einem auch lange nach der Garantiezeit aus Kullanz hilft, sollte man den doch Mal um Rat fragen müssen.
Soso, "auch lange nach der Garantiezeit aus Kullanz hilft"??? Das ist jetzt aber ein Witz? Ich wollte vor zwei Jahren bei meinem damals ca. 5,5 Jahre alten MacBookPro den Akku tauschen lassen, da dessen Speicherkapazität gegen Null ging. Das MacBook Pro funktionierte bis auf den kaum mehr als eine halbe Stunde Strom liefernden Akku noch einwandfrei. Der Austausch wurde jeoch in keinem von mir kontaktierten AppleStore durchgeführt, da von Apple der Support nach 5 Jahren eingestellt worden war und auch keine (Original-)Ersatzteile mehr lieferbar waren. Ginge es nach Apple, hätte ich das Notebook entsorgen müssen. Aber schön, wenn man das durch den "guten" Telefonsupport von Apple dann ohne Lösungsvorschlag für das Problem bestätigt bekommt. Das ist weder Kullanz noch Support, das ist schlicht und einfach Verar***** des Kunden, erst recht eines Kunden, der den Rechner beruflich einsetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4