Forum: Netzwelt
Apple-Patent: Smartphone soll Fingerabdrücke von Dieben sammeln
SPIEGEL ONLINE

Ein geklautes iPhone klärt seinen eigenen Diebstahl auf - das sieht ein von Apple beantragtes Patent vor. Die Geräte sollen Fotos und Fingerabdrücke unberechtigter Benutzer sammeln und auf Server hochladen.

Seite 9 von 10
minuskel45 28.08.2016, 21:09
80. Traurig

Dass man dafür ein Patent braucht. Ich finde es erbärmlich, dass geklaute Smartphones nach einem reset überhaupt benutzt werden können. Zentrale imei sperrserver, Abfrage bei der einwahl ins Netz und ein Diebstahl wäre sinnlos. Da braucht es kein Apple dazu. Wäre so als ob eine Fahrgestellnummer beim Auto einfach woanders neu angemeldet wird und gut ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabayashi 28.08.2016, 21:12
81. Sie haben einfach zu viel Angst

Zitat von 90-grad
Kinder alleine an kriminellen Kriegen in den letzten 20 Jahren starben, ist ja auch uninteressant. Stimmt's!? Die Kriminellen Verursacher kennen Sie alle aus den Medien. Vor Gericht sieht die Keiner. PS: Passen Sie besser auf Ihren Besitz auf, und ersparen Sie Mitmenschen Ihr Gelächter!
um die Anekdote zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 28.08.2016, 21:21
82. Fahndung

Warum nicht noch besser: JEDER Fingerabdruck geht automatisch an die Fahndungsabteilungen. Diese können damit sofort einen Abgleich mit ihrer Datenbank machen. Gibt es einen Treffen, erfolgt über den Mobilfunkhersteller die Rückmeldung über Telefonnummer, GPS-Standort etc.

So wären letztendlich alle modernen Smartphones mit Fingerprint für gesuchte Verbrecher wertlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom² 28.08.2016, 21:33
83. Toll!

Ich habe das richtig verstanden? Apfel meldet Pegasus zum Patent an ? Das nenne ich mal Problemlösungskompetenz.

chapó!
Tom

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantriur 28.08.2016, 22:48
84. Cerberus ...

... fuer Android. Kann vielleicht den FP Sensor noch nicht, aber ob das fuer'n Patent reicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eagle2014 28.08.2016, 22:50
85. Immer!

Immer ist alles bedenklich. Typisch Journalisten. Wenn man nichts zu verbergen hat, dann muss sich auch keine Sorgen machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
out_of_chicago 29.08.2016, 02:19
86. Eigentlich ein alter Hut

Ich habe McAfee Security Software auf meinem Android installiert. Wird mehr als dreimal des falsche PIN eingegeben, macht das Handy ein Photo mit der Frontkamera und schickt es mir in einer Email , inclusive Landkarte mit genauem Standort. Ich kann das Handy auch jederzeit remote komplett lahmlegen und alle Daten auf dem Handy loeschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schumbitrus 29.08.2016, 06:48
87.

"Dual Use" für staatlichen und privatwirtschaftlichen Terror.

Ich unterscheide hier nicht den Terror, den ein IS, eine chinesische/russische Diktatur, eine westliche Schein-Demokratie oder ein gloabl agierendes Unternehmen unter dem Deckmantel einer scheinbar guten Tat ausübt:

Fakt ist, dass mit genau so einer Technologie das Tor zum Missbrauch der biometrischen Daten aufgestoßen wird. Es liegt rein an der Naivität der Nutzer, den unbewiesenen Aussagen zum Nicht-Missbrauch der Daten zu glauben. Und ganz klar: Auch das ist eine politische Machtfrage: Wenn die amerikanischen Geheimdienste den (per FISA erzwungenen) Daumen auf den Daten der russischen oder wichtiger noch chinesischen Apple-Nutzer haben, dann hat das eine geopolitische Dimension.

Jeder kann selber den Kopf in Sand stecken und die gequirrlten Lügen glauben, wonach derartige Funktionen natürlich nur dem Nutzen derer dienen, die man früher "Eigentümer" nannte. Faktisch sehen wir Machtpolitik an der Arbeit - und die Kooperation von Apple mit pro-westlichen Spitzel-Diensten wird ihnen die Türe offen halten, ungestört weitere Milliarden-Profite einzufahren, indem sie uns unsere Freiheit faktisch rauben - mit einem sympathisch lächelnden Cook und dem teuer erkauften und staatlich garantiert unterstützten Marketing-Blabla, dass Apple sicherer als Android sei. Dabei ist natürlich beides Mist - weil der Überwachungsterror hüben wie drüben digitale Realität ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 29.08.2016, 07:19
88. Problem und Lösung

Anlass für den Patentantrag ist doch vordergründig die Aufklärung eines Diebstahls. Dabei wird einiges an Daten gesammelt. Mein Vorschlag, der datenschutzrechtlich überhaupt kein Problem darstellt: Anhand der IMEI-Nummer sollte der rechtmäßige Eigentümer des Gerätes es a) komplett unbrauchbar machen und/oder b) erfahren dürfen, wo sich das Gerät gerade befindet. Möglichkeit a) würde zwar einen Diebstahl nicht verhindern oder aufklären, aber der Dieb würde dann ein unbrauchbares Stück Elektromüll in der Hand halten, sobald das Gerät Kontakt zu einem Sendemast aufnimmt. Bei b) könnte (!) man das Gerät ausfindig machen.
Fingerabdrücke sammeln, Fotos vom Benutzer schießen usw. klingt für mich eher nach Datensammelwut statt nach einem durchdachten Szenario bei einer unrechtmäßigen Besitzumstrukturierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liany 29.08.2016, 08:16
89. Was ist daran patentwürdig?

Es gibt doch schon zig Apps für alle Smartphoneplattformen die genau das machen, was Apple sich hier patentieren lassen will?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 10