Forum: Netzwelt
Apple TV 4K im Test: Ein Hobby wird erwachsen
SPIEGEL ONLINE

Die neue Version des Apple TV beherrscht 4K-Technik, lässt sich per Sprache steuern und soll als Spielkonsole taugen. Ob sie das auch tut, klärt unser Test.

Seite 2 von 6
spon_2999637 21.09.2017, 15:41
10. Kabel

Zitat von Furchensumpf
Nur das billige, dünne Kabel schneller zu Kabelbrüchen neigen. Und ich denke dass ist gemeint. Also vielleicht erst mal überlegen und dann zur Tastatur greifen...
Weil man die Verkabelung zwischen Box und TV ja so oft bewegt, ein- oder aussteckt. Wenn Apple mal was gegen Kabelbrüche seiner Ladekabel von z.B. Macbooks tun würde... (nein, stattdessen wird MagSafe abgeschafft). Kabelloses Laden beim iPhone ist ja schon mal ein Anfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LordMiG 21.09.2017, 15:49
11.

Zitat von fd2fd
Kann man mit dem Gerät auch Inhalte vom Handy einfach auf dem TV abspielen lassen? Ohne irgendwelche Formatfummeleien? Gerade Videos/ Bilder aus Chatprogrammen und Emails können andere Formate aufweisen. Beherrscht das Gerät die üblichen Verdächtigen? Kann man das Anmelden mittels Annäherung an das Gerät deaktivieren?
Ich verwende auf dem iPhone und iPad Pro die App "Infuse 5". Die spielt wirklich alles ab, was ich ihr bisher vorgesetzt habe. Selbst 4K Videos im MKV-Containerformat mit 10bit Farben und extrem hoher Bitrate werden auf dem iPad Pro butterweich wiedergegeben. Alle Filme kann man drahtlos per Airplay auf das Apple TV übertragen oder mit der Infuse-App für das Apple TV auch direkt am ATV abspielen. Infuse kann auf alle möglichen Netzwerkfreigaben zugreifen und Filme auch direkt vom NAS/PC streamen.

HDR ist derzeit noch nicht möglich, die Entwickler arbeiten aber bereits an einem Update, das in den nächsten Wochen erscheinen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winterlied 21.09.2017, 15:50
12. Einbildung

4k ist von FullHD nicht unterscheidbar. Das Rohmaterial liegt in beiden Fällen in der Regel in niedrigerer Auflösung vor, die hochgerechnet werden muss. 4K Filmkameras, im Preissegment von über 100.000 € gibt es erst seit wenigen Jahren. Demzufolge auch Keon Filmmaterial das nativ 4K hat. Im üblichen Betrachtungsabstand ist kein Unterscheid zu sehen. Das kann Ihnen jeder Filmprofi bestätigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 21.09.2017, 17:00
13. HDR wäre mal was für Fußballübertragungen.

Wenn nämlich eine Seite der Spielfläche in der Sonne ist und die andere im Schatten, wünschte man sich HDR, was weniger Flackern in der Blende und mehr feine Inhalte zu Tage brächte. Aber HDR ist im Prinzip eine Frage der Aufnahmetechnik und nicht der Wiedergabe. Deswegen wundert mich generell, dass es Kosten auf der WIedergabeseite erzeugt. Ein Trick, um Early Adaptors abzukassieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt-C. Hose 21.09.2017, 17:09
14.

Zitat von fd2fd
Kann man mit dem Gerät auch Inhalte vom Handy einfach auf dem TV abspielen lassen? Ohne irgendwelche Formatfummeleien? Gerade Videos/ Bilder aus Chatprogrammen und Emails können andere Formate aufweisen. Beherrscht das Gerät die üblichen Verdächtigen? Kann man das Anmelden mittels Annäherung an das Gerät deaktivieren?
Das konnte man beim alten Apple TV schon, deswegen sollte es hier auch problemlos gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt-C. Hose 21.09.2017, 17:11
15.

Zitat von austriacus39
Das sage ich, weil ich eine ältere Version besitze, die ich nicht und die mich daher auch nicht bedienen kann
Das stimmt. Design und Minimalismus hin oder her. Aber wenn man Texte eingeben muss und nur eine Dreiknopfbedienung hat - ist das Folter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 21.09.2017, 17:38
16. Na wenn sie meinen

Zitat von winterlied
4k ist von FullHD nicht unterscheidbar. Das Rohmaterial liegt in beiden Fällen in der Regel in niedrigerer Auflösung vor, die hochgerechnet werden muss. 4K Filmkameras, im Preissegment von über 100.000 € gibt es erst seit wenigen Jahren. Demzufolge auch Keon Filmmaterial das nativ 4K hat. Im üblichen Betrachtungsabstand ist kein Unterscheid zu sehen. Das kann Ihnen jeder Filmprofi bestätigen.
Ich sehe einen Unterschied, aber ich bin auch kein Profi. Wird an meinen schlechten Augen liegen. Und 4k-Video beherrschen neuerdings schon Handys. Hab ich erst neulich hier gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marinus_Ladegast 21.09.2017, 17:41
17. Untertitel?

Ich wär ja mal schon froh, wenn Apple die Filme, die es im Store anbietet, endlich mal durchgängig mit Untertiteln bestücken würde. Wie viele andere Filmfreunde schalten wir fast immer auf Originalsprache, aber bei gewissen Filmen im härtesten amerikanischen Kauderwelsch geht sehr viel verloren, wenn man keine Untertitel dabei hat. Um so peinlicher und ärgerlicher gleichermaßen, wenn man im Apple Store für den vollen Preis einer DVD / Bluray einen Film runterlädt und dann zum wiederholten Male feststellt, dass nicht mal deutsche oder englische Untertitel dabei sind. Von fünf oder sechs Tonspuren wie bei einer Bluray ganz zu schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niveau_creme 21.09.2017, 18:25
18. Mann-o-Mann...

... Herr Kremp, Herr Kremp... Kein einziges Wort über AndroidTV. Aber wenn man natürlich so Apple-hirngewaschen ist, dann kann man das schon mal "übersehen". In vielen Smart-TVs inzwischen der quasi Standard. Und entsprechende Boxen gibt es ab 30€ aufwärts - die können schon seit geraumer Zeit 4K und das on top mit wirklich sämtlicher nur erdenklicher Peripherie. Probieren sie mal ihren PC-Gamepad an ein Apple-TV anzuschließen... Keine Chance... Da darf der geneigte Apple-Jünger dann nochmal ein hübsches Sümmchen für ein "Apple-Gamepad" ausgeben. Zusammen mit den 200 Euro für diese lächerliche Box sind wir dann fast schon beim Preis einer neuen Xbox One(!). Aber Apple-Jünger sind ja bekannt dafür, diesem Steuern-verweigernden Riesenimperium so reflektiert wie Zombies ihr Geld in den Rachen zu werfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drjonezzz 21.09.2017, 18:56
19. Bildoptimierungs-irrsinn

4k, HDR, 100Hz - nein 600!, MotionFlow, Rauschunterdrückung...
Wir Filmemacher - die Deutschen, wie die Amerikaner - stellen die Filme und Serien mit penibelster Sorgfalt her. Wir investieren extrem viel Zeit und Geld und vor allem Detailverliebtheit, um die Filme so aussehen zu lassen, wie sie aussehen. Moderne TV Geräte mit all dem oben genannten Wahnsinn an sogenannten "Bildverbesserungstechnologien" sind mir und meinen Regiekollegen ein absolutes Dorn im Auge. Das Bild ist von uns so hergestellt. Diese Technologien machen da nichts besser, sondern verkrüppeln ihn viel mehr nur. Alles über 50/60 Hertz & vor allem das fiese MotionFlow & Co lassen den tollsten Film aussehen, als wäre er auf dem schäbigsten Video gedreht wie eine billo Sitcom. Und 4K - wow, eine höhere Bildauflösung is doch super - ähm, nein. In erster Linie ist 4K ein Fake. Die Bilder werden in 9 von 10 Fällen hochgezogen - upscaling. Denn die allermeisten Filme & Serien (ja, die der Amis vor allem auch) werden in rundum 2k gedreht und gefertigt! Der Industrie-Standard für Filmkameras ist die Alexa von Arri in verschiedenen Ausführungen. Sie dreht in 2k. Wenn Schlaubischlumpf jetzt sagt "nein also es ist minimal höher" ja - aber es ist eben kein 3k und kein 4k. Und ja Schlaubischlumpf - die RED Kameras können mehr und auch David Fincher dreht damit - ja, aber der dreht auch nicht in 6k. Die Postproduktion ist viel zu aufwendig. Der Aufwand für Licht, Szenenbild, Kostüm zu krass. Mehr Auflösung ist nicht besser - sowie all die "Bildverbesserer" - sie zerstören den filmischen Charakter. Und das merken leider die wenigsten. Am besten alles aus schalten und den FilmemacherInnen dieser Welt vertrauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6