Forum: Netzwelt
Apples iPhone 7: Darum ist es gut, wenn die Kopfhörerbuchse verschwindet
SPIEGEL ONLINE

Apple stellt heute ein neues iPhone vor. Glaubt man den Gerüchten, wird es keine Kopfhörerbuchse haben. Das macht vielen Kunden Sorgen. Sollte es aber nicht.

Seite 26 von 27
qlcasa 07.09.2016, 20:26
250. Keine Innovation - Kostensenkung heißt die Devise

Zitat von chk23
... aber das verstehen Android-Nutzer eben nicht...
Woher wissen Sie was Android-Nutzer verstehen? Ich bin nach zwei Apple iPhones nun Android-Nutzer. Ich kann Ihnen auch sagen warum: Schlechte Gesprächsqualität (nach 2 Wochen umgetauscht), Softwarebugs (ja, das gibt es bei Apple) und Bluetooth arbeitete nicht (wieder nach 1 Monat umgetauscht). Beim 3. Gerät dann, funktioniert das Ganze nun Tadellos. Nach einem 1 1/2 Jahren jedoch ist aber die Batterie tot. Anscheinend hatte ich immer noch nicht genug, so habe ich mir nochmal ein iPhone gekauft (iPhone 5), in dem Glauben das ich einen der äußerst seltenen Montagsgeräte hatte. Das Neue Geräte funktionierte besser wurde aber bei normaler Benutzung, im Sommer (ich lebe im Mittleren Osten), so heiß das es sich abschaltete, dann, nach etwa einem Jahr, ging der WiFi-Empfänger kaputt und Apple wollte 80 Euro für die Reparatur. Da ich mein Handy hauptsächlich bei der Arbeit nutze und Zuverlässigkeit brauche, habe ich mir einen Samsung Note 5 gekauft. Das neue Gerät ist eine Wucht, lange Batteriestandzeiten, großer Speicher, zuverlässig, super Bildschirm, super Kamera, schnell, etc. bin vollauf zufrieden. Nur zwei Sachen fand ich bei Apple besser: die Softwareupdates (obwohl bei Samsung mittlerweile besser funktioniert) und, vor allem, die iTunes Software, die Software von Samsung ist eine Zumutung.

Was das weglassen der Kopfhörerbuchse angeht, so glaube ich das es ein Fehler ist. Apple zwingt die Leute neue Peripheriegeräte zu kaufen und die Qualität von BT-Kopfhörer ist auch nicht besser. Abgesehen davon, man braucht ein zusätzliches Ladegerät und man muss die Batterieladung kontrollieren, alles Sachen die man bei normalen Kopfhörer nicht braucht, vom weitaus höheren Preis, will erst gar nicht reden. Was aber die Gründe für den Verzicht auf die Buchse angeht, so glaube ich das es einfach aus Kostengründen passiert. Die Buchse kostet nicht nur Platz, sie und ihr Einbau kostet auch Geld. Auch die Kosten für den D/A-Wandler fallen weg. Ich glaube das ist der wahre Grund für diese Änderung. Also keine Innovation, sondern Kostensenkung.

Beitrag melden
cptlars 07.09.2016, 21:00
251. Grad gefunden

http://www.chip.de/news/Schockierende-Studie-iPhone-tatsaechlich-schlechtestes-Telefon-der-Welt_99533860.html
und jetzt auch noch ohne Klinkenanschluss...

Beitrag melden
nixus_minimax 07.09.2016, 21:27
252. Mal so unter uns

Zitat von chk23
hätten Sie wohl besser...Dieses Beispiel würde passen, wenn die hunderte Millionen von Gripperkrankten zufrieden mit ihrem Zustand wären, und Sie selbst zu wenig persönliche Erfahrung mit der Grippe gemacht hätten, um überhaupt darüber urteilen zu können...Der "Mainstream" heisst nun schon seit einigen Jahren Android. Und die Zeiten, als man sich ein iPhone kaufte, "um dazu zu gehören" oder um sich etwas von einer vermeintlichen Wirkung als Status-Symbol zu erhoffen, sind auch lange vorbei. Wo tat es dass denn? Über den im iPhone 7 verbauten DAC gibt es noch keinerlei Informationen... 1.) Dass es einen eingeschworenen Apple-Gegenr wie Sie stört, dass Apple mittlerweile auf Platz zwei des Nachhaltigkeitsrankings steht, das kann ich mir gut vorstellen. 2.) Nö, Apple hat sich mit seiner Steuervermeidungs-Taktik unkorrekt verhalten, und soll meinetwegen gerne ordentlich dafür nachzahlen (Geld genug haben sie ja). Allerdings ist es ziemlich verlogen und heuchlerisch, immer nur Apple als die alleinigen Übeltäter hinzustellen - auch Google spart zB schon seit vielen Jahren jährlich mehrere Milliarden Dollar in Europa durch den "Double Irish With a Dutch Sandwich"-Trick.
dieser "eingeschworene Apple Gegner" hat die eine oder andere Produktgeneration von Apple mitgemacht um sich zumindendest ein subjektives Urteil zu bilden. Und was Apple seit Jahren macht wird durch fanboys aller Art, die in Apple eine peer-group und nicht einen Hersteller überteuerter Produkte sehen, erst ermöglicht.

Da fällt mir das sympathische "ins Herz schliessen" einfach schwer wenn ich sehe das ich z.B. für das identische RAM eines stinknormalen PCs das drei oder vierfache zahle und mir die problemlos Windows fähige Maschine (und übrigens auch umgekehrt) verdongelt wird damit ich auch ja nicht vom Pfad der Tugend abweiche. Vielleicht täten die ganz gut daran Apple in MacIntosh und den restliche Quark aufzuspalten.

Apple ist schon seit langem Marketing, Marketing, Marketing, dann kommt erstmal ´ne weile nix und irgendwann kommen die Produkte.
Innovation nur noch in homöopathischen Dosen aber jetzt wo ich weiß das Mario und IOS zusammen Princess Peach retten kann ich mich beruhigt versuchen mit dem Magic Mouse Kabel zu erdrosseln.

Beitrag melden
simon.gunkel.5 07.09.2016, 21:52
253. Die

Zitat von hman2
Die Industrie will panisch die "analoge Lücke" schließen... Mit digitalem Audio kann man das auch machen... Das müssen wir abwarten.
Die analoge Lücke kann im Audiobereich gar nicht geschlossen werden, weil am Ende der Kette immer ein Lautsprecher steht, der ohne Eingangsspannung nicht funktioniert. spätestens da liegt also ein analogsignal vor, das abgegriffen werden kann.

Beitrag melden
smersh 07.09.2016, 22:32
254.

Zitat von qlcasa
Nur zwei Sachen fand ich bei Apple besser: die Softwareupdates (obwohl bei Samsung mittlerweile besser funktioniert) und, vor allem, die iTunes Software, die Software von Samsung ist eine Zumutung.
Oha, dann muss die Samsung-Software ja wirklich grauenhaft sein, denn iTunes ist ja schon sehr übel. Nicht nur dass iTunes langsam, unverhältnismäßig hardwarehungrig und absturzfreudig ist. Es ist auch der Zwang, dass man iTunes verwenden muss, um mit iGeräten zu kommunizieren. Anstatt die gewünschten Dinge einfach mit einem normalen Dateimanager zu erledigen, muss man in diesem aufgedunsenen Softwaremoloch herumstochern, mit wirren Sync-Operationen und kryptischen Fehlermeldungen. Wenn man bedenkt, dass iTunes für viele gewissermaßen ein erster Apple-Botschafter in der Windowswelt ist, dann ist mir unbegreiflich, dass man sich hier nicht mehr Mühe gemacht hat. Wenn iTunes das einzige wäre, das ich von Apple kenne, dann würde ich denken, dass Apple von Software und Computern besser die Finger lassen sollte.

Und Samsung ist wirklich noch schlimmer?

Beitrag melden
mosley667 08.09.2016, 00:39
255. Fortschritt?

Der Vergleich mit früheren solchen Aktionen hinkt. Die anderen technologischen Entwicklungen (welche, anders als von Applefan Kremp suggeriert, mitnichten alleine von Apple angetrieben wurden) waren jeweils ein technologischer Fortschritt.

Hier allerdings passiert nichts weiter, als dass die sowieso unumgängliche DA-Konvertierung vom Telefon in den Kopfhörer verlegt wird. Heisst:

1. Apple spart den Einbau eines DA Konverters bei gleichbleibendem Preis - höherer Gewinn für Apple. Kein Nutzen für den User.
2. Kompatible Kopfhörer kosten den Verbraucher in Zukunft mehr, und zwar den Betrag, den Apple eingespart hat. Gut für Apple, schlecht für den User.
3. Apple verdient zusätzlich noch mehr Geld durch Adapterverkauf. Adapter verliert man gerne und häufig. Gut für Apple, schlecht für den User.
4. Apple spart R&D indem sie so tun, als könne man ein Gerät mit Kopfhörerbuchse nicht wasserdicht machen. Die Konkurrenz kann das, aber die haben eben entsprechend in R&D investiert. Auch hier: vorteilhaft ist das alles allein für Apple.

Und das einzige anführbare Argument für den "Fortschritt", den Konverter vom Abspielgerät in den Kopfhörer zu verlegen, ist ebenfalls keines. Moderne DACs sind längst auch in Smartphones auf einem sehr hohen Qualitätsniveau. Für einen signifikanten Unterschied (speziell im Szenario "ich höre mp3s auf meinem Smartphone" müsste man da schon richtig tief in die Tasche greifen und sich in der Studioelektronik umsehen. Eher zu erwarten ist, dass Kopfhörer-Hersteller jetzt ihrerseits ultragünstige DACs verbauen werden, bei denen dann zwar sicherlich mit toll klingenden technischen Daten geworben wird, die aber in Wahrheit in 9 von 10 Fällen wenn überhaupt dann eher einen technischen Rückschritt darstellen werden.

Dafür brauchen Kopfhörer ab jetzt Strom.

Danke, Apple, für diesen Fortschritt.

Beitrag melden
Joerg grimm 08.09.2016, 02:20
256. Aepfel mit Birnen...

Wer immer diesen Artikel verfasst hat weiss nicht so ganz wovon er redet.

Die Kopfhoererbuchse ist kein veralteter Standard. Sie garantiert dass sie ihr Phone an jeder Soundanlage der Welt schnell und sicher einstoepseln koennen. Auf jeder Party, Hochzeit, Campingplatz, Soundstage, egal. Ein 2 Euro - Kabel, und man war der Diskjockey.

Wer Klang hoerbar machen will muss ihn an irgendeinem Punkt analog machen, weil Hoeren nun mal ein analoger Prozess ist. Apple spart sich hier den DA Wandler, und schleift die DRM bis zur Buchse durch. Dass ist einfach nur schlecht fuer den Endverbraucher.

Die Fachwelt ist sich darueber einig dass Bluetooth um einiges schlechter k;ingt als verkabelte Kopfhoerer.

Und nebe Laptop, Tablet und Telefon hat man jetzt noch ein Ding dass jeden Abend geladen werden muss, teurer als das vorhergehende Kabel=Modell, und mit einer erbsengrossen Batterie die nach einem Jahr Nutzung nur noch die haelfte der Laufzeit hat.

Und wer mit Kabel hoeren will muss mit Adapter hoeren, und sich auf neue DRM und Aussperrungen von Drittanbieter-Produkten gefasst machen.

Ich denke dass Apple sich hier sauber in den Fuss schiessen wird, besonder wenn die Konkurrenz selbst mit Kophoererbuchse wasserdicht ist.

Beitrag melden
MissMorgan 08.09.2016, 08:59
257. Ein wenig gespannt war ich ja schon...

Warten ja einige im Bekanntenkreis schon sehnsüchtig auf das neue iPhone. Und zugegeben, das iPad und die iCloud Verknüpfung hat mich positiv überrascht. Alle Daten aus dem Mac gleich im Pad, keine WLAN Einrichtung notwenig.
Und jetzt: wasserdicht. Na toll, darf es mir jetzt ins Klo fallen. Super Mario - für Spielkinder. Ohne Klinkenbuchse, also ein weiteres Teil zum Aufladen, einen weiteren Adapter um es z.B. im Auto zu nutzen. Aber immer noch keine DualSIM-Steckplätze. Und zusätzlich zum Steuersparmodell Irland selbst da nicht genügend bezahlt. Es langt. Und so werde ich auch weiterhin Fairphones und Shiftphones nutzen.

Beitrag melden
Pollenolli 08.09.2016, 09:00
258. Eins hat Apple nur vergessen

Was ist wenn ich gleichzeitig über Kopfhörer Musik hören will und mein iPhone aufladen will?

Beitrag melden
themistokles 08.09.2016, 09:08
259. So....

...Präsentation vorbei.

"Jetzt liegen Kopfhörer mit Kabel für die Lightning-Buchse im Paket. Und ein Lightning-auf-Klinke-Adapter für alte Kopfhörer."
Und jetzt bitte alle Unkenrufer wieder zurück in den Teich. Danke.

Beitrag melden
Seite 26 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!