Forum: Netzwelt
Apples iPhone 7: Darum ist es gut, wenn die Kopfhörerbuchse verschwindet
SPIEGEL ONLINE

Apple stellt heute ein neues iPhone vor. Glaubt man den Gerüchten, wird es keine Kopfhörerbuchse haben. Das macht vielen Kunden Sorgen. Sollte es aber nicht.

Seite 3 von 27
molkeboy 07.09.2016, 09:57
20. Ökologischen Unfug abfeiern

Das dann theoretisch Millionen Applejünger Ihre Kopfhörer einstampfen ist aber egal. Macht ja nix, die Erde hat ja endlose Ressourcen. Ansonsten werde im Artikel Äpfel mit Birnen verglichen, (wie passend)...

Auf der einen Seite freut sich mittels seines Artikels, der deutlich appleaffine Journalist darüber, dass das Signal nicht mehr durch einen internen D/A Wandler muss, dieser aber im Köpfhörer integriert werden kann?

Jeder einigermaßen Musikinteressierte weiß, dass die Bluetoothübertragung mit Verlusten an Qualität einhergeht. Das hier ein hochwetiger D/A Wandler dem Rotstift geopfert wurde, wird also als Fortschritt gefeiert. Dass ein Kopfhörerbuchse zudem auch "Wasserdicht" sein kann, machen andere Hersteller vor...
Aber man kann ja letztlich alles schön schreiben...

Beitrag melden
lobivia 07.09.2016, 09:57
21. Hedonismus und Verschwendung

Es ist schon bemerkenswert, mit welcher Chuzpe die Erzeugung von Elektronikmüll und die damit einhergehende Verschwendung von Metallressourcen vom Autor gutgeheissen wird. Aber so lange kongolesische Kinder noch Coltan in ihre kleinen Händchen bekommen, ist ja alles gut. Für einen nachhaltig denkenden Kunden idt Apple indiskutabel, für die hedonistisch-ignorante Fanboy-Schafherde offensichtlich nicht Überbewertet sind die Produkte dieser Firma ohnehin.

Beitrag melden
Hmm 07.09.2016, 09:57
22. Super Idee

Der Wegfall der Kopfhörerbuchse ist das dämlichste, was Apple in den letzten Jahren eingefallen ist. Wie man sowas noch fördern kann, ist mir schleierhaft. Wo liegt nochmal der Vorteil? Größerer Akku? Zusätzlicher Lautsprecher? Na klar, das sind die wahnsinnigen Vorteile, die die Nachteile deutlich übertreffen. Nachteile? Ja welche Nachteile eigentlich? Ich kann meine 280 Euro Kopfhörer wegwerfen um mir für 280 Euro gleichwertige zu kaufen. Ich kann meine Kopfhörer jetzt abends aufladen. Ich kann jetzt noch ein Ladegerät mitschleppen wenn ich Handy und KH aufladen will. Ich muss Musik über Bluetooth hören, wenn ich gerade mein Handy lade. Aber hey, größerer Akku und nen tollen zusätzlichen Lautsprecher...

Schade, dass der Autor keinen Plan hat...

Beitrag melden
OlafHH 07.09.2016, 09:57
23.

Zitat von agt69
Apple? Adapter beilegen? Umsonst? Wohl eher nicht!
Laut einer chinesischen Website soll ein Lightning-Earpod und ein Lightning->Klinke-Adapter beiliegen. Umsonst. Werden wir heut Abend wissen.

Beitrag melden
smersh 07.09.2016, 09:58
24.

Zitat von SPON-Artikel
Außerdem würde sich Apple mit dem Verzicht eine verbesserte Wasserdichtigkeit erkaufen.
Den Kopfhöreranschluss kann man wasserfest bauen. Samsung etwa macht das.

Zitat von
Vor allem aber hätte ein iPhone ohne Kopfhörerbuchse zwei Vorteile: Zum einen würde es vermutlich mit Bluetooth-Kopfhörern ausgeliefert, die im Alltag einfach komfortabler sind, weil man keinen Stress mit Kabeln hat. Zum anderen könnten der Verzicht dem Klang zugute kommen.
Bluetooth-Kopfhörer verschlechtern bislang den Klang, weil die Musik für die Übertragung komprimiert werden muss.

Zitat von
Die Musik wird auf einem iPhone digital gespeichert. Um sie auf einem Kopfhörer hören zu können, wandelt eine Elektronik die digitalen Daten in analoge Signale um. Und das macht sie im iPhone, so wie in den allermeisten anderen Smartphones, nur mittelmäßig.
Das iPhone ist klanglich ziemlich gut. Schauen Sie sich mal Messungen an. Jobs war ein Musikfan, ich denke, dass der da schon Wert drauf gelegt hat.

Beitrag melden
Zorpheus 07.09.2016, 09:58
25. Notebooks ohne CD- oder Diskettenlaufwerk gab es schon lange vor dem Macbook Air

Zum Beispiel das Thinkpad X20 aus dem Jahr 2000. Überhaupt ist das Macbook Air ein recht ähnliches Design.
Das X20 war zwar als Firmenlaptop entwickelt worden und noch teurer als das Macbook, aber ein paar Jahre nach Einführung war es für Normaluser auf Ebay erschwinglich.

Beitrag melden
mark78 07.09.2016, 09:59
26.

DVDs und Disketten waren aber auch veraltet. Die Buchse ist es nicht! Dünner wird das iphone dadurch nicht oder lässt man die Kamera auch weg? Wenn die im teuren iphone aus kostengründen nur suboptimale AD Wandler einbauen, dann hab ich keine Hoffnung das in Kopfhörern bessere drin sind. Diese Arguementation macht also auch keinen Sinn. Aber Apple wird es als revolution verkaufen und es wird trotzdem begeistert gekauft werden. Ausserdem kann man so vielleicht ein bischen die sinkenden Umsätze auffangen.

Beitrag melden
hajoschneider 07.09.2016, 10:01
27. USB von Apple?

Es wird zwar nicht direkt so ausgedrückt, aber man könnte den Artikel auch so verstehen, dass mit der Einführung des iMac Apple auch den USB-Anschluss erfunden hat. Haben Sie aber nicht. Der wurde 1996 eingeführt und ging auf eine gemeinschaftliche Entwicklung mehrerer großer Player im IT-Business zurück, darunter Microsoft, HP und IBM.

Beitrag melden
godelboy 07.09.2016, 10:02
28. Wer macht sich denn Sorgen?

Was für eine seltsame Argumentation - bei welcher ein entscheidender Aspekt fehlt. Wie eigentlich immer setzt sich Apple über Standards hinweg, um proprietäre Funktionen umzusetzen und möglichst geschlossene Geschäftsmodelle zu realisieren. Der analoge Anschluss mag ja wegfallen, doch so etwas wie Lightning wird es natürlich weiter geben und damit die Möglichkeit, Herstellern von Kopfhörern einen Standard gegen Lizenzgebühren aufzuzwingen; oder einen teuren Adapter kaufen zu müssen, dessen D/A-Wandlung wahrscheinlich ebenfalls proprietär ist. Ich sehe sie schon, die zertifizierten externen Wandler, an denen Apple kräftig mitverdient. Die argumentative Analogie zum Aufkommen des USB-Anschlusses ist völlig danaben, denn gerade dieser ist ja ein verlässlicher Standard, also das Gegenteil dessen, was Apple macht. Der Wegfall der "Klinke" bedeutet im Übrigen in der Tat, dass ein Smartphone noch flacher werden kann und die Batterie ebenfalls. Das wird die notorisch schlechten Laufzeiten des iPhones kaum besser machen. Nun ja, irgendwann heute werden wir erfahren, wie genau es aussieht. Sorgen mache ich mir keine, ich kaufe so etwas nicht.

Beitrag melden
tschoemitoe 07.09.2016, 10:04
29. Fehler

Ich glaube, die Vergleiche zu früheren Verzichten ziehen hier nicht so recht.. Ich kenne viele, die sich für unterwegs hochwertige analoge Kopfhörer zugelegt haben - mich eingeschlossen. Von BT Kopfhörern halte ich ehrlich gesagt nichts, weil die ja auch aufgeladen werden müssen - noch ein Gerät mehr. Und das Argument, dass das der Klangqualität zugute kommt, ist doch albern. Ob nun das Handy wandelt oder der Kopfhörer ist doch wurst. Entweder es wird gut gewandelt oder nicht, das wird beim IP7 dadurch nicht automatisch besser, man kann sich nur nicht vorwerfen lassen, man mache es nur "mittelmäßig"...sondern eben gar nicht. Wasserdichtheit zieht auch nicht, das macht ja das GalaxyS7 vor, dass es auch mit KH Buchse geht. Ebenso eine überragende Akkulaufzeit...was bleibt ist dass das Handy dünner werden kann. Nach Bendgate und Co wird sich zeigen, ob das eine so gute Idee ist. Meiner Ansicht nach ist der Verzicht an der Stelle ein Fehler.

Beitrag melden
Seite 3 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!