Forum: Netzwelt
Assange-Buch "Cypherpunks": Aluhüte unter sich

Das Internet macht uns alle zu Opfern der Geheimdienste, behauptet das Buch "Cypherpunks". Julian Assange, Jacob Appelbaum, Jérémie Zimmermann und Andy Müller-Maguhn wollen damit aufrütteln: Nur Verschlüsselung kann unsere Freiheit retten, raunen sie. Hoffnung haben sie aber kaum noch.

Seite 2 von 2
Zephira 27.11.2012, 17:07
10.

Vorschlag: Jeder Assange-Jünger investiert sein gesamtes Vermögen in das so vertrauenswürdige, sichere und zuverlässige Bitcoin. Und dann schauen wir einfach, wie sich diese Entscheidung auszahlt. Die sicherste Methode gegen Panikmache ist nämlich nach wie vor, die Propheten dazu zu drängen, Geld auf ihre Vorhersagen zu verwetten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000089816 30.11.2012, 10:04
11. Medien?

Wenn die Medien nicht langsam mal ihren Hintern hoch bewegen und der Willkür weiterhin freien Lauf lassen,wird es wirklich für den "Normalbürger" bald nicht mehr möglich sein an Informationen zu kommen, die nicht Kontrolliert oder zumindest Zensiert werden. Der Mainstream entlarvt sich doch jetzt schon, für jeden offensichtlich, mit seine einseitigen und schon fast lächerlichen Nachrichten Berichterstattung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmhmhmhm 02.12.2012, 21:55
12. typo erlegt

ole, wie war das nochmal mit den das/dass-Regeln?

""Cypherpunks" ist die aufgebohrte Schriftform eines Gesprächs, dass die vier für Assanges Fernsehsendung "The World Tomorrow" im Juni dieses Jahres geführt haben."?

"eines Gesprächs, dass"?

da könnte man also einen Typo editieren.

Und wie ist das jetzt mit dem Aufgreifen der Thematik von neulich?
Da DIESER ja nun schon im Netz ist, KÖNNTE man doch mal zu dem einen oder anderen ebenfalls nicht Irrelevanten und ebenfalls immer noch Aktuellen zurückkehren, angesagt wurde das ja mal via twitter, nicht? Fb und die Bezahlung von Freiberuflern, vielleicht erinnerst Du Dich.
Recherchestart kann zum Beispiel erfolgen auf
http://tinyurl.com/cr9o8zr
Herzliche Einladung zum Gucken und Weiterrecherchieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waffelbäcker 03.12.2012, 13:46
13. Ole Reißmann!

Bitte lesen: http://www.businessweek.com/articles/2012-11-15/the-hackers-of-damascus und dann den Artikel nochmal überarbeiten. Das lässt sich bereits ohne nennenswert Geld in die Hand zu nehmen (Geld braucht man hauptsächlich für die Folterer, die Software gibts umsonst) erreichen. Mit ein paar Millionen Investitionen gelangt man zu Programmen wie Stuxnet, Duqu oder Flame. Ein Blick nach China kann auch nicht schaden.

Man kann natürlich Leute, die auf dieses Problem hinweisen, als paranoide Aluhutträger bezeichnen. Das sollte man aber konsequenterweise dann auch mit denen machen, die von einer Klimaerwärmung durch CO2-Ausstoß faseln. Oder man beschäftigt sich mit den Fakten und stellt fest, dass Warnungen durchaus berechtigt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmhmhmhm 24.12.2012, 14:46
14. Linkempfehlung - es gibt aktuell ein echtes Problem

...habe gerade einen überraschend themennahen Beitrag dazu gefunden auf

http://tinyurl.com/cfyogs3

hat jemand einen konkreten Kommentar dazu?

Denn falls nicht, habe ich einen - ich persönlich kann da nur zustimmen - es sollte und wird für den aktuellen Chefred von Wikileaks schwierig werden, um einen gewählten Platz in welchem Senat der Welt auch immer zu werben, solange die öffentliche Distanizierung von Nazis nicht kommt.

Das Problem hat sich etwas zu stark angehäuft - erst brauchen die Ewigkeiten, um sich von dem Holocaustleugner zu distanzieren, dann das Zitat von der "jüdischen Weltverschwörung", das angeblich nie gefallen sein soll (dass Appelbaum dem nicht einfach mal "halt die Klappe, Mann" sagen kann - verstehe ich nicht) - und jetzt das, was in dem tinyurl-Link zu sehen ist.

Ohne öffentliche Distanzierung einen Wahlkampf nach diesem massiven Fail?

Und auch die nächste Frage - an die Spender - für was, für welchen Teil der politischen Landschaft spendet ihr, wenn ihr dann noch spendet?

Ohne öffentliche Distanzierung sollte hier ein Shitstorm kommen, der sich gewaschen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmhmhmhm 30.12.2012, 02:28
15. dringende Bitte an die Spiegel-Redaktion (offensichtliche Naziwerbung auf offiziellen Supportseiten von WL)

dringende Bitte an die SPIEGEL-Redaktion, sich den o.a. Link

http://tinyurl.com/cfyogs3

anzusehen und ohne sich mit dem längst mehrmals aktualisierten und ergänzten text groß aufzuhalten, direkt nach unten zu scrollen, zum zweiten screenshot dort.

es handelt sich um die offensichtliche werbung/PR für einen Neonazi.
alles was ihr braucht, ist auf der seite.

Dringende Bitte, das ist ZIEMLICH EINDEUTIG, was da abgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmhmhmhm 05.01.2013, 21:00
16. der 10. link zu fria tider am 5. januar 2013

der 10. link zu fria tider - einem mit "rechtspopulistisch" noch sehr zurückhaltend umschriebenen blatt - wurde vom offiziellen wikileaks-account am 5. januar 2013 getweeted.

nochmal zur erinnerung das feedback dazu von Christian Christensen

https://twitter.com/ChrChristensen/statuses/247093665669996546

und

https://twitter.com/ChrChristensen/statuses/247263708445818880

liebe SPIEGEL-redaktion, glaubt ihr, Chr. Chr. weiß nicht, wovon er redet?

die antwort von ihm kam am 15. september, WL tweeted seinen braunen mist am 5. januar zum 10. Mal - das _ist_ absicht.

auch das problem mit dem offensichtlichen nazi-repost und dem link dahin (zwei offizielle supporter beteiligt) hätte von dem schnell geklärt werden können, man _sieht_, dass es dazu keinen willen gibt.

auch MUSS ihm bewusst sein, wie sehr er damit dem support für bradley manning schadet.

sieht sich wirklich keiner in redaktion dazu in der lage, hier endlich mal ein paar klare worte zu schreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neodym 21.10.2013, 15:57
17. interessant

sehr interessant, hier zu lesen, in Zeiten von NSA und Tempora Enthüllungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2