Forum: Netzwelt
Assange-Gegner: WikiLeaks-Aussteiger haben Datenschatz entführt

Es sind brisante Enthüllungen über die Enthüllungsplattform: Ehemalige WikiLeaks-Mitarbeiter um Daniel Domscheit-Berg haben große Teile des Datenmaterials "sichergestellt", auch die Software haben die Aussteiger mitgenommen. Das berichtet Domscheit-Berg in seinem Buch "Inside WikiLeaks".

Seite 1 von 16
theorie 09.02.2011, 11:15
1. na Klasse!

Zwei Superegomanen treffen aufeinander und behindern sich gegenseitig - echt Klasse!
Sorry Dumschit-Bert, aber das war nix! Die beleidigte Leberwurstnummer bringt keinem was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmhmhmhm 09.02.2011, 11:16
2. spannend, spannend, aber...

ziemlich spannend, soweit, mir fehlt aber der verweis auf das buch der gegenseite, mit dem DDB ja bald in den bestseller-listen rivalisieren kann. prockelndes detail während assange selbst immer wieder gerne daraub besteht, öffentlich als "journalist" bezeichnet zu werden, häufen sich hinweise darauf, dass das buch, für das er als "autor" zeichnet, von einem ghostwriter geschrieben wird. schon mal von einem journalisten gehört, der für seinen text/artikel u./o. buch einen ghostwriter braucht? (siehe zum sich festigenden gerücht u.a. http://tinyurl.com/62lp8td )

ansonten aktuell zum thema: gestern war ja die diskussion mit DDB in der heinrich-böll-stiftung. sehr früh waren erste reaktioenn von zuschauern im netz zu finden, wie z.b.:
http://piratenkeks.de/2011/02/openle...sympathischer/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berpoc 09.02.2011, 11:34
3. wie schön

Wettbewerb belebt eben das Geschäft und dient dem Verbraucher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skorpianne 09.02.2011, 11:34
4. Spannend?

Zitat von hmhmhmhm
ziemlich spannend, soweit, mir fehlt aber der verweis auf das buch der gegenseite, mit dem DDB ja bald in den bestseller-listen rivalisieren kann. prockelndes detail während assange selbst immer wieder gerne daraub besteht.....
Weh interessiert es, ob sich irgend ein Heini auf Assenge-"Berühmtheit" reitend, bereichern will? Ich hoffe, das Buch kauft niemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChriDDel 09.02.2011, 11:35
5. Artikel

In dem von dir verlinkten Artikel heißt es: "Denn wie sehr deutsche Zeitungen auf Rohmaterialien verlinken sehen wir ja tagtäglich z.B. beim Spiegel und den Depeschen"

Auf Spiegel Online gibt es ein Flashtool, in dem mann die Depeschen alle lesen kann. Schön filterbar nach Ländern, Datum etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
systemmirror 09.02.2011, 11:38
6. So plötzlich....

Da haben die Amis gutes Geld bezahlt.
Leute die das Schiff verlassen, wenn es stürmisch wird, sind im Seemannsgebrauch einfach nur Ratten.
Da hatte es einer nötig sich selbst zu profilieren und zu vergessen, was er ursprünglich mit Wikileaks machen wollte.
Als es dann zur Sache ging, waren wohl die Hosen voll. Ekelhaftes Gesockse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shokaku 09.02.2011, 11:38
7.

Wie üblich beginnt recht zeitnah die Revolution ihre Kinder zu fressen. Wenn mehrere Selbstgerechte unter einem Dach zusammenarbeiten sollen, so geht das halt eigentlich nie dauerhaft gut.

Dumm nur für diejenigen, die für diese Clowns jetzt die Birne hinhalten müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socrates 09.02.2011, 11:39
8. Moment mal

Habe ich das richtig verstanden: DDB sichert Wikileaks-Daten um sie NICHT zu veröffentlichen?? In wessen Interesse ist das den??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnny2k 09.02.2011, 11:40
9. Alles was Wikileaks schadet, ist gut!

Ich begrüße alles, was Wikileaks und im speziellen Assange schadet!
Der soll ruhig noch mitterleben, wie seine ekelhafte Verräter-Plattform zusammenbricht, bevor er seinen verdienten Dauer-"Urlaub" auf Guantanamo Bay antritt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16