Forum: Netzwelt
Assange-Gegner: WikiLeaks-Aussteiger haben Datenschatz entführt

Es sind brisante Enthüllungen über die Enthüllungsplattform: Ehemalige WikiLeaks-Mitarbeiter um Daniel Domscheit-Berg haben große Teile des Datenmaterials "sichergestellt", auch die Software haben die Aussteiger mitgenommen. Das berichtet Domscheit-Berg in seinem Buch "Inside WikiLeaks".

Seite 3 von 16
hjka 09.02.2011, 11:57
20. .

Zitat von johnny2k
Ich begrüße alles, was Wikileaks und im speziellen Assange schadet! Der soll ruhig noch mitterleben, wie seine ekelhafte Verräter-Plattform zusammenbricht, bevor er seinen verdienten Dauer-"Urlaub" auf Guantanamo Bay antritt!
Das BILD-Zeitungsforum befindet sich woanders

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shine31 09.02.2011, 12:00
21. Daten nicht sicher? Na und!

Wieso sollten die Daten bei Wikileaks sicher sein? Es geht doch genau darum, diese zu veröffentlichen! Domschatz-Berg ist auch nur ein Egomane, der PR für sein Buch machen will...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gallstone 09.02.2011, 12:00
22. ,.-

Zitat von nordschaf
Du meine Güte, da haben Leute ein Projekt am Laufen, das sich auf die Entwicklung des Selbstverständnisse von Demokratien weltweit auswirkt und politisches Handeln in Frage stellt und dann geht das Ganze den Bach runter, weil sie sich intern in die Wolle kriegen. Wie im Buddelkasten: "Das ist aber mein Backförmchen und ICH bestimme, wo der Sandkuchen hinkommt.".
das ist das traurigste an der ganzen sache.

aber das findet sich doch überall (v.a. in der politik) - normal sollten alle ein gleiches ziel vor augen haben und zusammen daran arbeiten.

hier wie auch in der politik geht es nur im persönliche befindlichkeiten.
die welt ist einfach nur noch zum kotzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kein Ideologe 09.02.2011, 12:01
23.

Zitat von skorpianne
Weh interessiert es, ob sich irgend ein Heini auf Assenge-"Berühmtheit" reitend, bereichern will? Ich hoffe, das Buch kauft niemand.
äh, mich. Ich werde es wohl kaufen, WL ist nun mal ein Phänomen über das man sich wohl eine Meinung bilden muß. Auch wenn die meisten hier nach ein paar Zeilen vorab schon genau wissen, was im Buch steht und wie es zu bewerten ist. Hatten wir übrigens letztes Jahr schon mal, Stichwort "wenig hilfreich". Mir fehlt diese geistige Klarheit, vielleicht bin ich auch rettungslos altmodisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaraMer 09.02.2011, 12:02
24. Wichtige Aufgaben sollten nicht von Profilneurotikern wahrgenommen werden

Zitat von Neurovore
Der hat ja alles, um WikiLeaks und dessen Ruf zu zerstören. Erst klaut er Daten, mißbraucht also das Vertrauen der Informanten, dann zerstört er die Infrastruktur von WL und entpuppt sich jetzt auch noch als absolut unsympathischer Egomane, bei dem einen so ein bißchen Ekel hochkommt. Man muß ja meinen, die CIA hätte den installiert...
Sehe ich ebenso. Die Daten gehören ihm nicht. Waren von den Besitzern für die Öffentlichkeit bestimmt. Nun zensiert DB! Wow. Wer hat denn den gekauft?

Schade, dass sich nicht irgendjemand ohne Profilneurose einfach an die wichtige Aufgabe macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sickworld 09.02.2011, 12:02
25. Domscheidt-Berg

wird schon allein daran scheitern, dass er nicht über das Charisma des Julian Assange und dessen Fähigkeit die Massen zu fesseln verfügt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mulharste 09.02.2011, 12:03
26. -

Zitat von sysop
Es sind brisante Enthüllungen über die Enthüllungsplattform: Ehemalige WikiLeaks-Mitarbeiter um Daniel Domscheit-Berg haben große Teile des Datenmaterials "sichergestellt", auch die Software haben die Aussteiger mitgenommen. Das berichtet Domscheit-Berg in seinem Buch "Inside WikiLeaks".
Will sich da jemand rächen, aus Eifersucht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmhmhmhm 09.02.2011, 12:03
27. tippfehlerkorrektur und zu "wen interessiert es.."

verzeihung für das selbstzitat, aber da vorne haben sich tippfehler eingeschlichen, hier die korrigierte version:
Zitat von hmhmhmhm
ziemlich spannend, soweit, mir fehlt aber der verweis auf das buch der gegenseite, mit dem DDB ja bald in den bestseller-listen rivalisieren kann. prickelndes detail: während assange selbst immer wieder gerne darauf besteht, öffentlich......
daraufhin fragte skorpianne kurz später: "We(n) interessiert es, ob sich irgend ein Heini auf Assenge-"Berühmtheit" reitend, bereichern will? Ich hoffe, das Buch kauft niemand."

langsam. bisher sieht man nur einseitige bereicherung durch die verwertung von daten via exklusivverträge (umsonst hat der spiegel die auch nicht bekommen...). wer hier also wen wie genau ausgenutzt hat, ist noch nicht genau entschieden: assange den daniel? assange den rest der crew? (der vorwurf scheint nicht gerade leer.) assange den einsatz von manning? (falls denn die vorwürfe stimmen) - auch dies wäre nicht eben zu leugnen. manning war - falls es denn wirklich stimmt - derjenige, der sein leben in freiheit (wg todasstrafegefahr evtl. auch sein leben) gefährdet hat, für ein bestimmtes ideal. assange wirkt eher als die personelle kraft, die weiß, wie man aus idealen PR zimmert, um anschließend in der praxis genau gegen die selbsterklärten ziele und ideale zu handeln (von der sperrung der diskussions-plattformen zu den damals noch öffentlich zugänglichen dokumenten bis zu besagten exklusivverträgen).

und assanges problem, sich selbst zum kern und selbstzweck aller wikileaksdinge zu erkären ("I am the heart and soul"... "If you have a problem with me, piss off") ist nicht erst seit gestern bekannt und als problematisch erkannt, nicht wahr. dass jemand seine eigene software mitnimmt, nachdem sich der gegenpart zum alleinigen unverzichtbaren antrieb und kernstück der plattform erklärt hat, finde ich nachvollziehbar. dass DDB nun auf den daten sitzenbleiben will, allerdings ebenfalls weniger.

jemand lust auf noch etwas zusätzliche wikileaks-kritik? es gibt neuerdings einen sogenannten 'roundtable', nach aussage von WL als plattform, über die ohne medien als zwischenfilter eine diskussion mit der webcommunity versucht werden soll. spannend könnte es diesbezüglich für interessierte sein, tatsächlich eingeschickte fragen mit denen zu vergleichen, die assange im roundtable nr. 1 aufgegriffen hat.

links dazu:
http://tinyurl.com/4dvkt34 (wlquest fragensammlung 1)
http://tinyurl.com/6zmz78p (erste reaktionen zum um 5 tage verspäteten ersten roundtable)
http://tinyurl.com/6yxe739 (wlquest fragensammlung 2)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 09.02.2011, 12:04
28. .

Wenn da sich mal nicht jemand hat kaufen lassen. Ich hoffe die Pfeife Domscheit hat wenigstens gut Kasse dabei gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thoddy 09.02.2011, 12:07
29. ...

Zitat von theorie
Zwei Superegomanen treffen aufeinander und behindern sich gegenseitig - echt Klasse! Sorry Dumschit-Bert, aber das war nix! Die beleidigte Leberwurstnummer bringt keinem was.
Och, passt Ihnen die längst ganz offensichtliche Wahrheit über das 1-Mann-Unternehmen mit Hilfssklaven mit Namen "Wikileaks" nicht? Das ist schade. Zeigt sich auch in Ihrer kindischen Namensverstümmelung. Assange ist in nichts wirklich gut, weder in der freien Verbreitung _wirklich_ interessanter Informationen noch in der Frauenbeglückung.

Die Geheimdienste brauchen sich keine Gedanken über die Ausserbetriebnahme von Assange machen, das hat er längst selbst besorgt. Nachhaltig. Wikileaks ist tot. Und damit Assanges Selbstbeweihräucherungswerkzeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 16