Forum: Netzwelt
Attacke auf Google: Trump postet falschen Videobeweis auf Twitter
REUTERS

US-Präsident Trump wirft Google vor, parteiisch zu sein. Das Unternehmen habe seinen Vorgänger Obama mit Online-Werbung für seine Rede zur Lage der Nation bevorzugt. Ein Blick ins Internetarchiv zeigt: Das stimmt nicht.

Seite 1 von 7
zeichenkette 30.08.2018, 12:43
1. Klar, das ist der nächste Schritt

Ohne Kontrolle über die Medien bleibt der Umbau der USA zu einem autokratischen Staat immer unvollständig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 30.08.2018, 12:46
2. regieren

regiert er auch noch oder twittert er nur noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thpuc 30.08.2018, 12:49
3. Des Kaisers neue Kleider

Der größte Fake-News-Verbreiter aller Zeiten beschwert sich immer am lautesten.
Warum kann keiner der "Gleichgestellten" (z.B. Fr. Merkel usw.) diesen Gröfatz mal zur Ordnung
rufen? Nö, Bussi hier, Bussi dort. Ich kann daher nur annehme, dass sie dieses Verhalten in Ordnung finden.
Auch bei AH hat die Nachbarschaft nur zugesehen und ihn machen lassen. Mit bösem Ausgang. So weit ist es
hier noch nicht. Aber etwas mehr Distanz von den "Oberen" wäre schon schön.

Wann wird endlich mal das Kind rufen: "Der ist ja nackt!" und den Schweigenden den Mund öffnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 30.08.2018, 12:51
4. Twitter auch?

Dann sollte es dem Donald einfach wie ich machen: Nicht nutzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cmann 30.08.2018, 13:00
5. Wer hat etwas Anderes erwartet?

Trump ist der Wahrheitsgehalt der eigenen Tweets meist völlig egal er poltert drauflos ohne überhaupt über eventuelle Konsequenzen nachzudenken. Amerika wird von einem Mann regiert der "alternative Fakten" am Fließband produziert, der offensichtlich für seine teilqweise haarsträubenden Aktionen nicht zur Rechenschaft gezogen wird und noch immer in bestimmten Kreisen der amerikanischen Gesellschaft trotz aller "Unregelmäßigkeiten" (vorsichtig ausgedückt) igroße Wertschätzung genießt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 30.08.2018, 13:00
6. Ignorieren

Die beste Waffe gegen Trump ist: ignorieren! Warum wird das jetzt schon wieder bereit getreten? Eine schlechte Presse ist die best PR. Das hat auch nicht mehr mit neutraler Berichterstattung zu tun, wenn man jeden Mist, den der POTUS da verzapft, wieder und wieder käut. Es ist bekannt, dass der Mann recht oft die Unwahrheit sagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andree_nalin 30.08.2018, 13:01
7. Die trumpsche Skrupellosigkeit kennt keine Grenzen !

Trump macht es vor, wie gehetzt und gelogen werden darf - auch als Präsident. Negative Folgen für diesen Mann scheint es nicht zu geben. Ein willkommenes Vorbild für den braunen Mob bei uns im Osten und ihren Helfershelfern in ganz Deutschland. Die Weimarer Republik lässt grüßen. Die Anständigen sowohl in den USA als auch in Deutschland müssen j e t z t mit aller Entschiedenheit und Härte gegen diese grassierende rechte Epedemie vorgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 30.08.2018, 13:05
8. Teilweise

muß man Trump mal Recht geben. Tatsächlich sind die Bots und die Algorithmen geeignet bestimmte Nachrichten bei Hinz und Kunz verstärkt zu verbreiten. Zumeist einfachere Gemüter könnten das als Wahrheit auffassen.
Allerdings - Trump wäre nicht Trump wenn er nicht auch an seinen eigenen Vorteil denken würde. Er sieht es bestimmt sehr gerne wenn nicht nur FOXNews die Tatsachen so verdrehen würde das sie Trump dienlich sind. Flächendeckende Tatsachenverdrehngen in den USA wären ihm wohl am liebsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marco.zentgraf 30.08.2018, 13:10
9.

Er kann ja Yandex nutzen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7