Forum: Netzwelt
Attacke auf Google: Trump postet falschen Videobeweis auf Twitter
REUTERS

US-Präsident Trump wirft Google vor, parteiisch zu sein. Das Unternehmen habe seinen Vorgänger Obama mit Online-Werbung für seine Rede zur Lage der Nation bevorzugt. Ein Blick ins Internetarchiv zeigt: Das stimmt nicht.

Seite 5 von 7
karljosef 30.08.2018, 14:48
40. In 'Gods own country'

herrschen Gesetze, die wir als Ausländer einfach nicht verstehen können.
Vor allem, seitdem dieser 'God' den Vornamen Donald hat!
Zynisch lachende Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claim1 30.08.2018, 14:48
41. Da

bastelt wohl einer seine eigenen Fake-News?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DocW 30.08.2018, 14:48
42. Scham

Wie es einem Großteil der US-Amerikaner gelingt angesichts dieses sog. Präsidenten Trump nicht vor Scham im Erdboden zu versinken ... es bleibt ein Rätsel. Es sei denn, man unterstellt, in dieser Gruppe wütet derselbe wahnhafte Geist. Sie (die republikanischen) Parteifreunde lassen ihn gewähren, (selbst-)verliebt in die Macht und paranoid vor Angst, es könne wieder einen Demokraten als Präsidenten geben, zerstören sie, was sie erhalten wollen: den Geist jener Freiheit, der Amerika groß gemacht hat. Trump ist zu dumm und zu verrückt, das jemals zu verstehen. Aber er ist der Präsident der USA. Wie konnte das bloß geschehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.b. 30.08.2018, 14:50
43. ärgerlich

Herr Jörg Breithut, macht es überhaupt Sinn, andere zu kritisieren, wenn man selbst seinen Job nicht seriös genug macht. Das Instrument eines Journalisten ist doch die Sprache. Oder sehe ich das falsch? Wieso muss ich dann immer wieder feststellen, wie auch im Spiegel, immer häufiger die Sprache mit den Füssen getreten wird? Sie schreiben: "Auch Facebook und Twitter droht Trump." Wer droht hier wem? Facebook und Twitter drohen Trump oder doch umgekehrt? - Fehlendes Lektorat? Meine Meinung: Wenn man anderen schon etwas vorwerfen will, dann sollte man sich selber keine, aber wirklich keine Fehler erlauben. (Damit will ich mich keinesfalls auf die Seite von Donald Trump stellen!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DocW 30.08.2018, 14:57
44. Herr m.b.

... der Wert auf korrektes Deutsch legt, hat nach dem ersten Satz das Fragezeichen vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neue_mitte 30.08.2018, 15:13
45.

Zitat von m.b.
[...] Sie schreiben: "Auch Facebook und Twitter droht Trump." Wer droht hier wem? Facebook und Twitter drohen Trump oder doch umgekehrt? - Fehlendes Lektorat? [...]
Auch Facebook und Twitter DROHEN Trump. Das hätte dort gestanden, wenn der arme Junge von den pöhsen Konzernen bedroht worden wäre. Weil 2 Firme, Mehrzahl, deswegen drohen und nicht droht... Sie verstehen? Genau diesen Satz herauszupicken, Spitze. Hätte dort Facebook oder Twitter jeweils alleine gestanden, könnte man es ja noch etwas verstehen, was Sie wollen. Aber schon der vorhergehende Satz im Artikel, "Doch nicht nur Google steht in der Kritik des Präsidenten" weist doch eindeutig den Weg, aber sowas von eindeutig, dass in diesem Kontext nicht Trump der Bedrohte ist.
Selbst der Solo-Satz "Auch Facebook droht Trump" wäre in diesem Kontext einwandfrei.

Der Deutschlehrer sagt: Setzen, 6. Thema verfehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 30.08.2018, 15:17
46. Die beste PR?

Zitat von cvdheyden
Eine schlechte Presse ist die best PR. Das hat auch nicht mehr mit neutraler Berichterstattung zu tun, wenn man jeden Mist, den der POTUS da verzapft, wieder und wieder käut. Es ist bekannt, dass der Mann recht oft die Unwahrheit sagt.
Das sieht Donald Trump aber anders. Für ihn sind das Angriffe der Feinde des amerikanischen Volkes und durchwegs erstunken und erlogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 30.08.2018, 15:20
47.

Zitat von DocW
Wie es einem Großteil der US-Amerikaner gelingt angesichts dieses sog. Präsidenten Trump nicht vor Scham im Erdboden zu versinken ... es bleibt ein Rätsel. Es sei denn, man unterstellt, in dieser Gruppe wütet derselbe wahnhafte Geist. Sie (die republikanischen) Parteifreunde lassen ihn gewähren, (selbst-)verliebt in die Macht und paranoid vor Angst, es könne wieder einen Demokraten als Präsidenten geben, zerstören sie, was sie erhalten wollen: den Geist jener Freiheit, der Amerika groß gemacht hat. Trump ist zu dumm und zu verrückt, das jemals zu verstehen. Aber er ist der Präsident der USA. Wie konnte das bloß geschehen?
Ein Großteil der US-Amerikaner hat ihn ja auch tatsächlich nicht gewählt. Ja nicht einmal der Großteil der Wähler 2016 hat ihn gewählt - Clinton hatte ja am Ende gut 3 Millionen Stimmen Vorsprung.

Und wie das geschehen konnte... das ist ein zu komplexes Thema um es in einen Post mit ca. 3000 Zeichen Begrenzung zu quetschen. Einfach gesagt: die Lebenswirklichkeiten und Vorstellungen der Realität von vielen Menschen in den USA sind einfach stark auseinandergedriftet. Man hatte weniger Lust auf Auseinandersetzung und Debatte, also hat man sich in Räume zurückgezogen wo man nur zu hören bekam was man ohnehin schon wusste oder hören wollte.
Zwar kann sich keine Seite davon freisprechen, aber die Rechten haben sich dessen weit stärker schuldig gemacht, schon allein bedingt durch die Tatsache, dass sie aufgrund ihrer beschränkt-nationalen und stolz-ignoranten Sichtweisen (z.B. Kreationismus vs. Evolution) sowieso schon die richtige Grundeinstellung hatten.

Dazu kommt dann eben noch eine Unzufriedenheit mit den Herrschenden, für deren Lösung aber offenbar kaum Jemand bereit ist sein Wahlverhalten zu ändern. Siehe Alabama: lieber ein alter Mann der Minderjährige belästigt als ein Demokrat.

Und nicht zuletzt ist da noch die verändernde Demographie die den Republikanern Angst macht (im Sinne von: ihre Wähler werden weniger). Man erinnere sich: die letzten zwei republiaknischen Präsidenten kamen nur dank des Electoral College an die Macht. Um jedoch neue Wählerschichten zu erschließen müssten sie ihre Politik ändern und das würden ihnen ihre freundlichen Extremisten (Evangelikale, Waffenfreaks, White Nationalists, etc.) übel nehmen. Stattdessen versuchen sie jeden schmutzigen Trick um die Macht zu bekommen, zu behalten und sicherzustellen, dass sie die auch morgen noch bekommen können (z.B. Wählerunterdrückung, Voter ID laws, Gerrymandering, ...).
Dass sie so zu Trump halten ist nur ein Ausdruck dieser Politik der Verzweifelung: wenn sie seine Amtszeit nicht nutzen um ihre Macht zu festigen, ihr Repertoire an schmutzigen Tricks zu erweitern und legal zu halten, dann wird es immer unwahrscheinlicher, dass sie nochmal gewählt werden. Sie sind ganz einfach verzweifelt. Deswegen machen sie den Wahnsinn so bereitwillig mit. Aber dass Trump viele ihrer Überzeugungen bedient (Ausländer Buh! Abtreibungen Buh! Steuersenkungen für Reiche Hurrah!) hilft sicherlich auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oidamo 30.08.2018, 15:22
48.

Zitat von m.b.
Herr Jörg Breithut, macht es überhaupt Sinn, andere zu kritisieren, wenn man selbst seinen Job nicht seriös genug macht. Das Instrument eines Journalisten ist doch die Sprache. Oder sehe ich das falsch? Wieso muss ich dann immer wieder feststellen, wie auch im Spiegel, immer .......
Abgesehen davon, dass es reichlich peinlich ist, einen Kommentar, in dem vermeintliche Satzbaufehler kritisiert werden, selbst mit einem Fehler zu beginnen (Fragezeichen im ersten Satz):
Der von Ihnen beanstandete Satz ist grammatikalisch nicht falsch. es ist vielleicht nicht elegant und nicht schön zu lesen, aber nicht falsch und auch nicht sinnentstellend.
Zum Thema: Das alte Trump-Spiel. Er verbreitet Unwahrheiten über Fake News, die eigentlich nur Kopfschütteln auslösen, bei seinen Anhängern aber bestimmt wieder mal gut ankommen. Ideocracy at its best.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ApMe 30.08.2018, 15:23
49. Ich habe auch noch einen gefunden:

Zitat von m.b.
Wieso muss ich dann immer wieder feststellen, wie auch im Spiegel, immer häufiger die Sprache mit den Füssen getreten wird?
Wieso muss ich dann immer wieder feststellen, wie auch im Spiegel, DASS immer häufiger die Sprache mit den Füssen getreten wird.
Grammatikalisch ist der Satz aber auch ein wenig schräg...Nehmen Sie's gelassen;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7