Forum: Netzwelt
Attacken auf Flüchtlingsheime: Nennt sie endlich Terroristen!

Was sich in Deutschland gerade vollzieht, ist die Geburt eines neuen Terrorismus. Völkisch motivierter, mit "Notwehr" begründeter Terror, beheizt vom Hass im Netz, vorangetrieben von Abernazis. Es wird Zeit, ihn auch so zu nennen.

Seite 13 von 41
guergele 29.07.2015, 14:49
120. ohne

auch nur dem kleinsten Aber stimme ich ihrem überfälligem Artikel zu. Es ist höchste Zeit, dass aufgewacht wird und das gilt vor allem für die Aberleute.

Beitrag melden
freekmason 29.07.2015, 14:51
121.

Zitat von Hornet63
Jemand, der Häuser anzündet und dabei billigend in Kauf nimmt, dass Menschen sterben oder schwer verletzt werden, begeht eine schwere Straftat. Passiert eine solche Straftat und das Objekt ist kein Flüchtlingsheim, käme kein Mensch auf die Idee, die Täter als Terroristen zu bezeichnen. Aus dem Grund erweckt der Artikel auf der Tonspur den Eindruck, dass alle Einwanderer gut sind und alle, die gegen die Masseneinwanderung in der jetzigen Form Einwände haben, böse sind. Ich bitte das nicht mißzuverstehen. Ich bin gegen jede Form von Gewalt und für eine konsequente Verfolgung schwerer Straftaten. Aber es stimmt doch nachdenklich, dass viele Menschen sich offenkundig sich von der Politik nicht mehr verstanden fühlen und dann zu solchen Gewalttaten greifen oder damit sympathisieren. Es wird zwar immer unbelehrbare Idioten und Gewaltbereite geben. Die Politik täte aber gut daran, endlich ein brauchbares Einwanderungsgesetz zu erlassen und damit den breiten Sympathien in der Bevölkerung für solche Aktionen den Boden zu entziehen.
Sie glauben also allen ernstes, wären in diesem jahr bereits 200 mal - statt asylantenheimen und ausländern - synagogen, kirchen oder tankstellen angezündet worden bzw. deren besucher attakiert, von immer derselben gruppe, mit derselben wahnhaften motivation, würde niemand von terrorismus sprechen??

"Aus dem Grund erweckt der Artikel auf der Tonspur den Eindruck, dass alle Einwanderer gut sind und alle, die gegen die Masseneinwanderung in der jetzigen Form Einwände haben, böse sind."

nur für leute, die erstens faktenresistent an soetwas wie "masseneinwanderung" glauben und auch sonst eher einem undifferenzierten schablonendenken erliegen, statt einfache differenzierungen zu machen.

und zum mythos des fehlenden/laschen/unbrauchbaren gesetzes: was fehlt Ihnen denn? und haben Sie die ernuete verschärfung diesen monat auch nicht mitbekommen?

Beitrag melden
Ismir Uebel 29.07.2015, 14:51
122. Aber Hallo!

Zitat von bukowski1920
Das ganze rückt endlich auch die Dimensionen gerade: es war für die Gesellschaft nie ein Problem, ob irgendein Computer in Langley die Mails von Deutschen auf bestimmte Stichwörter durchsucht, oder das Handy eines Politikers abhört.
Was soll diese Relativierung? Natürlich ist es ein Problem! Nur weil das eine falsch ist, wird das andere dadurch nicht richtig.

Beitrag melden
lupidus 29.07.2015, 14:54
123.

ich frage mich hierbei, wozu die ganze überwachung betrieben wird. die typen sind auch bestimmt nicht die hellsten bez. spionageabwehr, also sollte es doch wohl möglich sein zumindest einige zu erwischen. bis jetzt habe ich noch von keinem gehört, der wegen brandstiftung verknackt wurde. angeblich tummeln sie sich ja recht offen auf facebook. wie schwer kann die ermittlungsarbeit da sein ?

Beitrag melden
cwernecke 29.07.2015, 14:54
124.

Zitat von Ismir Uebel
Demo zum Erstaufnahmeheim: Über die 150 Thügida-"Spaziergänger" wird bundesweit berichtet. Von den 300 Gegendemonstranten liest man allenfalls in den Lokalzeitungen. Und von den tausenden Leuten, die seit Monaten Klamotten für die Flüchtlinge spenden hört man medial null-komma-garnichts. Daß sie mit ihrer negativ-orientierten Berichterstattung die Dumpfbacken glauben machen, ihre Dummheit wäre gesellschaftsfähig und mehrheitlich, interessiert die 4. Macht im Staate anscheinend nicht. Hier gilt: "Nur schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten."
Dann machen sie mal Radio an. Da wird mit wachsender Begeisterung von den vielen helfenden Händen berichtet. Also irgendwas beißt sich da bei der Wahrnehmung habe ich den Eindruck.

Beitrag melden
bi-rma 29.07.2015, 14:55
125. Die Mächtigen?

Zitat von MatthiasSchweiz
Natürlich ist es eine Sauerei, gegen die strikt vorgegangen werden muss. Aber Terrorismus? Bald wird alles, was den Mächtigen nicht passt, als Terrorismus angesehen werden, es geht auf jeden Fall in diese Richtung.
Sie schreiben: "alles, was den Mächtigen nicht passt". Aber es ist gar nicht so sicher, dass die Anschläge auf Flüchtlinge und ihre Unterkünfte "den Mächtigen" nicht passen. Vorausgesetzt man betrachtet z.B. die CSU als eine Vereinigung, die unter diese Bezeichnung zu subsummieren ist, denn auch deren Parteiführung macht Stimmung gegen Flüchtlinge.
Und worum es hier geht, ist nicht einfach "eine Sauerei", sondern es geht um Mord, sobald ein Mensch in einer brennenden Flüchtlingsunterkunft umkommt bzw. um Mordversuch, wenn er es schafft, lebend herauszukommen. Ich halte die Bezeichnung
"Terrorismus" dafür für völlig angemessen.

Beitrag melden
hubertus001 29.07.2015, 14:56
126. Der Terrorist von nebenan

Sascha Lobo hat völlig Recht.

Vielleicht nennen wir die Terroristen nicht Terroristen, weil sie "Golf-Fahrer mit Sky-Abo" (DIE ZEIT) sind, weil sie uns so verdammt vertraut sind. Genau wie man dem Kinderschänder sein Verbrechen nicht unbedingt ansieht, weil dieser in Anzug, Designerjeans oder Soutane gekleidet ist, fällt es manchem schwer, den brandschatzenden Nachbar von nebenan als Rechtsterrorist zu bezeichnen.

Beitrag melden
kuac 29.07.2015, 14:56
127. Terror

Zitat von baxi69
Ein schwerer Fehler Herr Lobo! Es ist ein schwerer Fehler das Wort Terror überhaupt zu benutzen.....
Wenn nicht Terror, was sonst?
Wer mit der Politik der Regierung nicht einverstanden ist, der sollte vor dem Landes- oder Bundesparlament demonstrieren, aber nicht gegen Flüchtlinge hetzen oder sogar Heime anzünden. Das ist definiv Terror.

Beitrag melden
c.PAF 29.07.2015, 14:57
128.

Terrorismus? Nein, das sehe ich nicht so, das ist zu hoch gegriffen.
Das sind in meinen Augen einfach nur (dumme) Kriminelle.

Beitrag melden
cwernecke 29.07.2015, 14:58
129.

Zitat von hubertus001
Sascha Lobo hat völlig Recht. Vielleicht nennen wir die Terroristen nicht Terroristen, weil sie "Golf-Fahrer mit Sky-Abo" (DIE ZEIT) sind, weil sie uns so verdammt vertraut sind. Genau wie man dem Kinderschänder sein Verbrechen nicht unbedingt ansieht, weil dieser in Anzug, Designerjeans oder Soutane gekleidet ist, fällt es manchem schwer, den brandschatzenden Nachbar von nebenan als Rechtsterrorist zu bezeichnen.
Das ist der unmittelbare Weg in den totalitären Staat, bei dem nicht Rechtsstaatlichkeit gilt, sondern schon der einfache Verdacht, die Unterstellung gar, für eine Verhaftung reicht. Sie sind da völlig auf dem Holzweg.

Beitrag melden
Seite 13 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!