Forum: Netzwelt
Augmented-Reality: Microsoft meldet Patent für Gadget-Brille an
IPMS

Mit der Cyberbrille "Glasses" hat Google den Anfang gemacht, jetzt zieht Microsoft nach. Ein Patentantrag zeigt, der Windows-Konzern arbeitet an einem ganz ähnlichen Projekt. Die Firmen glauben, dass die Hightech-Brillen nach Smartphones und Tablet das nächsten großen Ding werden.

Seite 1 von 3
kalzifer 23.11.2012, 11:43
1. the silicon chip inside your head...

Irgendwann in nicht allzuferner Zukunft kommt er, der Rechnerchip direkt in unserem Hirn. Wozu ein Smartphone mit sich herumschleppen, wenn man den Rechner bequem in sich tragen kann? Auch der Akku lässt sich so einsparen, wenn körpereigene Energiereserven angezapft werden. Und es wird genug Lemminge geben, die auch diesem Hype folgen werden.

Verbindet man das Ganze gedanklich mit der Meldung von neulich über autonome Kampfroboter, so kann man erahnen, was uns noch alles blühen wird. Die Landschaften werden es nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Daniel_R 23.11.2012, 11:44
2. Wozu?

Und wieder stellt sich die gleiche Frage wie beim Tablett... Wozu muss ich mein ganzes Leben abfotografieren oder Zusatzinformationen zu einem fliegendem Ball ergattern. Nicht nur die Frage ob dieser Luxus vielleicht überflüssig sei, sondern auch die ob sich unsere Lebensqualität dadurch steigern wird sollten berūcksichtigt werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffel1 23.11.2012, 12:09
3. Ich erinnere mich noch an mein 7 kg schweres

von Motorola. Heute finde ich mein Handy in den Taschen meiner Jacke kaum noch, wenn es klingelt/summt/singt. Auch diese Brille wird nur ein Zwischenschritt sein. Insbesondere in der Augenoptik ist da medizinisch gesehen jede Menge Potential. Ich bin gespannt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehfott 23.11.2012, 12:12
4.

Zitat von Daniel_R
Und wieder stellt sich die gleiche Frage wie beim Tablett... Wozu muss ich mein ganzes Leben abfotografieren oder Zusatzinformationen zu einem fliegendem Ball ergattern. .
Wow, Ihr Tablett hätte ich auch gerne. Meins ist leider nicht so vielseitig, aber immerhin kann ich Frühstück für zwei darauf unterbringen.
Zum Fotografieren muss ich dann leider immer noch zu meinem Tablet-PC greifen, ist natürlich umständlicher, aber man kann ja nicht alles haben.
Die Frage nach der Sinnhaftigkeit ist allerdings zu klären. Nur, wo fängt man an und wo hört man auf? Nur weil man etwas für sich selbst als nicht notwendig erachtet, muss diese Einschätzung nicht zwingend für andere gelten. Ihre Frage beantwortet sich damit also "quasi" von selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Meyer Klaus 23.11.2012, 12:13
5. optional

An diversen Unis wird an dem Thema schon seit Jahren geforscht. Und auch in viel sinnigeren Bereichen: dem Beruf.

Zum Beispiel:

Handbücher und Anleitungen für Handwerker ohne eine Hand zu belegen.
Augmented Reality auf dem Bau.

Gerade im Beruf ist es doch egal wenn das Teil nur zwei Stunden Strom hat oder die Auflösung nicht besser als die vom Nachbarn ist etc. Als zusätzliches Arbeitsgerät kann ich mir das schon gut vorstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böd 23.11.2012, 12:24
6. logische Weiterentwicklung

Ich würde sagen es ist die logische Weiterentwicklung eines Smartphones, die meistgenutzten Funktionalitäten und dazu hands-free. Vor allem MS traue ich da einiges zu, in Kombination mit ihrer Spracherkennungs- / -übersetzungsoftware kann ihnen dort ein echtes Highlight gelingen.

Aber naja, solang nicht Apple drauf steht wird es wohl nichts mit dem kommerziellen Erfolg... (siehe Beginn der Tablets).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
divStar 23.11.2012, 12:30
7. Es gibt durchaus eine Menge legitimer Einsatzmöglichkeiten..

.. aber leider kann damit auch jede Menge Schindluder getrieben werden. Legitim wäre - wie der Meyer Klause das beschrieben hat - zum Beispiel ein (am besten per Gedankenkraft) kontrolliertes Handbuch, in dem man über Stimm- oder Gedankeneingabe nach Begriffen etc. sucht. Und wenn das ganze sich von den - zweifelsohne riesigen - Energiereserven des Körpers speist, ist es umso besser.
Leider gibt es potentiell sehr viele Gefahren - nicht nur Viren, Trojaner usw., sondern auch Hacks, die durch den Chip z.B. Gehirn oder Nerven schädigen könnten. Ich denke nicht, dass es schnell möglich wäre durch den Chip die Menschen zu willenlosen Zombies zu machen - aber auch diese Gefahr besteht. Nur wird es alles schön geredet bzw. will niemand etwas davon wissen und unsere Folgegenerationen werden vermutlich weit weniger kritisch solchen Dingen gegenüberstehen, was an sich sehr schade ist, denn die Welt ist voll böser Menschen. homo homini lupus est.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
primemover 23.11.2012, 12:53
8. Na Klasse

Irgendwann wird das tragen dieser Brille zur Pflicht. Sie wird das gesammte Leben des Trägers aufzeichnen und so zu einer Art Fahrtenschreiber/Blackbox für Menschen. Sinn, Zweck, Nutzen dieser Entwicklung überlasse ich gern Ihrer Phantasie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinmein 23.11.2012, 13:00
9. Brave New World

Zitat von sysop
Mit der Cyberbrille "Glasses" hat Google den Anfang gemacht, jetzt zieht Microsoft nach. Ein Patentantrag zeigt, der Windows-Konzern arbeitet an einem ganz ähnlichen Projekt. Die Firmen glauben, dass die Hightech-Brillen nach Smartphones und Tablet das nächsten großen Ding werden.
Ich finde das toll. Auf so was warte ich schon lange.

Alle benötigten Informationen werden mir ins Brillenglas gespiegelt: wo bin ich gerade, wo ist das nächste Restaurant/McDonalds/Arzt oder Apotheker? Wer ist mein Gegenüber, was macht er, was kann er, ist er pleite, ist er vorbestraft etc., etc?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3