Forum: Netzwelt
Autorennbahnen: App auf die Strecke
Carrera

Handy an, Wagen auf die Strecke: Autorennbahnen wie die "Carrera Go +Next Race" und "Anki Overdrive" verbinden das Analoge mit dem Digitalen. Wie gut funktioniert das? Der Test.

Ringmodulation 22.12.2016, 14:48
1. mit dem gebotenen Theatralität

Warum nicht einfach mit der gebotenen Theatralik?
So manchen Leser wird der Bericht an Pitstop (oder Pitstop II) erinnert haben. Da gab's auch Boxenstopps: Alle vier Reifen nacheinander wechseln war angesagt. Da hätte man jetzt umgekehrt die Sache mit den sich verfärbenden Reifen ins Analoge übernehmen können. Mit moderner LED-Technik sollte das gut machbar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SasX 22.12.2016, 15:11
2.

Vorweg: Nicht nur bei der Anki Overdrive, auch bei Carrera können mehrere Autos auf einer Spur fahren (Carrera Digital). Ich finde es auch schwierig, das günstigste Produkt von Carrera (Go) heranzunehmen, wenn man die sehr teure Anki Overdrive nimmt. Die große Version hat auch mehr technische Möglichkeiten. Ich selbst hatte als Kind eine Carrera und habe meiner Tochter vor zwei Jahren eine gekauft. Dabei habe ich mich für die 132 Digital entschieden. Man kann andere Autos automatisch mitfahren lassen (die machen auch automatische Spurwechsel) und man kann (das war ein wesentlicher Faktor) die maximale Geschwindigkeit der Fahrzeuge einstellen. Dazu hat die Bahn diverse andere Möglichkeiten, Pit Stop, Savety Car, ... Die Go verfolgt einen ganz anderen Ansatz mit Loopings usw. als die größeren Varianten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wüste 22.12.2016, 15:27
3. Mmm

Es fehlen ein paar Details bei diesem Test, dafür muss man evtl. mehr als einmal mit der Ankibahn fahren. Es hört sich doch etwas nach Werbung für Anki fürs Weihnachtsgeschäft an. Die Anki Sache ist ganz nett und innovativ aber es wird relativ schnell langweilig da die Autos selten aus der Bahn fallen und man eigentlich nicht mal lenken braucht. Im Grunde genommen kann man immer auf Vollgas regeln und abwarten. Die Idee mit den Waffen ala Mariokart ist gut aber etwas unübersichtlich und nicht ganz klar in Sachen Reichweite und Dauer. Was auch noch sehr nervt ist das alle Anki Apps immer auf der neusten Version sein müssen, diese wird relativ häufig aktualisiert (warum auch immer) wenn man dann ein Android un iOS Gerät hat bei welchen das eine automatisch aktualisiert und das andere dafür zu wenig Speicher hat ist das schon mal ein blocking point. Es ist eher etwas für Kinder und ich denke Carrera bring mehr Spaß in allen Altersklassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ringmodulation 22.12.2016, 15:27
4. Mal so ganz nebenbei

"Töten mit Atombomben" ist ja ein wirklich feiner Name für ein Weihnachtsgeschenk.
Meine Mutter war damals schon entsetzt, als ich "Shadow of the Beast" an Heiligabend auf dem Amiga laufen ließ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren