Forum: Netzwelt
Autoruns für Windows-Computer: Mit diesem Programm prüfen Sie, was alles mitstartet
ct

Sie haben einen Virenverdacht? Fehlermeldungen nerven beim Hochfahren des Rechners? Hin und wieder will man genau wissen, was Windows beim Systemstart lädt. Das Programm Autoruns hilft dabei.

Seite 1 von 3
kalsu 17.09.2018, 08:35
1. Sinnfreie Tools

Taskmanager -> mehr Details - > Autostart zusammen mit einem aktuellen Virenscanner tut genau das gleiche. "Anders als viele andere System-Tools braucht Autoruns nicht sofort Administratorrechte. Sobald es sie doch braucht, etwa für Eingriffe in die Startkonfiguration, fordert es sie automatisch an." - und genau darum sollte man solche Tool schon mal gar nicht verwenden. Der einzige, der Admin-Rechte vergeben darf, ist der Admin selbst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paperboy-1 17.09.2018, 08:46
2. Unverantwortlich!

Sorry, aber ich finde es unverantwortlich ein solch mächtiges Werkzeug normalen Nutzern zu empfehlen!
In der täglichen Arbeit reichen schon die Auswirkungen von msconfig. Niemand will was gemacht haben... Und auf die Idee, das da einer rumgespielt hat kommt man idR erst mal nicht. Bei autoruns hinterlässt es nicht mal Spuren, wenn man direkt löscht anstelle den Haken raus zu nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmose 17.09.2018, 09:45
3.

Zitat von kalsu
Taskmanager -> mehr Details - > Autostart zusammen mit einem aktuellen Virenscanner tut genau das gleiche. "Anders als viele andere System-Tools braucht Autoruns nicht sofort Administratorrechte. Sobald es sie doch braucht, etwa für Eingriffe in die Startkonfiguration, fordert es sie automatisch an." - und genau darum sollte man solche Tool schon mal gar nicht verwenden. Der einzige, der Admin-Rechte vergeben darf, ist der Admin selbst!
Windows 10 ist mittlerweile zwar ziemlich weit verbreitet, aber ihre o.g. Methode funktioniert z.B. mit Windows 7 noch nicht.
Da muss man tatsächlich händisch in die entsprechenden Reg-Keys schauen, oder eben "Autostarts" benutzen.
Die Tools von Sysinternals sind ohnehin nicht für den 08/15 Anwender gedacht.
Ich finde z.B. Process Explorer und Process Monitor zur tieferen Diagnose sehr nützlich. Allerdings mache ich das Ganze schon seit 2003 beruflich, bilde mir also ein, zu wissen, was ich da tue.

Noch gefährlicher sind übrigens diverse "Tuning-Tools" oder der berüchtigte CCleaner. Wenn ich sowas entdecke, verweigere ich direkt jeglichen Support...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 17.09.2018, 10:46
4. wer solche programme empfiehlt

hat keine ahnung von PC's. Diese funktion ist eingebaut und mit 2 klicks weiss amn was alles im hintergrund started.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celegorm 17.09.2018, 10:59
5.

Zitat von kalsu
Taskmanager -> mehr Details - > Autostart zusammen mit einem aktuellen Virenscanner tut genau das gleiche.
Was Windows auf diese Weise anzeigt, ist wesentlich weniger und v.a. weniger detailliert, insofern ist es eben nicht "genau das Gleiche". Mal davon abgesehen, dass die Schnittstelle zum Virenscanner in gewissen Situationen durchaus praktischer sein kann als eine händische Überprüfung.

Last but not least gilt: bei einem PC lassen sich vergleichbare Resultate immer über etliche verschiedene Methoden erzielen. Diese Redundanz ist durchaus nützlich und macht ein spezifisches Vorgehen nicht unnütz. Mir scheint die Autoruns-Anwendung darum durchaus praktisch für gewisse Situationen, wenn auch eher sehr bestimmte, fortschrittene Sachen angesichts der Detailtiefe und den Möglichkeiten, Schaden anzurichten. Um irgendein 0815-Startup-Programm abzuwürgen, reichen natürlich die Windows-Einstellungen, aber nicht jedes Problem ist derart trivial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 17.09.2018, 11:09
6.

Zitat von Nonvaio01
hat keine ahnung von PC's. Diese funktion ist eingebaut und mit 2 klicks weiss amn was alles im hintergrund started.
Nö.
Diese win eignen Tools zeigen nicht immer alles an (und auch nicht alle Abhängigkeiten, andere Dienste, alle Autostartrampen (win hat sage und schreibe 63 davon) pp).
Diese win eigenen Tools können, da sie bekannt sind, auch durch malware beeinflußt werden (in dem die malware sich z.B. ausblendet, diese tools lahmlegt oder ähnliches).

Eines der vielen Probleme an win ist, neben der Offenheit, Konnektivitäten und Redseligkeiten gerade von win 10, ein völlig unübersichtlicher Verhau der einzelnen Module gepaart mit einem oftmaligen Verstecken dieser Module vor dem Anwender.
Allerdings - die sysinternal Tools sind nicht trivial und eher für Experten konzipiert. Man muß also selbst genau wissen was man da tut.
Mein Tip daher: Umstieg auf ein alternatives OS zumal MS mittlerweile immer häufiger den Überblick über sein eigenes Produkt verliert, win10 für Sicherheitsanwendungen sowieso nicht mehr in Frage kommt und allfälliges Bug-Fixing schon Dritten überläßt weil Bug-Fixing nicht nur unnützes Geld kostet sondern auch der Verkaufsmasche "Kauft ein neues windows denn das ist viel sicherer als das alte" hinderlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 17.09.2018, 11:17
7.

Zitat von Nonvaio01
hat keine ahnung von PC's. Diese funktion ist eingebaut und mit 2 klicks weiss amn was alles im hintergrund started.
Also ein Redakteur der c´t hat keine Ahnung von PCs (ohne Deppenapostroph)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d-c-r 17.09.2018, 11:21
8. und das ist dann das nächste Tool ...

was den Rechner lähmt. Windows muss einfach je nach Nutzungsverhalten alle paar Monate (wenn man Teenager zuhause hat) oder Jahre (im Büro) komplett gelöscht und neu formatiert werden. Alle hochgelobten Systemüberwachungs-. und -aufräumprogramme, von denen ich selbst schon einige ausprobiert habe, bringen nach meiner Erfahrung gar nichts. Außer Selbstbeschäftigung, wenn man nichts mit seinem freien Wochenende anzufangen weiß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
langenscheidt 17.09.2018, 11:43
9. #3

Der kostenlose CCleaner sucht keine Viren. Die dortigen aufgelisteten Autostarteinträge sind zusätzliche Einträge abseits des Windows-betriebssystems. Diese kann man löschen oder deaktivieren. Da passiert nichts monumentales. Ich bin seit 1997 ein Laie, ich muss so was wissen. Wer Angst vor ungefährlichen Softwareprogrammen hat, ist wenig Experte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3