Forum: Netzwelt
Baby-Gadgets: Die App sagt, es atmet normal
SPIEGEL ONLINE

Wie hoch ist der Sauerstoffgehalt im Blut des Babys, wann hat es sich zuletzt bewegt? Immer mehr Gadgets versprechen, den Elternalltag zu erleichtern. Bedeutet mehr Technik weniger Stress?

frenchie3 23.01.2018, 17:32
1. Die Socke hat noch einen handfesten Sinn,

der plötzliche Kindstot ist leider existent. Das Babyphone vielleicht bei einer 500 m2 Wohnung wo man bis zum anderen Ende echt nichts hört. Geht auch analog. Unsere Katze hat die Kleine überwacht, kam ihr was komisch vor (meist weinen) wurden wir umgehend "gerufen". Die hat auch keinen Fremden ans Baby gelassen, die war übler als ein Hund und kratzte allemal besser als ein Babyphone

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steep 23.01.2018, 18:55
2. Ausrangiertes Smartphone, Kabelbinder und passende App

Fertig ist die Babycam.
Keine Cloud, Kontrolle über die Daten und ein selbstverantwortliche Absicherung für gewünschte Zugriffe von außen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zita 23.01.2018, 21:32
3.

Einen handfesten Sinn würde die Socke nur dann machen, wenn die Eltern im Falle des plötzlichen Kindstods auch etwas dagegen unternehmen könnten (was leider sehr wenig ist). Nur wenn sie einen speziellen Kurs belegen und erlernen, was sie tun können, hat diese Art der Babyüberwachung einen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmvjr 24.01.2018, 07:00
4. Idiotisch

wie das Kaufen von stillem Wasser in umweltbelastenden Plastikflaschen zu horrenden Preisen pro Liter ist es auch, das Babyzimmer mit Elektronik zu ueberschuetten um des Baby's Wohlergehen digital kontrollieren zu lassen. Da wird ein Schwall an elekronischen Produkten zwischen die bewaehrten Massnahmen der Eltern und dem zu schuetzenden Baby manoevriert, ein Bedarf suggeriert und ein neuer Markt erschaffen, genaehrt von der natuerlichen Sorge um das Baby und geschuert von angstmachendem Marketing. Bald wird die Mutter, die ihren Saeugling nicht komplett elektronisch und digital ueberwachen laesst als Rabenmutter dastehen - zu Unrecht natuerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Evo 24.01.2018, 09:57
5. Einiges gar nicht so verkehrt

Gerade die Socke ist für Eltern gesundheitlich beeinträchtigter Kinder genial. Elter, deren Kinder zum Beispiel an Pseudo-Krupp leiden können die sehr gut gebrauchen. Bevor das Babyphone durch das Gekeuche anschlägt, merkt man den Anfall durch die Socke. Somit haben die Eltern ein paar Sekunden mehr, um zu reagieren.
Ob ich jetzt einen Live-Stream brauche ... naja muss jeder selbst entscheiden.
Wir waren mit unserem Babyphone glücklich. Musik, Lichterbogen und Gegensprechanlage in einem Gerät. Und wenn mich in der Anfangszeit doch mal die Panik gepackt hatte, bin ich ins Kinderzimmer geschlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fillow 24.01.2018, 21:59
6. WLAN Strahlung

Ich werde mein Neugeborenes nicht die ganze Nacht unter ein Gadget legen, welches Konstant Wireless mit meinem Handy verbunden sein muss. Hatte selbst mit dem Gedanken gespielt mir die Arlo Netgear Baby Überwachungskamera anzuschaffen, aber mich dagegen entschieden. Systeme die ohne Bluetooth oder WLAN Verbindung auskommen, ganz Oldschool über Kabel; das wäre was. Und ich könnte mir Vorstellen dafür gebe es einen Markt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren