Forum: Netzwelt
Beats Studio3 Wireless im Test: Dieser Kopfhörer funktioniert gut mit dem iPhone
SPIEGEL ONLINE

Er ist kabellos, schluckt Außengeräusche - und spielt seine Stärken beim Hören von Popmusik aus. Was kann der Kopfhörer Beats Studio3 Wireless noch? Der Test.

Seite 2 von 6
profbingo 22.03.2019, 20:18
10. Apple Kremp

macht wieder Werbung...SPON Ihr spielt mit eurer Unabhängigkeit...an die Zensur...bitte gebt den Kommentar zumindest der Chefredaktion zur Kenntnis

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yippieh 22.03.2019, 20:19
11. Die Neider sind da

Als wenn auch nur einer dadurch ein Appleprodukt weniger kauft. Immer wieder lustig zu lesen wenns um Apple geht.
Ich hab das Teil neben den mMn nicht so tollen Airpods. Und dazu natürlich den Boseklassiker.
Mit beiden rundrum zufrieden. Mehr Kopfhörer braucht kein Mensch. Allerdings gibt es günstige, die auch vollkommen ausreichen. Nur leider die Erfahrung gemacht, dass sie sich irgendwann "auflösen", zerfallen oder Mängel kommen. Ausser bei Sony. Da hab ich immer Glück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Warp_5 22.03.2019, 20:30
12. Alter Schwede!

Ein Kopfhörer der gut mit dem iPhone funktioniert. Respekt!
Und das für schlappe 350 Steine...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exHotelmanager 22.03.2019, 20:53
13. Dercalmodische micro-USB-Stecker ist derzeit EU-Standard für Ladejabel

Das sollte ein sachverständiger Tester wissen - und auch ein passendes Ladekabel haben. Diese Anmerkung ist einfach lächerlich und unqualifiziert. Das entwertet den Beitrag zu Werbung für unverkäufliche Ware.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 22.03.2019, 20:55
14. Wenn aso Werbung aussieht, dann sollte

Zitat von HuFu
Auch für SPON gilt, dass Werbung als solche gekennzeichnet werden muss! Dieses gilt vor allem dann, wenn sie in solchen "Artikelchen" auftauchen!
der Verfasser aber noch eimal von Vorne anfangen:

"Auf einer mehr als zehnstündigen Zugfahrt beispielsweise konnte das System das Gerumpel der Bahn gut ausblenden, das Geschrei eines hungrigen Säuglings aber nicht. Das klappt beispielsweise mit Kopfhörern von Bose oder Sennheiser ein bisschen besser."

".....denn Beats hat den Studio3 Wireless noch mit einem mittlerweile altmodischen Micro-USB-Anschluss versehen, für den ich oft nicht das passende Kabel dabei habe. Ebenso stören mich die etwas billig wirkenden Schalter zur Musik- und Anrufsteuerung auf der rechten Ohrmuschel, die relativ schwergängig sind und laut klacken."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 22.03.2019, 21:32
15. tststs

Wie degradiere ich einen Kopfhörer, der eh nur für eine bestimmte Sorte an Musik ausgelegt ist und vor lauter Wandlern noch ein mieses Klangbild produzieren wird, zu einem Wegwerf-Produkt?
Eben, man klebe einen Akku rein und sehe zu das das dünne Kunstleder.nach genau der Garantiezeit abblättert und auseinanderfällt.

Also ist der Artikel sehr dem Apfel-Konzern zugetan. Nur wer schmückt sich heute noch mit einem Device dieses Konzerns? Umweltbewußte sicherlich nicht, Technikfans werden nach besserem greifen und Preisbewußte nehmen sowieso die günstigere Konkurrenz die es auch nicht schlechter macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senapis 22.03.2019, 21:32
16. Nicht gekennzeichnete Werbe-Lobhudelei

Wenn der "gute Klang bei Pop-Musik" als Vorteil dargestellt wird, ist der gesamte Test für die Tonne. In Wirklichkeit ist dies ein fettes Manko! Die Tonwiedergabe sollte mit allen Quellen gleich gut sein. Allerdings, bei Schlager wäre es mir egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medman 22.03.2019, 21:35
17. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die F... halten

Zitat von frankasten
gar nicht gut klingen kann. Extra Wandlung für BT im Eier- phone, dann wieder Wandlung im Eier- headphone, nur damit kein Kabel dazwischen ist. Was für ein Chip macht die Geräuschunterdrückung? Jeder Wandler versaut zusätzlich etwas von dem, was bei den Streaming-Anbietern eh nie da war (einwandfreie Digitalisierungen). Wenn er darüber hinaus gut klingen sollte, hat man sich vielleicht mal ein paar Gedanken über die Kopplung der Schallwandler an die Elektronik gemacht und hat den Vorteil, daß man damit eh nur das Apfel- und Eierbiotop bedient und somit klar weiß, welche BT Module im Eier-phone zur Anwendung kommt und dann auf der Kopfhörerseite entsprechend auswählen kann. Ob das Ding an Androiden klingt? Gar nicht sicher. Wer aber 230.- EUR für Kopfhörer hinblättert, hat entweder zu viel Geld oder keine Ahnung oder beides oder/und hinterher Ärger. Freuen kann man sich dagegen, wenn es für 30 EUR auch sehr gut geht, wenn auch ein Kabel dazwischen ist. Ja, geht bei Eier-Phone nicht, da ist ja auch schon ein extra Wandler vor der einzigen Buchse. Selbst da hat Apple dafür gesorgt, daß das Eier-Phone als Musikabspieler gar nicht optimal sein kann.
Ich kann ja verstehen, dass das Apple Zeugs nicht günstig ist und das man Vorurteile hat. Nur sollte man sich über eines schon im Klaren sein, wenn man motzt und „Faktenbasis“ suggeriert dann sollte man das gut machen. Jedes iPhone kann schon seit mehreren Generationen AAC Format durchs Bluetooth quetschen, ein Format, dass daher von vielen Bluetooth Kopfhörern der oberen Preisklasse auch unterstützt wird (manchmal sogar von günstigen). Und jetzt dürfen sie mal kurz raten in welchem Format Apple Music streamt.... in AAC... multiple Wandler gibts da nicht, da nicht notwendig (bis auf den im Kopfhörer natürlich sonst hört man ja nichts...) ... und genau deswegen - und damit lagen sie richtig, ist die Qualität der Kopfhörer am iPhone am besten (es sei denn der Android Telefon Hersteller unterstützt sich nativ AAC auf Chipbasis, aber das kostet halt Geld).... der Kopfhörer spielt da alle Vorteile aus, das gilt aber auch für die Bose QC35, die ich persönlich deutlich mehr mag ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iphone_dummy 22.03.2019, 21:45
18.

Zitat von HuFu
Auch für SPON gilt, dass Werbung als solche gekennzeichnet werden muss! Dieses gilt vor allem dann, wenn sie in solchen "Artikelchen" auftauchen!
Das wäre richtig , wenn ....
...es nicht den Hinweis unter "Hintergrund: Produkttests im Netzwelt-Ressort ///Über welche Produkte wird im Ressort Netzwelt berichtet?" geben würde. Direkt unter dem Artikel.
Somit wäre es keine Werbung, denn der Verfasser würde nicht für den Artikel, bzw. für seine Bewertung, entlohnt.
Und nun folgt eine Einschränkung!
Wie allseits bekannt, gewährt die Firma Apple einem (begrenzten) Kreis der Journalisten einen Rabatt auf ihre Produkte (beschränkt in Kategorien/Anzahl/Umfang bzw. Ausstattung). Dieser Rabatt übertrifft die allg. bekannten Rabatte im Rahmen von Sonderkonditionen für Mitarbeiter ausgesuchter Firmen und Berufskreise um einen deutlichen prozentualen Satz (ist aber deshalb eingeschränkt, s.o.).

Fazit: Solange Sie nicht nachweisen können dass der Autor seinen Artikel wg. der erwähnten Konditionen "geschönt" hat - ist Ihr Beitrag eine unbewiesene Vermutung auf Grund eines "nicht optimalen journalistischen Stils / Traurigem Fanboy-Gehabe zur Steigerung des Egos."
Sollten Sie hingegen belastbare Hinweise auf einen Verstoß gegen die Regeln haben - wenden Sie sich an den dt. Presserat* mit einer Beschwerde!



* https://www.presserat.de/presserat/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beast667 22.03.2019, 22:10
19. Überzeugt, trotz aller Unkenrufen

Sensationell, wie schnell die deutschen Verschwörungstheoretiker aus Ihren Löchern krabbeln, wenn es um Apple geht. Keine Ahnung vom Produkt haben, aber sofort abkanzeln.
Ich besitze einen Bowers und Wilkins PX und einen Beats Studio 3. Welcher schlägt wohl welchen um Längen? Überraschung. Es ist der Beats, der ein Hörerlebnis bietet, welches in sich viel stimmiger ist.
Ebenso schlägt er den dröhnenden Bose Quiet Comfort. Klar ist Beats nichts für Klassik Fans. Die greifen lieber zum Flaggschiff von Sony, aber die Hörer von U-Musik sind mit dem Beats überraschenderweise toll aufgestellt.
Erst hören, dann motzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6