Forum: Netzwelt
Bei Airbnb zu Hause: "Es geht um Billionen Dollar"
Leslie Williamson

Eine Million Übernachtungen monatlich organisiert das Portal Airbnb. Die Ambitionen der Gründer sind aber viel größer: Sie wollen die ganze Tourismusbranche umkrempeln. Ein Besuch im Hauptquartier.

Seite 1 von 4
ffmfrankfurt 25.08.2014, 16:23
1.

Die meissten Hosts auf airbnb hier in Deutschland vermieten, und das ist ja die Idee hinter airbnb, ihr eigenes Zuhause und keine extra zur Vermietung gekaufte oder angemietete Wohnung. Oft, um sich die Hohe Monatsmiete leisten zu können. Schwarze Schafe, sprich Hosts, die im grossen Stil extra gekauften/angemieteten Wohnraum nutzen, um diesen ausschl. semiprofessionell via airbnb anzubieten, sind zum Glück selten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wladimir_Andropowitsch 25.08.2014, 16:53
2. Die Selbstausbeutung ist die Vorstufe der Selbstkannibalisierung

Bleibt nur noch guten Appetit zu wünschen und eine gute Verdauung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mustafa20 25.08.2014, 16:55
3.

Zitat von ffmfrankfurt
Die meissten Hosts auf airbnb hier in Deutschland vermieten, und das ist ja die Idee hinter airbnb, ihr eigenes Zuhause und keine extra zur Vermietung gekaufte oder angemietete Wohnung. Oft, um sich die Hohe Monatsmiete leisten zu können. Schwarze Schafe, sprich Hosts, die im grossen Stil extra gekauften/angemieteten Wohnraum nutzen, um diesen ausschl. semiprofessionell via airbnb anzubieten, sind zum Glück selten.
Was geht Sie an, ob der airbnb Host Mieter ist oder Eigentümer?

Es ist ja lediglich eine Übereinkunft zwischen zwei Personen - Sie haben dabei kein Mitspracherecht.
Und das ist gut so, denn man würde sonst sehr schnell dort enden, dass zum Beispiel andere Kooperation zwischen zwei Menschen, wie z.B. Partnerschaften davon abhängig sind, ob sie anderen gefällt.

Solange Ihnen nicht Gewalt angetan wird - kümmern Sie sich doch um Ihr Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flying Rain 25.08.2014, 16:56
4. Hm

War zuletzt mit dem Motorrad eine Woche durch die Schweiz, Frankreich und Italien unterwegs, immer über Airbnb gebucht und immer tolle und freundliche Gastgeber gehabt...ist echt topp

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topas 25.08.2014, 16:58
5.

Zitat von ffmfrankfurt
Die meissten Hosts auf airbnb hier in Deutschland vermieten, und das ist ja die Idee hinter airbnb, ihr eigenes Zuhause und keine extra zur Vermietung gekaufte oder angemietete Wohnung. Oft, um sich die Hohe Monatsmiete leisten zu können. Schwarze Schafe, sprich Hosts, die im grossen Stil extra gekauften/angemieteten Wohnraum nutzen, um diesen ausschl. semiprofessionell via airbnb anzubieten, sind zum Glück selten.
Jein. Die "Eigentumsquote" ist gerade in Großstädten überschaubar, die meisten wohnen eh zur Miete. Der Fall, dass jemand in einem zu großen Wohneigentum sitzt trifft eher (a) auf den ländlichen Raum (mehr Eigentum) und (b) auf die (etwas) älteren Generationen zu (die Kinder sind aus dem Haus, Kinderzimmer stehen leer). Für diesen letzten Fall ist Airbnb eine interessante Alternative - wenngleich (je nach Grundriss) das eh als Ferienwohnungen bereits vermietet wird und werden kann. Auch der Weg, dass (in Nordamerika häufiger gesehen) Keller ausgebaut werden und per Airbnb vermietet werden mag ok sein.
Aber problematisch wird es, wenn der Mietraum zweckentfremdet wird: Wenn man selbst für einige Monate weg ist (Dienstreise) - wieso vermietet man sie nicht an einen Wohnungssuchenden unter? Wenn die Mietwohnung zu groß ist - wieso zieht man nicht in eine kleinere und überlässt die übergroße Wohnung Familien, die den Platz brauchen? Weil es aufgrund der (sicherlich auch hohen) Hotelpreise lukrativer ist, die Wohnung für 10 Nächte per Airbnb zu vermieten, anstatt sie für 30 Nächte regulär zu vermieten. Und schon wird Wohnraum dem Markt entzogen, die Preise steigen...
Zumindest hielt es unser Airbnb-Host so - die Dame hatte zwei Wohnungen, die beide in der Vermietung waren - und wenn beide gebucht waren hat sie bei ihrem Freund übernachtet. Da drängt sich dann schon die Frage auf, wieso ein Paar drei Wohnungen benötigt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olafimwesten 25.08.2014, 17:08
6. schwarze Schafe

in grossen Staedten wie London trifft man fast nur noch auf schwarze Schafe die nicht, wie es die urspruengliche Idee war, ein Zimmer untervermieten sondern ganze Wohnungen Zimmerwiese staendig vermieten an Kurzzeitgaeste...of drei bis vier davon gleichzeitig. Ich habe aufgehoert Airbnb zu nutzen als ich gemerkt habe wie schlimm sich das fuer die Normalverdiener in London auswirkt. Die sind praktisch ausgepreist. Auch gab es immer oefter von Nachbarn dieser Wohnungen, die den Kanal voll hatten von staendigem Wechsel von immer neuen hyperventilierenden Touristen. Airbnb ist nicht mehr das was es mal war, jedenfalls in London nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ffmfrankfurt 25.08.2014, 17:13
7.

@Mustafa
Das geht die airbnb Hosts sehr wohl etwas an. Durch die schwarzen Schafe geraten die normalen airbnb Hosts in den Ruf dem freien Markt Wohnraum zu entziehen und ausschl. aus Geldgier zu vermieten.
In Frankfurt ist das im Moment ein grosses Problem, und die hiesige Bauaufsicht geht zu Recht dagegen vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pitiusa 25.08.2014, 17:25
8. Noch nie war es so einfach Leute zu betruegen

Fuer jedermann ist es moeglich Fotos hochzuladen, ganz gleich, ob er der Besitzer des Hauses oder der Wohnung ist oder nicht. Air Bnb prueft nicht nach. Wir haben auf Ibiza und Mallorca jede Woche dutzende von Anrufen von verzweifelten Familien, die ueber Air Bnb gebucht haben, das Geld auf das Konto eines Privatmannes ueberwiesen haben und hinterher stellte sich heraus, dass die Villa /Wohnung gar nicht existierte und die Leute um ihr Geld und ihren Urlaub geprellt wurden.
Wenn Air bnb dieses Problem nicht in den Griff bekommt, sind sie genauso schnell wieder verschwunden wie sie aufgetaucht sind, und es bleiben wie immer nur die ehrlichen, serioesen Anbieter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterburns 25.08.2014, 17:53
9. Die Freiheit des einen hört dort auf...

...wo die Freiheit des anderen eingeschränkt wird. Wenn die Feriengäste in einem Mietshaus wohnen, wo werktätige Leute ihren Schlaf brauchen, sie aber erst nachts um drei gröhlend nach Hause kommen und dann anfangen zu kochen (inkl. Geschepper von Pfannen, Töpfen und Gläsern) ist das nicht mehr lustig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4