Forum: Netzwelt
Beichte per iPhone: "Gütiger Himmel! Wo kommen wir denn da hin?"

Die stellvertretende CSU-Generalsekretärin Dorothee Bär ruft dazu auf, in der Karwoche iPhone und Co. auch mal auszuschalten. Besonders kritisch äußerte sie sich zu einer Beicht-App, die Sündern beim Empfangen des Bußsakraments helfen soll.

Seite 1 von 2
Gani 18.04.2011, 11:39
1. CSU Gesabbel

Aber wenigstens hat sie nochmal kräftig Werbung für ein einzelnes Produkt gemacht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motormouth 18.04.2011, 12:17
2. ...

Der SPON hat es mal wieder geschaft in einem Artikel mit 210 Wörtern einmal "Apple", zweimal "iPhone" und siebenmal "App" unterzubringen. Glückwunsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hollo43 18.04.2011, 12:36
3. Ich erhöhe auf Zwei

Zitat von Gani
Aber wenigstens hat sie nochmal kräftig Werbung für ein einzelnes Produkt gemacht...
...die Beicht-App und iPhone.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hollo43 18.04.2011, 12:39
4. Pfarrerhirnsimulation...

Zitat von sysop
Die stellvertretende CSU-Generalsekretärin Dorothee Bär ruft dazu auf, in der Karwoche iPhone und Co. auch mal auszuschalten. Besonders kritisch äußerte sie sich zu einer Beicht-App, die Sündern beim Empfangen des Bußsakraments helfen soll.
...sicher eine reizvolle Aufgabe, die in einem Pfarrerhirn ablaufenden Algorithmen in einer Smartphone-App abzubilden.
Ich argwöhne aber, dass es sich nur um eine recht simple Tabelle + Zufallsgenerator handelt.
Als Atheist begrüße ich aber jede Entwicklung, die Religionsentmystifizierend wirkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andirasper 18.04.2011, 12:43
5. Oh ja

Aus Knopf drücken ist eine super Idee, fangen wir doch mal bei der Katholischen Kirche an. Einfach mal aus-treten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansulrich47 18.04.2011, 13:05
6. Der Fortschritt

ist nicht aufzuhalten!
Hauptsache die Kohle stimmt. Hat das früher nicht so geheissen: Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt!
Heute sollte der Priester 'ne kostenpflichtige Telefonnummer haben, das kann nur gut sein.
Wer diesen Klamauk braucht, soll damit seelig werden, wohl bekomms.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kyon 18.04.2011, 13:14
7. entweder oder

Zitat von sysop
Die stellvertretende CSU-Generalsekretärin Dorothee Bär ruft dazu auf, in der Karwoche iPhone und Co. auch mal auszuschalten. Besonders kritisch äußerte sie sich zu einer Beicht-App, die Sündern beim Empfangen des Bußsakraments helfen soll.
Wenn es den lieben Gott gäbe, würde er sich sowohl über die Beicht-App als auch über Frau Bär totlachen, oder aber er würde sich Gedanken über eine zweite Sintflut machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemediah 18.04.2011, 14:32
8. Liebe Frau Bär

Ich als Nicht-Katholik ziehe einen Katholiken, der per iPhone beichtet einem Eheberecher als CSU-Vorsitzenden vor ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
openminded 18.04.2011, 14:45
9. Die Kirche im Dorf lassen

Der einzige gute Effekt der Erfindung "Beichte" ist doch der, dass die Gläubigen sich regelmäßig darüber Gedanken machen, was sie falsch gemacht haben. Solch regelmäßige Reflexion würde auch nicht-Gläubigen bestimmt nicht schaden.

Alles andere ist reiner Hokuspokus. Wenn man drei Rosenkränze betet oder sonstwas anstellt, dann ist alles wieder OK, und man kann doch noch in den Himmel. (So oder ähnlich funktioniert das doch, oder?) Für den Hokuspokus braucht man natürlich einen Priester, sonst zählt es nicht.

Den eingangs genannten guten Effekt erzielt die App doch durchaus, der Rest ist doch offensichtlich nur für den wichtig, der ihn ernst nimmt, also per definitionem nicht den, der die App nutzt, also warum nicht.

C.c.: In einem säkularen Staat sollte sich ein MdB generell nicht dazu äußern, wie eine bestimmte Religion korrekt auszuüben ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2