Forum: Netzwelt
#berlinattack: 24 Stunden im deutschen Internet
AFP

Erbärmliche Reflexe, herzzerreißendes Mitgefühl, trotzige Selbstvergewisserung: Beobachtungen aus den sozialen Netzwerken nach dem Anschlag in Berlin.

Seite 1 von 13
zeichenkette 21.12.2016, 17:20
1. Angst ist ein Gefühl

Und Gefühle hat man oder hat sie nicht. Wie man handelt, sollte aber rationalen Erwägungen folgen und nicht einfach nur eine Reaktion auf Gefühle sein wie das Zappeln beim Hampelmann, wenn man an der Kordel zieht. Denn genau das wollen die. Diese Anschläge folgen knallharten rationalen Erwägungen: Angst, Wut und Hass auf Moslems sollen den Moslems klarmachen, dass alle gegen sie sind und sie kämpfen müssen. Wenn diese Krieger gewinnen, dann deshalb, weil sie rationaler sind als wir.

Beitrag melden
strahlenke 21.12.2016, 17:29
2. genialer Spiegel

Dass manche sich gleich "danke, Merkel" in die Haut stechen lasen könnten, ist wohl die genialste unter den hervorragenden Soziale-Medien-Psychogrammen, die hier gespiegelt wurden. Ja, irgendwie haben wir alle online eine kleine Macke.

Beitrag melden
ohnesorge 21.12.2016, 17:30
3. Lobo zeigt eine große Auswahl der breite Sichtweise unterschiedlicher Menschen

Dabei ist es logisch, dass jeder von seiner Perspektive aus kommentiert. Die einen hitzig und vielleicht übereilt, andere ängstlich und besorgt, ihre eigenen Überzeugungen zu verteidigen. Wichtig ist diese ganze Bandbreite von Meinungen ist normal! Natürlich gibt es krasse Aussagen, die ich übertrieben finde, aber die Meinung anderer ist nicht falsch, wenn sie mit meiner nicht übereinstimmt und auch nicht per se schlecht, wenn jemand äußert, dass es eine Folge der Flüchtlingspolitik ist. In solch einer Situation darf jeder erst einmal fast alles sagen, dass dies heute nicht mehr im persönlichen Gespräch, sondern im Internet geschieht, ist ein anderes Thema und hier liegt eher das Problem.

Beitrag melden
tcdk 21.12.2016, 17:33
4. Angst....

.... ist der Zins der neuen Währungen: Big Data und Big Emotions! Die Terror- und Populisten machen dann daraus den Zinseszins: Haß, Ausgrenzung, Abschottung und Sitze im Parlament oder in der Regierung. Diverse Medien stehen dabei als Verstärker hilfreich zur Seite, lässt sich doch vortrefflich die neue Währung so in solide Euros und Dollars verwandeln.

Beitrag melden
CharlieBrownXV 21.12.2016, 17:37
5. ...

Zitat von zeichenkette
Und Gefühle hat man oder hat sie nicht. Wie man handelt, sollte aber rationalen Erwägungen folgen und nicht einfach nur eine Reaktion auf Gefühle sein wie das Zappeln beim Hampelmann, wenn man an der Kordel zieht. Denn genau das wollen die. Diese Anschläge folgen knallharten rationalen Erwägungen: Angst, Wut und Hass auf Moslems sollen den Moslems klarmachen, dass alle gegen sie sind und sie kämpfen müssen. Wenn diese Krieger gewinnen, dann deshalb, weil sie rationaler sind als wir.
So widerwärtig solche Anschläge sind, noch widerlicher ist die Instrumentalisierung für eigene Zwecke. Und diese reicht quer durch das politische Spektrum bis ganz rechts außen. Verschwiegen, vertuscht, geleugnet wird dabei, dass Deutschland für solche Perversionen weder in der ersten Hälfte der 40er noch 1977 und schon gar nicht in den 90ern, als geistig minderbelichteter Mob die ersten Wohnanlagen mit Ausländern anzündete, brauchte. Sie tun sich letztlich alle nichts, egal ob Linksradikale, Rechtsradikale, Salafisten oder andere Gotteskrieger, egal welcher Couleur. Sie sind nämlich alle Kinder des selben Geistes. Und der Geistvater heißt SCHISS. Stinkende, verschwitze Hosenscheißerpanik. Nur, DAS respektieren Radikale nicht. Im Gegenteil, sie genießen es bei anderen. Es ist das Einzige, dass sie haben um ihr Ego zu erhöhen.

Beitrag melden
pulverkurt 21.12.2016, 17:42
6. Krieger?!

Zitat von zeichenkette
Und Gefühle hat man oder hat sie nicht. Wie man handelt, sollte aber rationalen Erwägungen folgen und nicht einfach nur eine Reaktion auf Gefühle sein wie das Zappeln beim Hampelmann, wenn man an der Kordel zieht. Denn genau das wollen die. Diese Anschläge folgen knallharten rationalen Erwägungen: Angst, Wut und Hass auf Moslems sollen den Moslems klarmachen, dass alle gegen sie sind und sie kämpfen müssen. Wenn diese Krieger gewinnen, dann deshalb, weil sie rationaler sind als wir.
Ich habe ein echtes Problem mit der Bezeichnung "Krieger" für diese Massenmörder.

Beitrag melden
GinaBe 21.12.2016, 17:43
7. Danke für die gelassene Zusammenfassung, Sascha Lobo!

Am Morgen nach dem Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt gab es sage und schreibe 6 SPon- Artikel zu verzeichnen- ohne nennenswerte Hintergründe.
Weiter boomt die Berichterstattung, obwohl der Täter wohl über alle Berge sein wird. Er hätte also seinen Pass im LKW auffinden lassen? Könnte auch falsche Fährte sein. ;-)
Kinners, wir sind SO imprägniert durch den Dauerbeschuss von Krimis auf allen kanälen, daß wir selbst schon halbe Kommissare sind.

Danke jendenfalls für die Unaufgeregtheit, die Sie hier an den Tag legen.
Wahrscheinlich würden gesellschaftliche Maßnahmen eher helfen, ein wie auch immer geartetes lebensrisiko zu senken. Wenn jedes 4. in Deutschland im Jahr 1016 geborenes Mädchen 100 Jahre alt werden kann, ist es eben doch nur jedes 4.
Was ist mit den anderen?

Hm, sorry.
Fragen über Fragen. Sie hören nicht auf und werden auch im Jahr 2017 munter weiterfließen. keine Angst also- der Stoff geht nicht aus.

Beitrag melden
w.a.mozart 21.12.2016, 17:44
8.

Zitat von zeichenkette
.... Diese Anschläge folgen knallharten rationalen Erwägungen: Angst, Wut und Hass auf Moslems sollen den Moslems klarmachen, dass alle gegen sie sind und sie kämpfen müssen. Wenn diese Krieger gewinnen, dann deshalb, weil sie rationaler sind als wir.
Diese Anschläge folgen nicht knallharten Erwägungen, sondern einer durchgeknallten Erwartungshaltung, der ein naives Weltbild zugrunde liegt.
Es sind geistig unterbelichtete Volldeppen ohne spirituelle Unterscheidungskraft die auf diese lächerlichen Heilsversprechen hereinfallen. Der Islam ist nun einmal ein ergiebiges Faß für solche Heilsversprechungen. Da muß man nicht drumherum reden.

Beitrag melden
taglöhner 21.12.2016, 17:45
9. Danke für die Werkschau

Der Anmerkung zur Timeline der Berliner Polizei stimme ich absolut zu, guter Job.
Ich habe #berlin vervolgt, so weit es ging, nicht #berlinattack. Der internationale Tenor unterschied sich praktisch nicht vom deutschen. Inklusive "Merkeln".

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!