Forum: Netzwelt
#berlinattack: 24 Stunden im deutschen Internet
AFP

Erbärmliche Reflexe, herzzerreißendes Mitgefühl, trotzige Selbstvergewisserung: Beobachtungen aus den sozialen Netzwerken nach dem Anschlag in Berlin.

Seite 2 von 13
keine Zensur nötig 21.12.2016, 17:47
10. Falscher Deutsch

Stahlgewitter - impliziert den Blick auf ein nettes kriegverherrlichendes Machwerk eines Autors den unsere schwarzbraunen Vorfahren gern nutzten. Bitte, bitte - nicht noch einmal.

Anschlag - das war die erste Botschaft in allen hauptstädtischen Online-Medien.

Über nacht geschah das Wunder - political corectnes hielt Einzug und alles war nur vielleicht doch ein Unfall. Weil - es kann nicht sein, was nicht sein darf - auch wenn es so offensichtlich ist.

Staatsversagen auf ganzer Linie - inzwischen lungern Journalisten vor einem Objekt in dem seit heute früh eine Razzia stattfinden soll. Schlimmer geht nimmer.

ANGST - bitte, lieber Sascha, schau mal nach, was das Regieren mit Angst ist. Es ist Terror. Also genau das, wovor man uns Bürger mittels Dauerbespitzelung beschützen will. Darüber kein Wort bei dir. Schade.

Was vollkommen fehlt - all die rechten Deppen sind Profiteure der merkelschen Politik der Missachtung von Recht und Gesetz, von Bürgerwillen und und. Diese Politik hat die Gesellschaft gespalten. Und schaut man sich soziale Medien an (Telepolis macht das), dann tobt dort bereits der verbale Bürgerkrieg und schlägt bereits in offene Gewalt um.

Angst? Ja, die habe ich wirklich. Angst vor einem offenen Bürgerkrieg, prophezeit von einem CIA-Chef samt Einsatz der Bundeswehr im Innern - auf Wunsch einer Regierung Merkel.

Danke trotzdem - im Sinne der Negation öffentlicher Äußerungen unterläßt es SPON ja bei fast allen Artikeln zum Berliner Terroranschlag Foren zu zulassen. Nicht dass sonst der Rotstift glüht.

Der Krieg kehrt immer an seinen Ursprung zurück - ja, auch wir haben gezündelt und tun es immer noch.

Beitrag melden
xxgomeraxx 21.12.2016, 17:48
11. Angst nicht, nein, Wit ... ist die richtige Beschreibung ....

Ehrlich Leute, ich kann mir durchaus Besseres vorstellen, als abends 22.00 Uhr (hatte es vorher nicht mitbekommen!) in Berlin bei meiner Tochter anzurufen, um nachzufragen, ob sie und ihre Familie noch heil sind! Glücklicherweise hatten sie sich gegen den Weihnachtsmarktbesuch entschieden und sind ins Umland gedüst. Vielleicht wären sie sonst "mittendrin" gewesen. Also ... es ist mir ein Stein vom Herzen gefallen, obwohl nur sehr am Rande "beteiligt". Andere dürften weitaus schlimmere Bachrichten zu verdauen haben! - Der Zustand "Wut" entsteht eher aus dem, was man alles wieder so "nebenbei serviert" bekommt. Wieso ist es möglich, sich in Deutschland immer noch den Aufenthalt erschwindeln zu können, in dem Pässe/Ausweise regelmäßig "verschwinden", man auf einmal nicht mehr weiß, wo man geboren ist oder bis vor kurzem gelebt hat oder wie alt man ist??? Echt, wozu gibt es Computer oder die moderne Technik!? Wer mit letzter Kraft hierher kommt, um Not und Krieg zu entfliehen und friedlich mit uns zusammenleben möchte, wieso muss der lügen und betrügen??? Wir hätten mehr davon, endlich reinen Tisch zu machen und zu erklären, wer falsche Angaben macht, kann sich unser Land + EU von außen ansehen, ebenso alle religiösen und politischen Fanatiker ... wer dann noch "übrig" ist, und das dürften immer noch eine Menge sein : Herzlich willkommen . Deren Integration ist sicher leichter als die von Leuten, die mit unserer Gesellschaft und Lebensweise so rein gar nichts am Hut haben! Liebe Politiker, statt Phrasen und Aktionismus ... "aufräumen" ist gefragt. - Mein derzeit schlimmster Albtraum: Noch so ein paar Attentate und wir haben Petry, Höcke und von Storch in bzw. an der Regierung! Auch wenn das diejenigen, die sich die Welt immer noch rosenrot und himmelblau anmalen sich wieder mal nicht vorstellen können.

Beitrag melden
christianu 21.12.2016, 17:50
12. Ein guter Kommentar,

der aufzeigt, dass der Inhalt von Kurznachrichten und anderen Schnellschüssen in sozialen Netzwerken Vielem dienen, nur leider selten der Information. Es ist auch unfassbar, dass ein erster Verdächtiger blitzartig zum Täter gestempelt wird, obwohl man die Ergebnisse der Spurensicherung nicht kennt. Aber glücklicherweise kennen wir ja jetzt den "echten" Täter - wieder nichts gelernt. Nur Eines, lieber Herr Lobo, hätten Sie doch näher betrachten dürfen. Was die Behörden jetzt an Erkenntnissen über die beiden Männer veröffentlicht haben, ist wirklich besorgniserregend. Verschiedene Identitäten, kleinere Straftaten, hohes Gefährdungspotential und sichere Herkunftsländer wurden gemeldet. Die Polizei wird alleingelassen, die Herkunftsländer stellen sich stur, und das Ergebnis lautet, dass man da nichts machen könne. Das sind Meldungen, die für Unruhe sorgen werden.

Beitrag melden
agua 21.12.2016, 17:52
13.

Meine erste Reaktion am Montagabend war Schrecken und Betroffenheit, weil es wieder einmal gelungen ist mit einem Überraschungsakt Menschen zu töten und zu verletzen. In Portugal sind es auch heute, die Nachrichten aus Berlin, die die Berichterstattung dominieren.
Positiv fand ich den Spiegelartikel, dass Menschen muslimischen Glaubens demonstrieren, dass ihr Glaube missbraucht wird von Fanatikern.ich hoffe , dass dies manchen einen Denkanstoss gibt.

Beitrag melden
Michael42 21.12.2016, 17:57
14.

"Seehofer merkelt mit und ..."
Besser wäre Seehofer macht beim Merkelbashing mit und ...
Das Wort „merkeln“ bedeutet „nichts tun, keine Entscheidung treffen, keine Äußerung von sich geben“. https://www.welt.de/kultur/article148275072/Merkeln-ueber-alle-Zweifel-erhaben.html
... wäre für Seehofer hier die intelligentere Alternative gewesen... Ansonsten habe ich noch nie bereut Ihre Kolumne gelesen zu haben, Michael

Beitrag melden
axel_roland 21.12.2016, 18:02
15. Ich vermisse eine echte politische Mitte mit strenger Sachlichkeit.

Wo ist die FDP eigentlich geblieben? Mehr denn je bräuchte man zur Zeit eine liberale Stimme, die Einerseits zur vernünftigen Besonnenheit mahnen und vor rechter Meinungsmache warnen, gleichzeitig aber der zu Recht verunsicherten Bevölkerung das Gefühl geben, dass härter gegen Straftäter vorgegangen wird. Kann sein, dass das passiert, aber dann verpasst die Regierung diese so wichtige Möglichkeit, um der AfD und co. den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Ich bin ein klarer Verfechter kultureller Vielfältigkeit, will aber gleichzeitig auch wissen, dass extremistische Gefährder nicht nur beobachtet sondern deren Sumpf nachhaltig trockengelegt wird. Im Endeffekt erweist man gerade der übergroßen Mehrheit friedlicher Flüchtlinge einen Bärendienst, wenn man Gefährder, jugendliche Gewalttäter und andere fragwürdige Gestalten die öffentliche Ordnung durcheinanderbringen lässt. Dadurch werden ungerechtfertigter Hass und Vorurteile gegen friedliche Gruppen geschürt, die vor Krieg und Gewalt geflüchtet sind. Die Polizei macht hier bereits einen nach meinem Gefühl exzellenten Job, aber ich denke es braucht noch mehr Personal und vor allem auch Richter, die auch auf Seiten der Judikative härter durchgreifen. Es kann nicht angehen, dass "unbegleitete minderjährige Jugendliche" zum 10. mal ein Handy stehlen und nach wenigen Tagen einfach wieder in den Fußgängerzonen diverser Städte abhängen. Das sind Dinge, die man in den Griff bekommen kann und sollte. Dass es irgendwo einen Terroranschlag gibt - dagegeben kann man nur sehr begrenzt etwas tun, und daran sind in erster Linie nunmal die Terroristen schuld und nicht die Politik.

Beitrag melden
Tom H. 21.12.2016, 18:05
16. Juhu, mein Weltbild stimmt

Wie schön. Jeder nutzt die Tragödie in Berlin, um sein eigenes Weltbild zu festigen. Der eine sieht sich in seinen Ansichten über Flüchtlinge und Merkels angeblicher Flüchtlingspolitik bestätigt. Ein anderer in seinem Bild über die Mainstream-Medien. Wieder andere in ihrer Sicht über die Reaktionen sozialer Medien, die ja offenbar nur aus Pulverfässern bestehen, die unentwegt hochgehen. Der eine sieht sich in den Ansichten über Fake-News bestätigt, oder über Postfaktisches, oder Präfaktisches, oder wie auch immer man die Dinge gerade benennt. Jeder kann darauf hinweisen, was schon immer und jetzt in besonderem zu viel, zu wenig oder gar nicht angesprochen wird und wurde. So können sich am Ende alle - von ganz rechts bis ganz links außen - die Hand reichen. Denn sie alle haben die Überzeugung gemeinsam, irgendetwas schon immer gewusst und schon immer kritisiert zu haben.

Beitrag melden
L_P 21.12.2016, 18:07
17. Was ist denn das

Der Autor meint wohl die deutschsprachige Nische des Internets. Eine deutsches Internet gibt es nicht. Wenn es das gäbe, sähe die Welt anders aus.

Beitrag melden
syssifus 21.12.2016, 18:08
18.

Anfänglich wurde ein Pakistaner verhaftet und wegen Unschuld wieder freigelassen,danach vermutete man einen Syrer,später einen Aghanen und nun fahndet man nach einem Tunesier als Täter.Da kommen mir schon Fragen zu den sog. sicheren Erkenntnissen der dt.Sicherheitsbehörden.Noch seltsamer ist die Tatsache,dass ein Terrorist wieder einmal seine Ausweispapiere verloren hat.Wie oft geschieht das denn noch und steckt da Methode dahinter ?

Beitrag melden
emil.wild 21.12.2016, 18:17
19. Ich bin erstaunt

und kann das nicht glauben ! ich habe die Foren-Beiträge bei SPON verfolgt und die waren alle verständnisvoll, tolerant, und weltoffen. Vor allem gehen wir weiter auf Weihnachtsmärkte und lassen uns nicht einschüchtern. Offensichtlich sind SPON-Leser ganz anders gestrickt. Oder könnte es sein, dass ... ???? !!!

Beitrag melden
Seite 2 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!