Forum: Netzwelt
Bestellknöpfe: Dash Buttons - Amazon stoppt Verkauf
SPIEGEL ONLINE

Amazon verabschiedet sich von seinen Dash Buttons: Die physische Variante der Bestellknöpfe verschwindet weltweit aus dem Sortiment.

Seite 1 von 3
Abel Frühstück 01.03.2019, 11:03
1.

Allein der Elektroschrott, der mit solchen Dingern produziert wird. Alles Sondermüll. Dabei haben doch eh alle permanent ein Smartphone in der Hand, mit dem man bequem bestellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzengel1987 01.03.2019, 11:21
2. Frage zur Funktion

haben die Knöpfe die Waren nicht erst in den Warenkorb gesetzt?
Oder ist mit den Buttons direkt eine Bestellung ausgeführt worden?

Also falls die Waren einfach in den Warenkorb gesetzt werden halte ich die Buttons für unbedenklich. Ist doch ein schönes Spielzeug. Spätestens wenn irgendein Troll tausendfach auf den Knopf gedrückt hat weil er im Bad saß wird man wohl den Knopf entfernen.

Aber ich finde andere Formen viel bedenklicher. Abofallen diverser Art sind bei weitem gefährlicher, als wenn ich bewusst Zahlungspflichtig auf einen physikalischen Knopf drücke den ich mir selbst gekauft habe und genau weiß was passiert.

Abofallen hingegen, man testet meist ein Produkt für einen Monat. Irgendwo im Kleingedruckten steht, dass man damit ein Abo über eine Zeit x abgeschlossen hat und die Kündigungsfrist meist so geregelt ist, dass man erst mit beginn der ersten Monatszahlung davon erfährt.

Also... von daher die Knöpfe sind in meinen Augen harmlos. Aber ich hätte jetzt keine 5 Euro für so einen Knopf ausgegeben dachte die gäbe es als Werbegeschenk :-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_sepp 01.03.2019, 11:26
4.

"Bastler funktionierten die Knöpfe zum Teil auch um, so dass sie damit zum Beispiel vernetzte Lampen im smarten Zuhause steuern konnten. "

Ja das ist super, Du drückst drauf und das Licht geht an. So was ähnliches hab ich auch zuhause. Hängt an der Wand. Einen ähnlich fetzigen Namen hat das Ding bei mir aber nicht - wir nennen das einfach Lichtschalter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pneumoniahawk 01.03.2019, 11:35
5. Der Gipfel der Bequemlichkeit

Ein unglaubliches Beispiel für unglaubliche Bequemlichkeit. Aber schlau nach der Fragestellung, was wollen Menschen, brauchen es aber gar nicht. Mal wieder auf Kosten der Umwelt und der eigenen Mündigkeit. Igendwann lassen sich Leute einen Chip ins Gehirn einpflanzen, der alle Wünsche direkt scannt und bestellt. Matrix lässt grüßen. Schöne neue, digitale Welt. Mir wird schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immerlächeln 01.03.2019, 11:47
6. Zu den Fragen...

Zu den Fragen: DashButtons lösen die Bestellung sofort aus, und zwar so wie sie definiert wurde. Es ist aber sicher, dass der Button nicht bei mehrfachen Drücken wieder und wieder bestellt - eine einzelne Bestellung muss erst ausgeführt worden sein, bevor man den Button für die nächste Bestellung nutzen kann. Der Nutzer erhält sofort eine Benachrichtigung über eine Bestellung und kann sie ggf. auch sofort wieder stornieren. Preisänderungen werden mitgeteilt, auch wenn nicht bestellt wird, um den neuen Preis zu validieren.

Für Verbrauchsgüter, die regelmäßig nachbestellt werden, ist der Button sehr praktisch: Man hängt/klebt ihn neben den Lagerplatz und löst eine Bestellung per Knopfdruck aus, sobald sich der Vorrat dem Ende zuneigt. Das ist erheblich schneller und komfortabler als das Smartphone zu bemühen. Nachteil dieser Bequemlichkeit: Man neigt dazu keine Preise mehr zu vergleichen und setzt eine Logistikkette in Gang, die aus Umweltgründen vermieden werden sollte, wenn man die Güter auch bei normalen Einkäufen mit erledigen kann.

Für mich ist der DashButton dennoch eine vielleicht überflüssige Bequemlichkeit, aber grundsätzlich durchaus nützlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c124048 01.03.2019, 11:49
7.

Zitat von Pneumoniahawk
Ein unglaubliches Beispiel für unglaubliche Bequemlichkeit. Igendwann lassen sich Leute einen Chip ins Gehirn einpflanzen, der alle Wünsche direkt scannt und bestellt. Matrix lässt grüßen. Schöne neue, digitale Welt. Mir wird schlecht.
Ja, mir nicht. Warum auch? In 100 Jahren wird so einiges anders sein. Und mit einer Tüte bewaffnet in einen Supermarkt zu gehen ist dann wohl nur noch den Älteren aus Erzählungen bekannt.

Nur weil diese "Idee" von Amazon kommt, ist sie nicht schlecht. Ich bin mir sicher, dass der Einkauf von Morgen so, oder ähnlich, aussehen wird. Finde ich persönlich gar nicht mal schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponuser936 01.03.2019, 11:56
8. Das ist nicht das selbe.

Zitat von der_sepp
Ja das ist super, Du drückst drauf und das Licht geht an. So was ähnliches hab ich auch zuhause. Hängt an der Wand. Einen ähnlich fetzigen Namen hat das Ding bei mir aber nicht - wir nennen das einfach Lichtschalter.
Sie können also ihren fix eingebauen Lichtschalter:
-hinhängen, wo es Ihnen passt?
-beliebig darauf programmieren, welche Lichter alle mit einem einzigen Knopfdruck an- und ausgeschaltet werden?

Na dann ist ja gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GyrosPita 01.03.2019, 12:05
9.

Zitat von Pneumoniahawk
Ein unglaubliches Beispiel für unglaubliche Bequemlichkeit. Aber schlau nach der Fragestellung, was wollen Menschen, brauchen es aber gar nicht. Mal wieder auf Kosten der Umwelt und der eigenen Mündigkeit. Igendwann lassen sich Leute einen Chip ins Gehirn einpflanzen, der alle Wünsche direkt scannt und bestellt. Matrix lässt grüßen. Schöne neue, digitale Welt. Mir wird schlecht.
Also, ob ich mir so einen Dash-Button zu Hause an die Wand kleben würde glaube ich auch nicht. DM, Aldi, Lidl und Real in einem Umkreis von nicht mal 500 Meter genügen mir als Bequemlichkeit.

Der eine oder andere sollte aber so langsam mal realisieren das es keine Tante-Emma-Läden mehr gibt wo man einmal in der Woche anzutreten hat um sich von einer alten Schrapnell in weißer Kittelschürze beim Abwiegen mit einer nicht geeichten Waage bescheißen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3