Forum: Netzwelt
Bewertungsportal: Yelp muss Schadenersatz an Fitnessstudios zahlen
Getty Images

Weil ihre drei Fitnessstudios bei Yelp auf zu schlechte Gesamtwertungen kamen, klagte die Betreiberin gegen das Onlineportal - und bekam jetzt vom Oberlandesgericht München Recht.

Seite 1 von 2
spon_3501918 13.11.2018, 16:20
1. Was ein Zufall dass die 5 Sterne User nur 1 Bewertung abgegeben haben

Der Algorithmus von Yelp ist so ja schon sehr sinnvoll umgesetzt! Benutzer die seit langem aktiv sind, viele verschiedene Produkte bewertet haben und auch für Bewertungen von anderen Nutzern "Useful" bekommen werden stärker gewichtet.

Dadurch wird auch verhindert dass eine Rache-1-Sterne-Bewertung zunächst mal nicht sonderlich viel ausmacht solange der Nutzer nicht weiter aktiv ist oder seine Bewertung sehr ausführlich und gut geschrieben ist (und sie dadurch wieder viele Useful bekommt).

Finde das Urteil des Gerichts daher eher schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Titanus 13.11.2018, 16:45
2. Freies Land

Wieso es einem Bewertungsportal nicht erlaubt sein soll, die Bewertungen zu wichten, erschließt sich mir nicht. Wir leben in einem freien Land, jeder Mensch und jede Internetplattform sollte Empfehlungen aussprechen fürfen, wie es ihnen beliebt. Und offenbar taugen die Studios ja nichts, sonst kämen nicht nur Drei-Sterne-Bewertungen raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 13.11.2018, 17:22
3.

Zitat von Titanus
Wieso es einem Bewertungsportal nicht erlaubt sein soll, die Bewertungen zu wichten, erschließt sich mir nicht. Wir leben in einem freien Land, jeder Mensch und jede Internetplattform sollte Empfehlungen aussprechen fürfen, wie es ihnen beliebt. Und offenbar taugen die Studios ja nichts, sonst kämen nicht nur Drei-Sterne-Bewertungen raus.
DIe Freiheit endet dann aber für die, die von diesen Bewertungsportalen abhängen.
Ist Ihnen klar, welche Macht diese ausüben? Dass ganze Unternehmen davon abhängig sind, was irgendwelche Leute ins Internet stellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Einhorn 13.11.2018, 17:39
4. Transparenz könnte helfen

Yelp legt seine "Empfehlungskriterien" nicht offen, darum habe ich damals, bei der Übernahme von Qype alle meine Bewertungen löschen lassen. Wenn ich Bewertungen lesen möchte, dann die, die es eben gibt. Und nicht die, die ein Unternehmen als "relevant" betrachtet, vor allem, wenn dieses "relevant" nur sehr sehr schwammig definiert ist. Und wenn man auch gar nicht auf den ersten Blick sieht, dass man eine gefilterte Meinung sieht. Ein Unternehmen ist per Definition gewinnorientiert. Also dient alles - auch ein Filter - der Gewinnmaximierung des Unternehmens. Dessen sollte sich jeder Nutzer immer bewusst sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 13.11.2018, 17:46
5. Welche IP Adresse?

Die haben doch sicher die IP Adressen der 5 Sterne Stimmer" gespeichert. Die sind vermutlich unterschiedlich, doch lassen sie sicher Rückschlüsse auf die Schreiber zu.
Persönlich ist es sehr komisch, dass nur "Einmal-Nutzer" so gut bewertet haben. Wer macht sich denn die Arbeit eine fremde Webseite zu besuchen um das Studio dort zu suchen und eine einmalige Bewertung abzugeben? Solche User wurden bereits zu unseren Zeiten als "Nicht idetifiziert" entsprechend bewertet.
Aber vielleicht kommt nun so das Ende der gekauften Stimmen - falls yelp hier den Spieß umdreht und die Abstimmer outet.
Da die vermutlich in die Revision geben, geht das hoffentlich an eine bessere Instanz. Wieso hat sich das Studio nicht generell gegen eine Bewertung ausgesprochen? Da diese Dinger lokal sind, sollte doch die Mundpropaganda plus BIlder im Internet reichen - dort könnte man ja auch eigene Kundenkommentare reinstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haref 13.11.2018, 18:06
6. Yelp paßt schon sehr gut auf,

wer exorbitant gut oder schlecht bewertet. Von der Konsumentenseite her ist das im Grunde nur zu begrüßen. Auf Lobhudeleien von Freunden und Bekannten kann ein gutes Unternehmen verzichten. Yelp teilt übrigens auch diejenigen Bewertungen mit, die herausgenommen wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 13.11.2018, 22:03
7.

Zitat von spon_3501918
Der Algorithmus von Yelp ist so ja schon sehr sinnvoll umgesetzt! Benutzer die seit langem aktiv sind, viele verschiedene Produkte bewertet haben .....
Das alles verhindert nicht, daß da auch ganz viele Leute rumturnen, die viele völlig abstruse und abwertende Kommentare schreiben. Und daß es Leute gibt, die ihnen das dann blind glauben, selbst NICHT hingehen und dafür ein "useful" dalassen. Und so ergibt sich ein Lawineneffekt, der sicher etwas anderes darstellt als eine sinnvolle Bewertung.

Das ist einfach ein Schwachsinnssystem, was durch die Reduzierung auf "Punkte" noch schwachsinniger wird.

Selbst bei offiziellen Warentests muß ich mir anschauen, was da zur Abwertung führt - und ob MICH das wirklich interessieren würde.

Die Krux an diesen Bewertungen ist doch, daß niemand die Bewerter bewertet. Da wird nach dem (selbstverschuldeten) Missverständnis mit der Kellnerin heimgegangen und ein Urteil rausgehauen - oder bei Amazon nur ein Stern gegeben, weil man das falsche bestellt hat. Oder oder oder.

Und niemand muß seine Aussage belegen, niemand wird dafür haftbar gemacht, niemand überprüft oder über seine Eignung abgeklopft. Und das bei nem System, das im Endeffekt und dem Ergebnis dem Tatbestand der "üblen Nachrede" fatal ähnelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 13.11.2018, 22:20
8.

Zitat von genugistgenug
Die haben doch sicher die IP Adressen der 5 Sterne Stimmer" gespeichert. Die sind vermutlich unterschiedlich, doch lassen sie sicher Rückschlüsse auf die Schreiber zu. Persönlich ist es sehr komisch, dass nur "Einmal-Nutzer" so gut bewertet haben. Wer macht sich denn die Arbeit eine fremde Webseite zu besuchen um das Studio dort zu suchen und eine einmalige Bewertung abzugeben?
Also für mich wird da umgekehrt ein Schuh draus. Welcher Mensch, der auf Geheiß der Firma Gefälligkeitssterne verteilen soll, ist so doof, dann nicht über das Vierteljahr vorher 10 andere Läden zu "beurteilen"?

Und wenn ich irgendwo gerne hingehe, mich da wohl fühle und meine, mit dem Mitteilen meiner Zufriedenheit dem Laden zu helfen, dann entschließe ich mich eventuell, da mal ne Bewertung zu schreiben. Was ich vielleicht sonst nicht tue.

Das ist dann eigentlich hundertmal mehr wert als die Bewertung von jemand, der zu jeder gekauften Eistüte je nach Laune seinen unaqualifizierten Sermon ablässt.

Natürlich ist es da schwierig, reine Gefälligkeitsbewertungen von Kusine, Onkel, Tante, Schulkamerad als solche zu erkennen. Aber das ist dann das Problem der Plattform - und das ist mit Abwertung von Einzelmeinungen nicht getan. Das ist das genaue Gegenteil von richtig.

Ich lese bei Yelp gerade im Restaurantbereich gerne rum - und bin immer wieder erstaunt, auf welcher bescheuerten Grundlage da manche ihre Bewertungen klöppeln. Das ist nur ein Anhaltspunkt, wenn man die Bewertungen selbst mit Verstand durchliest, selbst bewertet und sich selbst seinen Reim macht. Der oft -auch vor Ort- bei was ganz anderem landet als die Sterne aussagen.

Selbst habe ich bei Yelp in 8 (?) jahren genau 3 Bewertungen geschrieben. Da fühle ich mich leicht veräppelt, wenn die dann nur deswegen weniger wert wären als die von jemand anders. Die sind dann eher mehr Wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul42 13.11.2018, 23:27
9. Bewertungsportale

Mir wurden schon zwei Bewertungen auf Ärzteportalen gelöscht. Auf Nachfrage teilte der Betreiber mir mit, dass der entsprechende Arzt mit der Bewertung nicht einverstanden war.
Irgendwann macht das alles keinen Sinn mehr, wenn man alle schlechte Bewertungen einfach entfernen kann. Dabei war meine Bewertung eher durchschnittlich, aber nicht wirklich schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2