Forum: Netzwelt
Bezahl-Internet der Telekom: "Die Pläne erschrecken uns"
DPA

Kosten ruckelfreie Online-Spiele oder Streams bald mehr? Die Pläne der Telekom, Überholspuren für bestimmte Webdienste einzuführen, sorgen für Aufregung. Eine Umfrage bei Tech-Firmen.

Seite 14 von 25
geishapunk 30.10.2015, 16:10
130.

Zitat von divb0
Die Telekom schafft es bereits jetzt nicht bei einer 50MBit/s Leitung Videos ruckelfrei zu übertragen. Gute Nacht
Weil das ja auch immer am ISP liegen muss... Seufz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mueller23 30.10.2015, 16:11
131. K I S, keep it simple

Die Kommerzialisierung des www findet ja nicht erst seit gestern statt.
Um so mehr Bandbreite geboten wird, um so mehr packen die Softwareentwickler auch rein.
Machen Sie eine Seite auf, zB spiegel.de oder wetteronline.de,
müssen Sie erstmal warten, schauen Sie mal unten links in Ihrem Browser, welche Server alle noch Request und Response abarbeiten müssen, bevor Sie was zu Sehen bekommen. Werbung, Grabbing von Nutzerverhalten und alles, was der User, der nach Information sucht, nicht braucht.

Kleine und mittelständische Unternehmen können ohne diesen ganzen Schnickschnack auskommen.
Müssen Sie, wenn Sie einen Bioladen betreiben, Flash-Filmchen bereitstellen oder brauchen Sie dafür einen Werbepartner?
Webspace gibts für 12 € im Jahr, incl. MySQL Datenbank.

Ich nutze das www seit 1996, damals noch mit dem ätzend piependem Modem.
Da konnte man noch die Option wählen: Grafiken ausblenden, damit der Seitenaufbau schneller geht.
Damals dachte ich, das Internet sei für die Bereitstellung von Information erfunden worden.
Hase und Igel: Bandbreite wird erhöht - Entwickler schöpfen die Möglichkeiten aus.
Wie bei der Entwicklung von Spielecomputern, neue Software schon entwickelt, Hardware noch nicht fit dafür.
Was wollen wir vom www? Ich will Information, schnell und möglichst kostenfrei, wer zocken will oder HD-Filme sehen will, darf meinetwegen auch dafür bezahlen.

Wichtig ist, dass die Verbreitung von Information weiterhin gewährleistet bleibt.

Und da sehe ich zunächst kein Problem für kleine Unternehmen, sofern sie sich zurückhalten mit Plug-ins und Werbepartnern.

Ein Freund von mir ist Taxiunternehmer, ich habe ihm glaubhaft versichern können, dass seine Website nur Information enthalten sollte und auf Spielereien verzichtet wird.

Geben Sie http://www.taxi-bajwa.de in die Adresszeile Ihres Browsers ein, Sie haben den Knopf der Stoppuhr noch nicht durchgedrückt, da ist die Seite schon da.

Don't worry, but keep it simple.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeger866 30.10.2015, 16:17
132.

Die Fratze des Kapitalismus ist immer und überall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 30.10.2015, 16:21
133.

Zitat von geishapunk
Weil das ja auch immer am ISP liegen muss... Seufz.
Seltsam, dass gerade Telekom-Kunden (inkl. mir mit einer 200 Mbit/s-Leitung) Probleme mit YouTube und anderen Streamingdiensten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elizar 30.10.2015, 16:21
134.

Zitat von eternalchii
Jaja, bloss nicht Notrufdienste oder lebenswichtige Datenübertragungen priorisieren. Und am besten jeder, der versteht, dass das lebenswichtig sein kann, als Mafia beschimpfen. Das zeiget eigentlich nur, dass Sie jeden bepöbeln, der nicht Ihrer Meinung ist. Differenzieren können Sie offentsichtlich auch nicht. Sie tun mir leid. Und was interessiert es, was eine einzele Person bei der Telekom schreibt? Sind das die Gerichte, die entscheiden was Spezialdienste sind? Ganz sicher nicht. Also was sollen Ihre Unterstellungen?
Das mit dem Differenzieren scheint nicht Ihre Stärke zu sein. Sie beschränken sich auf medizinische Notfälle, bei denen jeder Bürger ja verstehen würde, warum diese Priorität haben sollten. Ist ja wie im Straßenverkehr auch: Ein Krankenwagen mit Blaulicht und Sirene hat Vorfahrt. Von mir aus auch im Internet.

Was Sie aber einfach nicht wahrhaben wollen ist: Die Telekom interessiert sich für diese Dienste nicht. Sie wollen andere Dienste die NULL/NADA/NIX mit medizinischen Notrufen zu tun haben abzocken. Und das widerum wird den normalen Internetnutzer treffen ohne dass er was davon hat.

Ist das jetzt klar genug für Sie formuliert? Wenn ja äußerden Sie sich doch hierzu mal. Nochmal: Die medizinischen Notrufe sind überhaupt nicht Thema.
P.S.: Sie müssen mich nicht bemitleiden. :) Ich kann ja differenzieren und übernehme nicht den Lobbyistenkram. Ich beurteile Menschen (uvm. auch Konzerne) nach den Entscheidungen und nicht den Worten. Kann ich Ihnen auch empfehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 30.10.2015, 16:23
135.

Zitat von elizar
Wie oft haben Sie denn schon einen Notruf per Internet abgesetzt?
Sie wissen schon, dass Telefonie heute via VoIP sprich Internet realisiert wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus meucht 30.10.2015, 16:23
136. Notrufe

Zitat von eternalchii
Jaja, bloss nicht Notrufdienste oder lebenswichtige Datenübertragungen priorisieren.
Aber sicher. Habe ich einen Herzinfarkt versende ich vorher dem Arzt ein langes Video in UHD Format. Nachdem dieser sich das Video 2 Stunden lang angesehen hat, wird er ggf. einen Krankenwagen senden.

Es geht hier nicht um Notrufe. Diese werden selbstverständlich priorisiert und dafür muss auch keiner extra bezahlen. Höchstens im Falle des Missbrauchs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 30.10.2015, 16:24
137. Wasserfluss

Hoffentlich kommen die Wasserversorger nun nicht auf die Idee, den Wasserfluss zu drosseln. Wer mehr zahlt, nur der bekommt ordentlich fliessendes Wasser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jmozes 30.10.2015, 16:25
138. Dann wählt doch mal anders...

ich habe bei der letzten Europ- und Bundestagswahl keine der selbstzufriedenen Damen und Herren gewählt.
Wenn CDU/CSU und SPD zusammen unter 30% bekommen wird vielleicht mal wieder Politik für Bürger und nicht für Konzerne gemacht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 30.10.2015, 16:26
139.

Zitat von grift
Ich frag mich allerdings schon, warum das Netz verstopft werden muss mit Dauerflatrates und immer mehr Streaming-Diensten. Und alles soll natürlich nix Kosten und natürlich soll die böse Telekom immer schnellere Verbindungen für immer weniger Geld zur Verfügung stellen.
Was sind "Dauerflatrates"? Inwiefern wird das Netz "verstopft"? Wie ist es technisch möglich, daß höhere Gebühren die Datenübertragungsrate erhöhen?

Arbeiten Sie im Neuland-Ministerium?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 25