Forum: Netzwelt
Bildungsministerin Karliczek weiter in der Kritik: "Noch nicht im Jahr 2018 angekomme
HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX

Wegen ihrer Äußerungen zu gleichgeschlechtlichen Partnerschaften und zum 5G-Netzausbau hagelt es Kritik für Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU). In der eigenen Partei wie beim Koalitionspartner: Kopfschütteln.

Seite 10 von 10
kumi-ori 25.11.2018, 20:17
90. Zumindest wird es Ihren Kindern nie langweilig

Zitat von From7000islands
...Kinder sehen immer Sex Szenen ihrer Eltern -meist ungewollt...
Wir versuchen, das zu vermeiden (wozu gibt es Türklinken?).

Ansonsten verwundert mich Ihre Einstellung etwas. Was hat das mit Religion und Christentum zu tun?

Beitrag melden
furorteutonikus 25.11.2018, 20:45
91.

Zitat von jla.owl
Sunventionierung von Landwirtschaft... und was essen Sie? Nur Fisch, Algen und Wildschwein... und wen subventionieren wir mir Strassenbau... und wen subventionieren wir mit Bildung/Hochschulen... und wen subventionieren wir mit Flughäfen...
Hallo. Das war eine reine Feststellung und hat mit meinem Essen nichts zu tun. Ich kritisiere nur, dass der beschriebene Bedarf an 5G an der Wirklichkeit vorbei geht. Die ländlichen Gebiete wären auch mit 3G oder 4G zufrieden.

Beitrag melden
xlabuda 25.11.2018, 22:06
92. man nenne mir EINEN EINZIGEN Anwendungsfall, bei dem auf

dem platten Land 3G, 4G oder 5G notwendig ist.
Außer Streaming und Gaming gibt es NICHTS was zwingend notwendig eine solch fette Bandbreite bvenötigt.
Bin aus dem FAch - Cloud-SAAS-Provider - und meine Kunde sitzen in der Regel auf dem platten Land Emsland, Rauderfehn und wie die Landstriche alle heissen.
Mit einer hochmodernen und performanten browser-basierten Software und fetten Datenbanken schickt man nur Daten über die Leitung und keine Grafik/Viedos usw.
Es sind nur die Junkies, die am GB-Tropf hängen.
Eine einzige kommerzielle Anwendung, die riesige Daten benötigt (nicht Versicherungen, Banken etc.) die haben ihre 10.000 User über eigene Standleitungen versorgt.

Beitrag melden
ghdstz 25.11.2018, 22:52
93. @jla.owl: Zum Thema Vernetzung ...

Zitat von jla.owl
Vermetzung im Automobilbereich über WLAN? Dann würden die Unfallzahlen sicherlich steigen... 5G erfordert Glasfaser zu den Sendestationen... es geht auch immer um die Menge der Teilnehmer... und die ist bei 4G begrenzt... bei uns im Dorf hat man nir einen sicheren Zugang über LTE wenn die Schüler in der Schule sind... haben die Ferien, ist mit stabiler Verbindung nichts mehr, Arbeiten ist dann nicht möglich...
Heutzutage sind die Autos gar nicht miteinander vernetzt, wieso sollten dann nach Einführung einer Vernetzung die Unfallzahlen steigen? Das kann doch nur bedeuten dass eine solche Vernetzung schädlich ist weil sie beispielsweise zu Störungen/Ablenkungen führt, und zwar unabhängig davon ob sie via 5G, WLAN oder mit Morsetelegraphie erfolgt.

Etwas Nachdenken über Latenzzeiten führt zur Erkenntnis das externe Vernetzung im Automobilbereich zwar sehr nützlich sein kann weil die Bordelektronik mit zusätzlichen Informationen versorgt wird - etwa die nächste Ampel ist rot, weiter vorne gibt es einen Stau oder Glatteis, auf der Querstrasse nähert sich ein Notarztwagen im Einsatz und dergleichen mehr. Aber die direkte operative Steuerung des Fahrzeuges muss in Echtzeit und autonom durch das Team Fahrer/Bordelektronik erfolgen, sie darf keinesfalls von einer Netz-Interaktion mit anderen Fahrzeugen oder auch einer zentralen Leitstelle abhängig sein. Alles andere wäre lebensgefährlicher Unfug. Und weil die obengenannten Informationen nur von lokaler Bedeutung sind macht es durchaus Sinn diese in einem WLAN zu übertragen - welches wohl etwas anders sein dürfte als jenes das Sie derzeit in Ihrem Router zuhause haben. Die Reichweite muss schon etwas größer sein, die Latenz geringer und die Zuverlässigkeit viel höher, dafür braucht man für solche simplen Meldungen nur recht wenig Bandbreite, gestreamt wird hier nichts und 5G ist da total daneben. Jene Autokonzerne die den Einsatz von 5G fordern wollen was ganz anderes, nämlich eine flächendeckende lückenlose Überwachung und die maximale Vermarktung der persönlichen Daten ihrer Kunden, und außerdem Streamingdienste verkaufen und damit weiteren Profit machen.

Die Bandbreitenthematik in Ihrem Dorf kann ich nachempfinden, aber solange keine ausreichenden Resourcen verfügbar sind ist eben sparsamer und nachhaltiger Umgang mit dem knappen Gut erforderlich. Das Streamen von irgendwelcher seichten Unterhaltung via Internet ist nicht unbedingt notwendig, da gibt es Alternativen über Antenne, Kabel, Satellit oder auch aus der Videothek. Vielleicht können Sie das auch ihrer Dorfjugend irgendwie vermitteln ? Und versuchen Sie auch Ihre lokale Verwaltung ein wenig auf Trab zu bringen, die muss nämlich auch mitspielen und Druck machen damit sich was ändert ...

Beitrag melden
lala10 25.11.2018, 23:07
94.

Falls es die so modernen Menschen es nich nicht wissen aus gleichgeschlechtlichen Ehen entstehen keine Kinder.
Also was soll die exakte Gleichstellung dann.Wenn es was anderes ist?

Beitrag melden
shy_212 26.11.2018, 02:40
95. DE auf der Weltrangliste ganz unten (Europaliste auch)

Die Netzabdeckung durch 4G beträgt in DE 63% - die Niederlande spielt ganz oben mit dabei. Es gab also bisher keine Strategie, weder von der Politik noch den Mobilfunkanbietern, die DE nach bei diesem Thema nach vorn gebracht hat. Während also noch immer zu viele Gebiete in DE kein 4G bekommen, die Leitungen dermaßen voll sind, weil sich die Menschen beschweren, feiert die Telekom das erste 5G Netz in Berlin. Man darf sich fragen, wie glaubwürdig ein Anbieter sein kann, wenn es dieses Unternehmen nicht einmal hinbekommt Breitband vernünftig auszubauen.. Die Versprechungen aus der Politik waren auch nett. Umgesetzt wurde noch lange nicht das, was angekündigt wurde. Man fängt mit diversen Dingen an, um Gewinne zu maximieren, bringt teilweise wirklich absurdes Zeug auf den Markt (ich sag nur Animal Tracker der Telekom und diverse andere Spielerein) während man sich um die Infrastruktur in bestimmten Gebieten kümmert

Beitrag melden
.patou 26.11.2018, 08:43
96.

Zitat von lala10
Falls es die so modernen Menschen es nich nicht wissen aus gleichgeschlechtlichen Ehen entstehen keine Kinder. Also was soll die exakte Gleichstellung dann.Wenn es was anderes ist?
Eine Gleichstellung verbietet sich Ihrer Ansicht nach dann auch bei ungewollt kinderlosen Ehepaaren, die Kinder adoptieren? Denn offenbar ist für Sie ja das Produzieren von Kindern relevanter als das Aufziehen.
Falls nicht, könnte man fast glauben, nicht die Kinderlosigkeit, sondern die Homosexualität ist Ihr Problem.

Beitrag melden
Seite 10 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!