Forum: Netzwelt
BKA findet 500 Millionen gestohlene Datensätze: So prüfen Sie, ob Ihr Account gestohl
DPA

Es ist ein brisanter Fund: Das Bundeskriminalamt hat im Internet eine Sammlung mit einer halben Milliarde E-Mail-Adressen und Passwörtern entdeckt. Ob Sie betroffen sind, können Sie online prüfen.

Seite 2 von 5
Hokuspokus 07.07.2017, 16:00
10. Naja, gestohlen wurde da nichts...

..die Accounts sind ja wohl noch "da" oder?

Beitrag melden
bitdinger 07.07.2017, 16:14
11. Fehlermeldung

"Wollen Sie bundestrojaner.exe wirklich ausführen?"

Beitrag melden
palef 07.07.2017, 16:29
12. ...so seht ein Halb-Fake aus....

...wer drauf reinfällt, gibt durch Anmeldung seine Daten frei...welch dumpfer Trick...
Schönen Dank schon mal vom Trojaner...

Beitrag melden
ffc19 07.07.2017, 16:39
13. Na, habt ihr auch...

... schön eure iMehl-Anschriften auf der "Test"-Seite hinterlassen?

Beitrag melden
toll_er 07.07.2017, 16:46
14. toll

ios sagt mir, die Seite ist nicht sicher... mit der heißen Nadel gestrickt und unbrauchbar. Sicherheit geht anders

Beitrag melden
ErnstDesLebens 07.07.2017, 17:22
15.

Der ist gut...mal eben so 500 Millionen Datensätze ausfindig gemacht und der Staat ist nun ganz doll daran interessiert die Inhaber zu schützen.

Welch ein Husarenstück.

Beitrag melden
da-spon-leser 07.07.2017, 17:26
16. Anstatt einer Jäger-und-Sammler-Krake meine Daten zu schenken,

ändere ich doch einfach alle meine PW, oder?

Beitrag melden
SigismundRuestig 07.07.2017, 17:35
17. Achtung! Der Staatstrojaner is waiting for you!

Ich kann nur warnen, dieser vom BKA empfohlene Vorgehensweise zu folgen.
Warum? Vgl. meinen nachstehenden bereits über 1 Jahr alten Kommentar!
Und wer garantiert, dass sich das BKA an Recht und Gesetz hält, wo doch gerade im aktuellen NSA/BND-Skandal das zuständige Bundeskanzleramt sowie der Innenminister nachdrücklich ihre Unfähigkeit bzw. ihren Unwillen in der Ausübung ihrer Aufsichts-bzw. Aufklärungsfunktion nachgewiesen haben?
Zudem ist in dieser Angelegenheit ja kürzlich ans Licht gekommen, dass das dem Innenministerium unterstellte BSI, das ja Bürger und Staat vor Schadsoftware schützen soll, sogar die Entwicklung des BKA-Staatstrojaners unterstützt hat. Mein Tip in diesem Zusammenhang: laden Sie niemals vom BSI oder BKA empfohlene Software auf Ihren PC!
Bevor der Staat neue Überwachungsmethoden und -Werkzeuge entwickeln lässt bzw. einsetzt, müssen endlich transparente und verbindliche gesetzliche Regeln beschlossen und moralische Regeln durchgesetzt werden, die den Menschen- und Freiheitsrechten wieder absoluten Vorrang einräumen und den sicherheitsbedingten Maßnahmen wie z.B. dem Einsatz von Überwachungswerkzeugen enge, richterlich und parlamentarisch überwachte Grenzen setzt.

Mein Tip:
http://youtu.be/_a_hz2Uw34Y
http://youtu.be/QqoSPmtOYc8
Viel Spaß.

Beitrag melden
marcus_tullius 07.07.2017, 17:49
18. Bitte vergeben Sie

für jeden Ihrer (200 bis 500) Onlinedienst ein anderes Passwort, und ändern Sie Ihre Passwörter regelmäßig. Schreiben Sie sich Ihre Passwörter nicht auf und verwenden Sie auf keinen Fall einen Password Manager. Mit anderen Worten: Werden Sie Gedächtniskünstler! Zumindest aber trainieren täglich Sie Ihr semantisches Gedächtnis. Ja, jeder kann ein Eidetiker werden. Kontaktieren Sie Ihre nächste Volkshochschule.

Beitrag melden
brille000 07.07.2017, 17:51
19. Wolf im Schafspelz

Ist es möglich, dass diese Aktion vom BKA lanciert wurde um damit eventuell einen eigenen Trojaner auf die Comuter derer zu plazieren, die sich hier melden? Ich traue diesen "Diensten" nicht über den Weg, schon garnicht, wenn sie vorgeben, für die Menschen etwas Gutes tun zu wollen.

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!