Forum: Netzwelt
Black Friday: Führe mich nicht in Versuchung
ARMANDO BABANI/EPA-EFE/REX

Zum Black Friday locken Ladengeschäfte und Onlinehändler wieder mit Sonderangeboten en masse. Wir erklären, worauf man dabei achten sollte und was man tun kann, um dem Shoppingstress zu entgehen.

Seite 1 von 2
Grummelchen321 28.11.2019, 13:13
1. In den

Medien wurde ja schon bis zur Erschöpfung berichtet das der Black Friday kein wirklicher Schnäppchen Tag ist.In den staaten diente er schon immer dazu die Lager leer zu machen für die neuen Geräte.Nichts andere als veraltete technik zu überhöhten Preisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgishukow 28.11.2019, 13:19
2. Was hat

der Black Friday mit Handel zu tun? Begreife ich nicht. Ich kenne nur den 25. Oktober 1929 als schwarzen Freitag als die New Yorker Börse Zusammenbrach. Seltsam was heutzutage alles schwarz ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cyclone72 28.11.2019, 13:24
3. Wenig Reizvoll

Also das ganz Black irgendwas gedöns ist für mich relativ reizlos.
Da ich kein Impulskäufer bin und mir (fast) alle Käufe gut überlege und mich umfangreich im Handel und Internet informiere spielen solche Lockangebote so gut wie keine Rolle.
Es sei denn ich benötige den Artikel jetzt unbedingt sofort...aber das kommt bei mir fast nie vor.
Also vergebene Liebesmühe der Händler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tormos 28.11.2019, 13:31
4.

Zitat von georgishukow
der Black Friday mit Handel zu tun? Begreife ich nicht. Ich kenne nur den 25. Oktober 1929 als schwarzen Freitag als die New Yorker Börse Zusammenbrach. Seltsam was heutzutage alles schwarz ist.
Den Tag kennen die Amis wiederum nur als Black Thursday.
Der Black Friday ist in den USA traditionell der Freitag nach Thanksgiving.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rst2010 28.11.2019, 13:52
5. Sonderangeboten en masse

ja, lauter ladenhüter, die bis jetzt keiner wollte. da ständig auf der webseite nachzuschauen, ob es nicht doch interessantes 'schnäppchen' gibt, ist reine zeitverschwendung. habs mir angesehen, und fand das mehr als enttäuschend, ein riesenbohei mit der großen werbetrommel um nichts.
'ich kanns mir nicht leisten, was billiges zu kaufen.'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rst2010 28.11.2019, 13:54
6. bei amazon

kauft man nicht. nicht wenn es andere anbieter gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyblord 28.11.2019, 14:00
7.

Für die Amis ist der BlackFriday halt ein kulturelles Happening. Da geht man Einkaufen, die Läden machen Show mit Sonderangeboten. Da rechnet niemand mit dem Spitzen Bleistift und gibt den Oberlehrer. Das ist für die einfach ein Stück Tradition und auch Fun. Das versteht der Deutsche nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 28.11.2019, 14:17
8.

Seit einer Woche belehren "die Medien" uns Verbraucher, was gut für uns ist und was nicht. Ich liebe dieses Land. Betreutes Leben hat ja was. Was? Irgendwas!

Je nach genetischer Intellekt-Ausstattung und Sozialisation fallen die Ratschläge aus. Oh je ... Alles so schön bunt ... kann mich gar nicht entscheiden ... (Gruß an Nina Hagen)

Und dann kommen noch die Kommentare der Verbraucher in Foren. Und ich erschrecke mich ein weiteres mal. Wer so alles einen Schulabschluß "geschafft" hat ... erschütternd. Weihnachten ist ja mittlerweile am Tag der Zeugnisausgabe ... mitten im Sommer auf der Nordhalbkugel.

Praxis: Festplatten, SATA-SSDs, m2-SSDs:
Ich beobachte diesen Teil des Marktes intensiv. Was geht ab? Satte Rabatte seit einer Woche. Bis vor 2 Wochen waren 5GB für 99 Euro sporadisch möglich, ja zwei Schwester-Unternehmen bekannt aus der Werbung packten 6TB für 99 Euro aus.
Aktuell bekommt man in der Black-Week 8TB für 111 Euro, mit einem USB-Hub für zwei USB 3.0 Anschlüsse sind es 129 Euro. Letzte Woche gab es 10TB für 159 Euro. (Alle Preise inklusive Versand, bzw. bei einem Anbieter 1,99 Euro zusätzlich als Versandkosten)

Bei den SSDs sind die Preisreduzierungen auch deutlich. Je nach Größe 20 Euro, 40 Euro oder mehr.

Das alles sind keine Ladenhüter, die weg müssen (Lagerräumung) sondern aktuelle Markt-Produkte.

Wie war das letztes Jahr? Ähnlich. Danach wurden die Black-Week-Preise über viele Monate nicht mehr erreicht. Heißt: Black-Week war nicht der Beginn einer Preisverfalls-Runde. Erst nach dem Sommer 2019 sanken die Preise in Richtung Niveau Black-Week 2018.

Fazit aus diesem Markt-Segment: Wer HDD/SSD braucht, spart in der Black-Week so gut wie sonst nicht im Jahr. Wie das bei CPUs, RAM-Bausteinen etc. aussieht habe ich nicht beobachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seitz.herbert 28.11.2019, 14:30
9. Die liebe Gier!

Stell dir vor, es ist Black Friday und keiner geht hin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2