Forum: Netzwelt
Blizzard-Titel "Hearthstone": Zocken ohne Abzocke

Nur wer zahlt, siegt - so funktionieren viele vermeintliche Gratisspiele auf iPad und Co. Bei "Hearthstone" ist das anders: Das Sammelkarten-Duell macht auch Spaß, wenn man kein Geld ausgibt.

Seite 1 von 3
drmedwurst 24.04.2014, 13:12
1. Tolles Spiel!

Als weiterer Pluspunkt ist zu erwähnen, das man durch das abschließen von Quests (z.B. "Gewinne 3 mal mit dem Magier") Gold bekommt und dieses dann in Kartenpakete stecken kann. In "Die Arena" kann man sein Gold auch vervielfachen (oder alles verlieren).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JekDW 24.04.2014, 13:14
2. Abklatsch

Ich habe es getestet und halte es für einen "schlechten" Abklatsch von Magic: The Gathering. Es mag für strategische Kartenspielneulinge interessant sein, aber die mangelnde Komplexität lässt leider zu wünschen übrig.

Zudem gilt abzuwarten, ob sich da nicht mit der Zeit noch mehr kostenpflichtige "Optionen" einschleichen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonathan29 24.04.2014, 13:19
3. Empfehlenswert

Ich kann das Spiel nur empfehlen, habe es selber lange gespielt und man kann sich bei der schnell wachsenden Profiszene Tipps und Kniffe abschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hikage 24.04.2014, 13:21
4. natürlich pay2win

Was für ein quatsch.

Um ein perfektes Deck zu erhalten braucht man entweder ungeheuer viel Zeit, ungeheuer viel Glück oder investiert Geld. Da sich von diesen 3 Faktoren nur einer sinnvoll kontrollieren lässst, ist das Prinzip natürlich pay2win, wenn auch in einer etwas weniger extremen Form.

Mit der Abenteuererweiterung im Sommer dürfte dieser Effekt noch verstärkt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
footman 24.04.2014, 13:26
5. Werbung

Den ich kenne bereits viele Spiele, die seit Jahren zwei Bezahlsysteme haben. Ein mal mit erspielten Währung und ein mal mit Kaufwährung, wo man alle Gegenständer erspielen kann. Hier hat Blizzard also wirklich nichts neues erfunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xcver 24.04.2014, 13:45
6. Interaktivität

Die fehlende Interaktivität lässt für mich leider den langfristigen Spielreiz vermissen. Da lediglich sogenannte Fallen dazu führen können und diese nicht immer so dolle sind, dass mein Zug komplett vorberechenbar ist macht es auch ein wenig unspannender.

Am besten kommt da noch der "Draft"-Modus weg bei dem man aus Zufälligen Karten ein Deck erstellt und damit eine festegelegte Zahl an Spielen absolvieren kann. Das kostet zwar Gold, aber dieses kann man ja auch ohne Geld bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enforca 24.04.2014, 13:57
7. Blödsinn, Der Skill macht die Musik

Zitat von hikage
Was für ein quatsch. Um ein perfektes Deck zu erhalten braucht man entweder ungeheuer viel Zeit, ungeheuer viel Glück oder investiert Geld. Da sich von diesen 3 Faktoren nur einer sinnvoll kontrollieren lässst, ist das Prinzip natürlich pay2win, wenn auch in einer etwas weniger extremen Form. Mit der Abenteuererweiterung im Sommer dürfte dieser Effekt noch verstärkt werden.
Das stimmt ganz einfach nicht, es wurde schon mehrfach von diversen Spielern bewiesen, das man auch nur mit Basiskarten äußerst erfolgreich sein kann.

einfach mal googlen oder youtuben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
picard95 24.04.2014, 14:05
8.

Da Yu-Gi-Oh auf meinem Windows 8.1 PC leider nicht mehr läuft, habe ich als WoW Spieler Heartstone ausprobiert und für eine kostenlose Spielerei nebenbei ist es gut geraten, zumal man auch seinen persönlichen Helden spielen kann (in meinem Fall Jaina Prachtmeer).

Das Pegasus Reit bzw. Flugtier (für WoW) kann man sehr schnell freispielen, es nerven keine Kaufsachen wie beu Candy Crush Saga (wo man bei einem nicht beendeten Level im Fenster gesagt bekommt dass man für nur 1,06 Euro diesen Level weiterspielen bzw. beenden dürfe.

Heartstone krankt wie Yu-Gi-Oh am Murphy-Prinzip: man bekommt fast immer nur Karten die man gerade nicht gebrauchen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenspiegel1979 24.04.2014, 14:25
9. Kein Pay2win!

Zitat von hikage
Was für ein quatsch. Um ein perfektes Deck zu erhalten braucht man entweder ungeheuer viel Zeit, ungeheuer viel Glück oder investiert Geld. Da sich von diesen 3 Faktoren nur einer sinnvoll kontrollieren lässst, ist das Prinzip natürlich pay2win, wenn auch in einer etwas weniger extremen Form. Mit der Abenteuererweiterung im Sommer dürfte dieser Effekt noch verstärkt werden.
Sie schreiben wie die typischen "Null- Geduld- ich will mich den Karten nicht auseinandersetzen- Typen" deren vornehmliches Ziel es in jedem Spiel so schnell wie möglich die Nummer 1 zu werden.
HS ist definitv nicht Pay2Win! Man kann nachdem man das komplette Tutorial gespielt hat und alle Klassen mit dem Mage (was halt zu Beginn Sinn macht) im Normal wie Profimodus besiegt hat, mit einem dann sehr soliden Basisdeck auch gegen echte Spieleprofis gewinnen.

Anders als in der Beta lassen sich durch tägliche schnell 100 Münzen zusammenspielen, um ein neues Kartdendeck von 5 Karten zu kaufen und mindestens eine davon ist immer selten, episch oder legendär. Überzählige Karten kann man entzaubern und neue Karten herstellen, alles ohne Geld auszugeben!

Es kommt in Kürze beriets das nächste Addon mit neuen Spielmodi, neuen Karten. Es ist außerdem ein Offlinemodus geplant.

HS eignet sich außerdem sehr gut dafür, einfach mal zwischendurch für 15 Minuten abzuschalten und zu spielen, was ich bei anderen Spielen (außer World of Tanks) vermisse.

Einziges Defizit ist, dass es auf dem ipad2 ziemlich laggt. Daher spiele ich es auf dem Laptop oder Desktop. Sobald es per Android erscheint, werde ich mal testen wie mein Samsung Galaxy Tablet reagiert.

Unterm Strich habe ich kein so sauberes, einfaches NICHTABZOCKERGAME für lau gesehen. Keines!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3