Forum: Netzwelt
Blizzard-Titel "Hearthstone": Zocken ohne Abzocke

Nur wer zahlt, siegt - so funktionieren viele vermeintliche Gratisspiele auf iPad und Co. Bei "Hearthstone" ist das anders: Das Sammelkarten-Duell macht auch Spaß, wenn man kein Geld ausgibt.

Seite 3 von 3
DemolitionDöner 25.04.2014, 01:45
20. just saying.

http://www.spiegel-qc.de/media-solutions/ad-specials/advertorials

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludd110 25.04.2014, 09:09
21.

Zitat von hikage
Was für ein quatsch. Um ein perfektes Deck zu erhalten braucht man entweder ungeheuer viel Zeit, ungeheuer viel Glück oder investiert Geld. Da sich von diesen 3 Faktoren nur einer sinnvoll kontrollieren lässst, ist das Prinzip natürlich pay2win, wenn auch in einer etwas weniger extremen Form. Mit der Abenteuererweiterung im Sommer dürfte dieser Effekt noch verstärkt werden.
Ähm..es handelt sich um ein Sammelkartenkartenspiel...da liegt es in der Natur der Sache, dass man sich neue Karten kauft...mit pay2win hat das nix zu tun. Erzähl das mal den Millionen Magic Spielern, die das hundertfache an Geld für Karten ausgeben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskanzler20XX 25.04.2014, 13:11
22. kein geflame in HS möglich!

Zitat von sysop
Nur wer zahlt, siegt - so funktionieren viele vermeintliche Gratisspiele auf iPad und Co. Bei "Hearthstone" ist das anders: Das Sammelkarten-Duell macht auch Spaß, wenn man kein Geld ausgibt.
Ich sehe das Spiel öffters bei Freunden laufen und habe dort bisher noch keine negativen Äußerungen gehört bezüglich einer pay2win Strategie.
Auch war es ihnen möglich mit einem Anfängerdeck gegen andere Spieler zu gewinnen.

Wer allerdings etwas mehr Aktion sucht ohne dafür zahlen zu müssen kann auch LoL (Leauge of Legends) spielen.
Mit Geld kaufen kann man hier neben den Spielcharakteren nur unbedeutende optische Veränderungen die keinerlei Einfluss auf des Spiel haben. Die Charaktere sind natürlich auch über ein einfaches Punktesystem erwerblich, genau wie alle anderen wichtigen Kriterien im Spiel.
Die Frustration für Anfänger beginnt, wie in ALLEN Onlinespielen dann wenn man gegen profis spielt. Das ist letztlich auch bei HS so.

Zu begrüßen ist bei HS vor allem, dass es keine Möglichkeit gibt den gegenüber zu flamen (Beleidigen) da man nur über vordefinierte Dialoge kommunizieren kann. Ein großes +, wie ich finde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskanzler20XX 25.04.2014, 13:18
23. Es gibt Steigerungen

Viel schlimmer als Spiele bei denen ich mittels Echtgeldfinanzierung schneller ans "Ziel" komme sind angeblich freie Spiele die man nur mit dem einbringen von Geld überhaupt ans Ziel bringen kann oder bei denen man sich echte Vorteile erkaufen kann.
Die Krönung sind dann die Spiele die man erst kaufen muss um dann im ständigen Onlinemodus (egal ob man singleplayer ist oder nicht) bemerken zu müssen, dass man dort noch viel mehr Geld ausgeben kann um alle Inhalte zu erschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Münchner-Kindl 27.04.2014, 23:35
24.

Zitat von gweihir
Wenn man da neu einsteigt, stoesst man sofort auf diverse andere, die anscheinend erhebliches Geld investiert haben. Ich hatte zwei Arten von Gegnern: Mit den einen war es ein faiere Kampf, mit den anderen hatte ich keine Chance aufgrund der Karten, die die hatten. Die zweite Art ist zumindest spaet abends die ueberwiegende. Hab das Teil geloescht.
In welchem Modus hast du denn bitte gespielt? Beim normalen HS spielt man in der "Ladder" gegen Gleichstarke. Die haben genauso miese Karten wie man selber auch.
Ich hab bisher vielleicht 30 Partien gemacht und schätzungsweise 25 gewonnen. Investiert habe ich paar Stunden Spaß und null Geld. Natülich kann man mal jemanden erwischen der gleich für 100 euro Karten kauft und mit diesen auch noch umgehen kann, die Regel ist das aber sicher nicht.

Zitat von johnbatz
HS ist ein reines Glückspiel, wer glaubt dass es hier um Strategie geht hat auch ein System für Roulette gefunden. Es gibt auch Leute die glauben, dass Sie in die Zukunft sehen können oder Horoskope lesen. Man zieht aus einem Deck von 30 Karten. Und wenn man Pech hat kann man rein gar nichts gegen den anderen machen, der zufällig aus den gleichen Karten eine günstigere Reihenfolge gezogen hat. Man spielt ein paar Runden ist ist irgendwann völlig abgenervt von irgendwelchen Superkarten gegen die man verliert. Die Naiven kaufen sich dann doch Karten, die schlauen löschen dieses hirnverbrannte Spiel wieder und spielen weiter beispielsweise Starcraft.
Und die anderen brauchen dieses Glück nicht oder was? Interessante Wahrnehmung ;-)
Spaß beiseite: Sehr sehr viele bzw. so gut wie alle Karten/Brett/Würfel-Spiele basieren auf einem gewissen Faktor Glück. Was man damit macht und wie man "Pech" kompensiert ist der entscheidende Faktor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3