Forum: Netzwelt
Brauchen wir eine öffentlich-rechtliche Netz-Presse?

Sollen ARD und ZDF ihre Gebührengelder in Textangebote im Internet stecken? Oder sich auf Radio und Fernsehen beschränken?

Seite 229 von 229
deuterius 03.11.2009, 17:55
2280.

Zitat von takeo_ischi
Ja, genau. Und am 19. 11. ist Welttoilettentag. Wenn der von den kleinen Sch****ern vom Spiegel nicht thematisiert wird passiert bestimmt etwas ganz fuchteliges...
Mauerblümchen? Immer noch keinen abbekommen? Tja, das wird so bleiben, da hilft alles Herumstänkern nichts.

(und vergessen Sie gleich hier den Mann geben zu wollen. Glaubt sowieso keiner, Sie Mauerblümchen)

Beitrag melden
takeo_ischi 03.11.2009, 19:23
2281.

Zitat von deuterius
Mauerblümchen? Immer noch keinen abbekommen? Tja, das wird so bleiben, da hilft alles Herumstänkern nichts. (und vergessen Sie gleich hier den Mann geben zu wollen. Glaubt sowieso keiner, Sie Mauerblümchen)
Och Gottchen. Da müssen Sie doch nicht gleich rumschmocken. Ich kann ja nichts für, dass sie auch die Kinder mitgenommen hat. Die Hassphase wird hoffentlich bald vorbeigehen und dann steht Ihnen wieder die Welt offen...

Beitrag melden
der_sachse 03.11.2009, 19:32
2282.

Zitat von deuterius
Ja, brauchen wir! Warum? Heute, 03.11.09, ist Weltmännertag. Der emanzenkontrollierte Spiegel bekommt es offenbar nicht mehr hin das zu thematisieren. Ergo brauchen wir jeden Versuch die Medien ein stückweit aus der Fuchtel der Emanzen zu bekommen.
1. War das Ernst gemeint?

2. Wenn ja, was machen dann die Öffentlich-Rechtlichen dagegen?

Beitrag melden
durch blick 03.11.2009, 20:49
2283. im Ernst

Zitat von der_sachse
1. War das Ernst gemeint? 2. Wenn ja, was machen dann die Öffentlich-Rechtlichen dagegen?
Nichts so lange MamaM es nicht gestattet. Emanzenladen halt.

Beitrag melden
sappelkopp 16.11.2009, 10:53
2284. Ja, sa sollten sie, denn...

... Internet und Fernsehen werden immer mehr zusammenschmelzen. Die Politiker, die den öffentlich-rechtlichen das untersagen wollen, reden nur den Privaten nach dem Mund. Und ernsthaft, die bieten doch - bis uach ganz wenige Ausnahmen - wirklich nichts außer Konservenfernsehen.

Beitrag melden
Steve Holmes 16.11.2009, 13:16
2285.

Zitat von sysop
Sollen ARD und ZDF ihre Gebührengelder in Textangebote im Internet stecken? Oder sich auf Radio und Fernsehen beschränken?
Es wird Zeit ARD und ZDF zu privatisieren und die GEZ Gebühren abzuschaffen!

Beitrag melden
Hans Bergman 16.11.2009, 13:29
2286.

Zitat von Steve Holmes
Es wird Zeit ARD und ZDF zu privatisieren und die GEZ Gebühren abzuschaffen!
Noch mehr von diesem privaten Dreck? Um Gottes Willen, bitte nicht. Öffentliche Anstalten haben auch einen Bildungsauftrag. Entfällt das, dann ist es um die Kultur hier im Land völlig geschehen.
Die Jüngeren werden es nicht mehr wissen, aber es gab einmal ein Zeit, da musste man sich eine Bildzeitung oder eine Neue Revue kaufen um zu erfahren, dass Heidi Klum ein Kind bekommen hat.
Heute ist so etwas wichtige Nachricht im Spiegel und auf N24.

Beitrag melden
hofnarrflorian 16.11.2009, 17:07
2287.

Ich glaube nicht, dass wir eine öffentlich-rechtliche Netzpresse brauchen. Die privaten Angebote sind doch vollkommen ausreichen. Zudem gibt es noch zahlreiche Blogs von Bürgern, die Leser auch mit Infos versorgen.

Ich denke Blogs haben noch enormes Steigerungspotential.
Weiterführender Artikel zum Thema

Beitrag melden
Steve Holmes 16.11.2009, 22:05
2288.

Zitat von Hans Bergman
Noch mehr von diesem privaten Dreck? Um Gottes Willen, bitte nicht. Öffentliche Anstalten haben auch einen Bildungsauftrag. Entfällt das, dann ist es um die Kultur hier im Land völlig geschehen. Die Jüngeren werden es nicht mehr wissen, aber es gab einmal ein Zeit, da musste man sich eine Bildzeitung oder eine Neue Revue kaufen um zu erfahren, dass Heidi Klum ein Kind bekommen hat. Heute ist so etwas wichtige Nachricht im Spiegel und auf N24.
Qualität kann es auch ohne Zwangsgebühren geben. Ein gutes Beispiel ist NPR und PBS die sich von freiwilligen Beiträgen der Zuschauer und Hörer finanzieren und ein hervorragendes Programm machen.

Beitrag melden
fpa 17.11.2009, 00:11
2289. Qualität ohne Zwangsgebühren

Zitat von Steve Holmes
Qualität kann es auch ohne Zwangsgebühren geben. Ein gutes Beispiel ist und die sich von Beiträgen der Zuschauer und Hörer finanzieren und ein hervorragendes Programm machen.
Warum nehmen Sie nicht das Beispiel DMAX? Das Geld für die Qualität des Tagesprogramms wird dort wohl auch damit verdient, dass sie nachts Appetizer für Ihre Branche senden. Kommt mir irgendwie bekannt vor. Von der Pokerwerbung. Natürlich nur für kostenloses Spielen ohne dass es um Geld geht. Ist doch klar.

Hand aufs Herz. Liege ich mit meiner Vermutung richtig, dass es für die meisten dieser Softcore Filme eine Hardcore Doublette gibt, die man z.B. über das Internet erwerben kann?

Keine Ahnung, ob Sie bei DMAX auch schon mal als "Schauspieler" in einem jener Streifen vorgekommen sind. Über eines bin mir jedoch sicher. Mit diesen Filmen wird keine müde Mark verdient. Genauso wenig, wie mit der kostenlosen Pokerschule. Ich gehe davon aus, dass ALLE dort auftretenden "Schauspieler" (ich solte das englische Wort "actor" nehmen, dann ist es neutraler und kann ohne ironische Gänsefüßchen auf beides angewendet werden), Regisseure und Produzenten, ihr eigentliches Geld mit Hardcore Filmen verdienen. Liege ich richtig? Die Betonung liegt auf "alle", nicht etwa einige. Und die Karriere verlief von Hard auf Soft, und nicht etwa umgekehrt. Oder?

Dass Gute an Ihnen ist. Sie sind offen und stehen zu dem was Sie sagen und tun. Das verdient meinen größten Respekt. Im Gegensatz zu einem "Nationalhelden a.D." Boris Becker, der natürlich überhaupt nicht ahnen kann, dass mit seiner Werbung hundertausende zu illegalem Glücksspiel verleitet werden sollen.

Ob wir diese Art Werbung allerdings brauchen, ob wir sie wirklich wollen? Oder schlucken wir sie nur als Kröte, weil sie vermeintlich billiger kommt als die Kröte mit dem Namen GEZ?

Beitrag melden
Seite 229 von 229
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!